Beschwerden haben sich seit DSGVO mehr als verdoppelt. E‑Commerce kompakt #2

Die Themen, der zweiten Ausgabe E-Commerce kompakt: DSGVO-Beschwerden haben sich mehr als verdoppelt, immer mehr Smartspeaker-Nutzer, was Konsumenten von Marken erwarten und weitere spannende Themen.

Blogbanner-Achtung-DSGVO

Beschwerden haben sich seit Inkrafttreten der DSGVO mehr als verdoppelt

Eine neue Studie von GDPRPLAN hat ergeben, dass die Zahl der gemeldeten Beschwerden seit Inkrafttreten der DSGVO massiv gestiegen ist.

Von Mai bis Oktober 2018 gab es bereits 24.319 DSGVO-Beschwerden, das sind 12.899 mehr als im gleichen Zeitraum 2017 (wo es insgesamt 11.420 Fälle gab). Dies entspricht einer Steigerung von 113% im Vergleich zum Vorjahr.

Dieser Anstieg zeigt, dass sich die Öffentlichkeit nach Inkrafttreten der DSGVO ihrer Rechte in Bezug auf personenbezogene Daten bewusster zu sein scheint, sie nun viel eher Maßnahmen ergreifen und Unternehmen melden können, wenn sie nicht zufrieden mit der Art und Weise sind, wie ihre Informationen verwendet werden.

pastedImage.png

Ist Ihr Online-Shop DSGVO-Fit? Prüfen Sie es jetzt mit unserer kostenlosen Checkliste!

DSGVO-Checkliste

Verbraucher wollen Marken, die sympathisch und kompetent sind

Laut einer Studie des Journal of Advertising Research sind Sympathie und Kompetenz die beiden Eigenschaften, die Verbraucher von Marken erwarten (und am besten wahrgenommen werden).

Die Studie stellte jedoch auch fest, dass beide Elemente vorhanden sein müssen, um einen wirksamen Eindruck zu hinterlassen, da die Verbraucher nach dem weggelassenen Merkmal suchen.

Auch Warc berichtet, dass Werbung sowohl Sympathie als auch Kompetenz beinhalten sollte, um besonders effektiv zu sein, da Shopper eher Produkte von Marken kaufen, die beides zeigen.

Erfahren Sie hier, wie Sie eine starke Marke aufbauen können.

China prognostiziert 85,5 Millionen Smart Speaker-Nutzer im Jahr 2019

eMarketer geht davon aus, dass die Zahl der Nutzer von Smart Speaker in China im Jahr 2019 85,5 Millionen erreichen wird und damit die USA mit 74,2 Millionen übertreffen wird.

Dennoch ist die prozentuale Nutzung von Smart Speakern in den USA mit 26%  höher sein als in China (10%).

Im Vereinigten Königreich haben 22,4% der Internetnutzer einen intelligenten Lautsprecher verwendet, eine Zahl, die höher ist als in Frankreich (14%) und Deutschland (17,2%).

Leseempfehlung: So nutzen Sie Voice Search für Ihren Shop.

Möbel aus dem Netz: Jeder Zweite kauft online ein

Dabei kam heraus, dass 57 Prozent der Befragten sich Möbel und andere Einrichtungsgegenstände aus dem Internet zugelegt haben.

Der Möbelkauf im Internet ist bei den Frauen gefragter: Laut der Umfrage haben schon 66% der Frauen Möbel im Internet gekauft, bei den Männern sind es nur 48%.

Auch nach Altersgruppen gibt es deutliche Unterschiede: Während bei den Online-Shoppern zwischen 18-24 Jahren nur 39% bereits online Möbel gekauft haben, sind es bei der Gruppe der 25-34-Jährigen schon 63% und bei den über 35-Jährigen 64%.

Interessant ist, dass jeder zehnte Online-Shopper Probleme beim Kauf von Couch und Co. im Internet hatte. Die beiden größten „Baustellen“ dabei sind Lieferverzögerungen (51% der Befragten) und beschädigte Artikel (49%).

Auffällig beim Möbelkauf ist auch, dass neben den Preisen für die Produkte und für die Lieferung am meisten auf die Geld-zurück-Garantie bzw. den Käuferschutz geachtet wird.

Dabei sind Männer noch ein bisschen vorsichtiger als Frauen. 29% der Männer und 20% der Frauen ist der Käuferschutz beim Einkauf wichtig.

*Alle Daten, soweit nicht anders angegeben, sind von der APPINIO GmbH bereitgestellt. An der Befragung am 07.01.2019 nahmen 1.000 Personen ab 18 Jahren teil.

New Call-to-action

0 Kommentare