Der unterschätzte Faktor im E-Commerce | E‑Commerce kompakt #47

Wie sieht es aus? Unterschätzen Sie diesen wichtigen E-Commerce-Faktor mit Ihrem Shop? Weitere Themen der 47. Ausgabe E-Commerce kompakt: Diese Nachrichten werden häufiger gelesen als E-Mails, Shopping-Trends und Erwartungen für Weihnachten 2019 & so oft senden Shopper Pakete zurück. Viel Spaß!

Kundenbindung: Der unterschätze Faktor im E-Commerce

blogTitle-Tips_Customer_Loyalty

Eine von Greenlight Digital durchgeführte Umfrage hat ergeben, dass ein großer Prozentsatz der Shopbetreiber und Marketing-Spezialisten die Loyalität, die Kunden für eine Marke oder Online-Shop empfinden, unterschätzen.

In einer Umfrage, bei der über 400 Marketer und 2000 Verbrauchern befragt wurden, gaben nur 22% der Werbetreibenden an, dass Verbraucher in den letzten zwei Jahren loyaler geworden sind.

Allerdings gaben ganze 38% der befragten Verbraucher an, dass sie Marken und Shops gegenüber im Vergleich zu zwei Jahren zuvor loyaler geworden sind.

Überraschung?

58% der Konsumenten aus der Generation Z gaben an Marken gegenüber loyal zu sein, wohingegen nur 11% der Marketing-Verantwortlichen glauben, dass sie es wirklich sind.

Hier erfahren Sie, wie Sie Generation Z , die neue Kaufkraft, erreichen können.

Um diese Diskrepanz zu beseitigen, müssen Werbetreibende besser verstehen, wie Loyalität überhaupt gezeigt wird.

Denn 46% der Verbraucher zeigen ihre Loyalität, indem sie Produkte oder Dienstleistungen an Familie und Freunde weiterempfehlen, während 40% dies durch weitere Käufe zeigen.

Lese-Tipp: 5 Tipps, die Sie direkt für eine stärkere Kundenbindung umsetzen können

Mobile Nachrichten werden häufiger gelesen als E-Mails

Eine neue Studie von Sinch, bei der über 2000 Konsumenten befragt wurden, hat das gigantische Potential von mobilen Nachrichten gezeigt.

In der Studie wurde herausgefunden, dass die befragten Verbraucher 35x häufiger mobile Nachrichten öffnen als E-Mails. Ganze 40% der Befragten gaben an, dass sie mindestens 50 ungelesene E-Mails in ihrem Postfach haben, jeder Zehnte hat sogar über 1000 ungelesene E-Mails...

Im Gegensatz dazu gaben nur 4% der befragten Shopper an, dass sie mehr als 50 ungelesene Nachrichten haben. Ebenso wünschen sich Kunden mehr hilfreiche Benachrichtigungen über verschiedene Ereignisse (wie z.B. eine Preisänderung). Noch mehr reine Promo-Benachrichtigungen wollen die Konsumenten jedoch nicht.

Ein Grund mehr für Content Marketing.

Die Shopping-Trends und Erwartungen für Weihnachten 2019

Marken, Einzelhandel und Online-Marktplätze: Zu diesen Themen wurden weltweit mehr als 10.0000 Personen für den „Connected Shoppers Report“ von Salesforce befragt. Natürlich enthält die Studie auch spannende Insights zum diesjährigen Weihnachtsgeschäft.

So wird das Einkaufsverhalten laut Salesforce beispielsweise vom mobilen Shopping, mit bis zu 70% des E-Commerce-Traffics und 52% der Bestellungen, dominiert.

Ebenso prognostiziert die Studie auch, dass 10% des mobilen Shoppings in Amerika am Mittwoch vor Thanksgiving (der Tag vor Black Friday) direkt über soziale Kanäle erfolgen wird.

Mehr Umsatz mit „Click and Collect“

Prognosen zeigen auch, dass Einzelhändler, die „Click and Collect“ anbieten, in den fünf Tagen vor Weihnachten bis zu 28% mehr Umsatz generieren werden als diejenigen, die dies nicht anbieten.

Laut Salesforce ist dies vor allem darauf zurückzuführen, dass 48% der Shopper schlichtweg aktiv nach Anbietern suchen, die in diesem Zeitraum „Click and Collect“ anbieten.

Online-Käufer senden jede achte Bestellung zurück

blogTitle-retouren_an_weihnachten

Unter Shopbetreibern ist es ein bekanntes Problem und wenig beliebtes Thema: Retouren.

Einer Bitkom-Umfrage zufolge schicken deutsche Online-Shopper jede achte Bestellung wieder zurück.

Online-Händler sind eher verschwiegen, wenn es um Rücksendungen geht. Der Berliner Versandhändler Zalando ist hier eine Ausnahme.

„Unsere Retourequote liegt bei etwa 50 Prozent im Durchschnitt“, sagte Mitgründer David Schneider im Gespräch mit WELT.

Somit besteht ein erstaunlich großer Teil der Pakete, die in Deutschland versendet werden, aus Retouren.

Hinzu kommt, dass die Zahl der Retouren laut der Bitkom-Umfrage in den vergangenen Jahren weiter deutlich angestiegen ist. Nachdem 2016 nur rund 10% der Online-Bestellungen zurückgeschickt wurden, waren es in 2018 bereits 12%. Ein Viertel der Shopper schickt ca. 14% der Einkäufe zurück.

Immerhin gaben 27% der Befragten an, keine Pakete zu retournieren. Deutschland liegt hier, ebenso wie die Niederlande, im internationalen Vergleich sehr weit vorne.

Wenn Sie erfahren wollen, wie Sie die Retourequote in Ihrem Online-Shop senken können, sollten Sie unser kostenloses E-Book zu dem Thema herunterladen.

Retouren verringern und mehr verkaufen... So geht's!

0 Kommentare