E-Commerce kompakt #1

Facebook Videos: Mittendrin Werbung

Die erste Ausgabe des Formates E-Commerce kompakt ist geprägt von einer interessanten Studie zum Thema E-Commerce, sowie Neuerungen bei den Werbeformaten bei Facebook und Instagram.

Dieses neue Format gibt Ihnen einen kompakten Überblick zu Themen, wie E-Commerce, Marketing und Social Media. Wir berichten regelmäßig über alles Neue, was für Sie als Shopbetreiber interessant sein könnte und das Potential hat Ihren Umsatz zu steigern. Viel Spass beim Lesen.

Studie: Kunden erwarten kostenlosen Versand

In einer Studie von Deloitte wurde herausgefunden, dass 9 von 10 Kunden beim Online Shopping kostenloser Versand wichtiger ist, als die Schnelligkeit mit der sie die bestellte Ware erhalten.

Um als kleiner Online-Shop trotzdem konkurrenzfähig zu bleiben und Shopping Cart Abandonment vorzubeugen, sollten Sie sich Gedanken zu dem Thema Kostenloser Versand machen. 

Es gibt ein paar Möglichkeiten, wie Sie kostenlosen Versand auch als kleinerer Shop integrieren können. 

  1. Sie könnten die Preise Ihrer Produkte erhöhen, so dass der Kunde indirekt für den Versand bezahlt und sich trotzdem über den kostenlosen Versand freut.
  2. Sie nehmen in Kauf, dass Sie weniger Profit pro verkauftem Produkt machen und übernehmen die Versandkosten als Shopbetreiber. Unterm Strich könnte Ihr Umsatz trotzdem höher sein, da Kunden nicht mehr kurz vor der Bestellung von den Versandkosten abgeschreckt werden.
  3. Eine Mischung aus Punkt 1 & 2: Sie erhöhen die Preise Ihrer angebotenen Produkte leicht und senken dafür die Versandkosten, so teilen sich Kunde und Shopbetreiber die Kosten.

Ebenso können Sie mit diesen Ideen kreativ werden und zum Beispiel kostenlosen Versand anbieten, wenn ein Kunde einen Mindestbestellwert erreich hat. Diese Strategie hat das Potential den durchschnittlichen Bestellwert zu erhöhen, da Kunden tendenziell eher noch ein paar Euro mehr für ein zusätzliches Produkt zahlen, als für den Versand.

Facebook Mid-Roll Ads

Die Chancen für ein weiteres Werbeformat aus dem Hause Facebook stehen gut. Die neusten Gerüchte drehen sich um Werbeanzeigen zwischen Facebook-Videos. 

Das Werbeformat Mid-Roll bedeutet, dass Shopbetreiber und Marketer die Chance haben einen kurzen Werbeclip im Video zu platzieren. Im Gegensatz zu anderen Video-Plattformen, erlaubt es Facebook nicht vor dem Video Werbung zu schalten, wie es zum Beispiel auf YouTube der Fall ist.

Um in einem Video Werbung platzieren zu können, muss dieses mindestens 90 Sekunden lang sein. 

Es war nur eine Frage der Zeit, bis Mark Zuckerberg auch dieses Werbeformat auf seiner sozialen Plattform nutzt. Denn alleine in 2016 wurden ca. 100 Millionen Stunden Video-Content angesehen und das pro Tag.

Diese neue Marketingstrategie wird 2017 garantiert für viel Wirbel sorgen, da Zuckerberg plant, 55% der Einnahmen mit den Videoerstellern zu teilen. 

Instagram Story Ads

Erfolgreiche Werbung auf Facebook ist oft auch mit Instagram verflochten. Das neue Story-Feature auf Instagram ist, nach ersten Startschwierigkeiten, extrem beliebt bei den Nutzern der App.

Ähnlich den Mid-Roll-Ads auf Facebook ermöglicht es dieses neue Werbeformat, zwischen den 24-Stunden-Stories verschiedener Nutzer, Video-Anzeigen zu schalten.

Viele große Marken, darunter Asos, Nike und AirBnB, testen dieses neue Format schon an. Im Gegensatz zu der Werbeplattform von Snapchat, die immer noch in der Entwicklung steckt, läuft die Werbung auf Instagram über den Werbeanzeigen-Manager von Facebook.

Gerade das genaue Targeting von einer Zielgruppe, oder bestimmten Influencern, kann extrem lukrativ für Ihren Online-Shop sein.

Hier können Sie mehr zu Influencer Marketing nachlesen.

Chatbots

Stellen Sie sich einen Mitarbeiter vor, der 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr einsatzbereit ist, die Fragen Ihrer Kunden beantwortet und sie sogar zum Kauf motiviert.

Vorhang auf, hier kommt der Chatbot ins Spiel. Chatbots können über Messenger-Apps (Facebook Messenger, Kik oder Telegram) mit Ihren Kunden kommunizieren und sie aktiv beim Kauf beraten.

Es ist zwar sehr futuristisch, sich einen Roboter in einer Verkäufer und Berater-Position vorzustellen, wird aber mit dem Fortschritt im Bereich künstliche Intelligenz immer wahrscheinlicher.

Am Samstag haben wir hier bereits einen ausführlicheren Artikel zum Thema verfasst.

Das waren die wichtigsten Neuerungen diese Woche. Als Bonus für Leser unseres Blogs hält Hendrik Lennarz am Dienstag ein kostenloses Webinar, wo er Ihnen Möglichkeiten aufzeigt, wie Sie mit Growth Hacking nachhaltig mehr Kunden in Ihren Online-Shop bringen können und diese Kunden anschließend auch gern immer wiederkommen.

Experten-Newsletter

 

0 Kommentare