Machen Sie Ihre AdWords Kampagnen fit für Weihnachten!

AdWords Weihnachten

Sind Sie schon in Weihnachtsstimmung? Bestimmt nicht, trotzdem haben Sie wahrscheinlich schon die ersten Weihnachtsvorbereitungen für Ihren Shop erledigt. Auch Ihre AdWords-Kampagnen sollten Sie für die umsatzstärkste Zeit im Jahr fit machen, bevor der Stress so richtig einsetzt. Wir haben die To-Dos für Sie im Überblick.

AdWords Kampagnen vorbereiten

1. Budget festlegen

Aus den Erfahrungen aus den Vorjahren und der Margenberechnung innerhalb des Jahres sollten Sie jetzt festlegen, welches Budget Sie für welche Produktgruppen einplanen. Analysieren Sie die Vorjahresdaten: an welchen Tagen sind Ihnen Klicks entgangen, weil das Tagesbudget ausgeschöpft war? Lohnt es sich, an diesen Tagen evtl. mehr Tagesbudget festzulegen? 

 

2. KPIs bestimmen

Darauf hingehend lassen sich die KPIs bestimmen: wie viele Verkäufe wollen Sie zu welchem Cost-per-Conversion generieren? Davon können Sie hochrechnen, wie hoch der CPC sein darf, um im rentablen Bereich zu bleiben. Legen Sie außerdem die Zeiträume fest, zu denen Sie die KPIs überprüfen und entsprechend Anpassungen vornehmen können.

Eine Grundvoraussetzung für die Messung der KPIs ist es, Conversions festzulegen.

 

3. Keywords überprüfen & recherchieren

Ist Ihr gesamtes Sortiment über Keywords für die Google Suche abgedeckt? Haben Sie an alle Synonyme gedacht? Darüber hinaus müssen Sie saisonale Keywords recherchieren. Das Suchvolumen für den allgemeinen Begriff "weihanchtsgeschenk" steigt bereits Ende September. Seinen Höhepunkt hatte er letztes Jahr am 18.12., aber auch der 11.12. hatte einen Peak. Das waren die Sonntage, merken Sie sich diese evtl. als besonders stark vor.

 

Dann sollten Sie auch Ihre allgemeinen Keywords auf Suchvolumen mit Bezug zu Weihnachten neu recherchieren und ggf. neue Kampagnen hinzufügen. 

tshirt --- tshirt weihnachten

wein --- wein weihnachten

bücher --- bücherweihnachtsgeschenk

keywords weihnachten.jpg

 

4. Landingpages anpassen

Stoßen Sie auf neue Keywords bzw. Keyword-Kombinationen, sollten Sie unbedingt schauen, welche neuen Landingpages Sie anlegen sollten. Das Suchverhalten ist anders, wenn Geschenke für Andere recherchiert werden als Produkte für einen selbst. Oft sind die Suchen dann etwas allgemeiner gehalten. Bieten Sie den Suchenden also auch die Möglichkeit, auf einer Landingpage entsprechend zu den Rechercheanfragen zu stöbern, bspw. "Weihnachtsgeschenke für die Freundin".

weihnachtsgeschenke google suggest.png

 

5. Mobile Optimierung überprüfen

Laut Google kommen 55 % der Suchanfragen für Weihnachtsgeschenke über Mobilgeräte. Stellen Sie also sicher, dass Ihre Seiten mobil optimal zu bedienen sind. Eine schnelle mobile Ladezeit sollte selbstverständlich sein, trotzdem lohnt sich eine weitere Überprüfung, damit evtl. Blockierer noch abgebaut werden können. 

Des Weiteren sollten Sie sicherstellen,  dass Sie AutoFill-Formulare verwenden, Interstitial-Anzeigen vermeiden und den Produktpreis und die Schaltfläche "In den Einkaufswagen" ohne Scrollen sichtbar machen.

 

6. Bewertungen anzeigen

Das ganze Jahr über wichtig, doch besonders in der Weihnachtszeit können Sie mit den Bewertungssternen in Textanzeigen und in Shopping Anzeigen auf die guten Erfahrungen anderer Kunden mit Ihnen und Ihren Produkten hinweisen.

weihnachtsanzeige.jpg

 

7. Platz der Textanzeigen nutzen

Haben Sie schon alle Textanzeigen auf die "Expanded Text Ads" umgestellt? Wenn nicht, wird es jetzt höchste Zeit! Ansonsten geben Sie wertvollen Werbeplatz in der umkämpften Weihnachtszeit an Konkurrenten ab. Expanded Text Ads bieten eine zweite Headline und nehmen somit mehr Platz in der Google Suche ein.

Darüber hinaus sollten Sie auch alle Anzeigenerweiterungen nutzen, die für Sie Sinn machen, um dem Suchenden möglichst viel Übereinstimmung zu vermitteln.

Für Shops mit Ladengeschäft

8. Besuche im Ladengeschäft steigern

Falls Sie zusätzlich zu Ihrem Online-Shop ein Ladengeschäft betreiben, sollten Sie auch die Möglichkeiten ergreifen, um Nutzer in der Nähe in Ihr Geschäft zu führen. Google hat herausgefunden, dass 64 % der Smartphonenutzer die mobile Suche verwenden, um sich inspirieren zu lassen, bevor Sie ein Ladengeschäft aufsuchen.

Erhöhen Sie für Suchanfragen rund um Ihr Ladengeschäft die Gebotsanpassungen für Standorte. Fügen Sie alle sinnvollen Anzeigenerweiterungen auch für Mobilgeräte hinzu. Außerdem kann es Sinn machen, bestimmte Suchwörter mit lokalem Bezug hinzuzufügen.

Nutzen Sie auch Google Shopping, sollten Sie Standorterweiterungen einsetzen, um an Tagen, an denen Sie mehr Ladenbesuche erwarten (etwa an Wochenenden oder nach Ablauf der Fristen für den Weihnachtsversand), für lokal erhältliche Produkte zu werben und die Standortgebote zu erhöhen.

 

Für Google Shopping Kampagnen

9. Produktfeed überprüfen

Stellen Sie jetzt noch einmal sicher, dass Ihr Produktfeed problemlos von Google verarbeitet kann. Mit einer Pausierung oder einer Kontosperrung würden Sie wertvolle Werbepräsenz abgeben. Schauen Sie also im Mechant Center nach Warnhinweisen und beheben Sie diese entsprechend.

 

10. Merchant Promotions nutzen

In Deutschland bisher sparsam genutzt, bieten Merchant Promotions die Möglichkeit, besondere Angebote temporär hervorzuheben. 

Zusätzlich dazu sollten Sie in Ihrem Produktfeed die Feedattribute sale_price & sale_price_effective_date entsprechend hinzufügen, damit für den Angebotszeitraum (und nur für den!) der Rabattpreis angezeigt wird.

 

Sie möchten die AdWords Grundlagen noch einmal durchgehen? Kein Problem, sehen Sie sich unsere letzte Webinar-Aufzeichnung an.

Webinar AdWords Tipps

 

In den nächsten Wochen machen wir Sie fit für Weihnachten:

KW 34: Social Media für Weihnachten vorbereiten

KW 35: SEO für Weihnachten vorbereiten

KW 36: Mehr Ideen für gelungenes Weihnachtsmarketing 

0 Kommentare