Jetzt neues AdWords-Feature für Shopbetreiber. E-Commerce kompakt #33

Wir berichten über ein neues AdWords-Feature, das Ihre Werbeanzeigen noch effizienter macht, wie wichtig den Parteien das Thema Digitalisierung ist, eine interessante E-Mail-Studie und vieles mehr. Viel Spaß beim Lesen!

Neue Features bei Google AdWords

Ein neues Feature von Google AdWords kommen passend zum Beginn des Weihnachtsgeschäfts.

Bisher mussten AdWords-Nutzer Anzeigen manuell deaktivieren oder entfernen, wenn die beworbenen Produkte ausverkauft oder aus einem anderen Grund nicht mehr lieferbar waren.

Mit dem neusten Update können Shopbetreiber nun die Werbeanzeigen an ihr Inventar und ihre Produktanzahl anpassen. So werden Anzeigen automatisch nicht mehr ausgespielt, wenn Produkte nicht mehr verfügbar sind.

Ebenso wurde eine neue Metrik mit dem Namen Absolute Top Impression Share (ATIS) hinzugefügt. Mit Hilfe von ATIS können AdWords-Nutzer herausfinden, welche Produkte die prominentesten Impressionen erlangen. 

atis-beispiel.png

Google gibt an, dass Produkte, die auf der linken Position zu finden sind mehr als 20% der Klicks auf Desktop verbuchen können und auf Mobile sogar mehr als 25% der Klicks. Weiterhin wird mit dem Produkt ganz links bis zu 3 Mal häufiger interagiert.

Die Absolute Top Impression-Position ist also die ganz Links. Die Formel für ATIS ist somit:

ATIS = Absolute Top Impressionen / Total mögliche Top Impressionen

Wenn Sie sich dafür interessieren, wie Sie das Meiste aus Ihren AdWords-Anzeigen herausholen können, empfehlen wir unser kostenloses Informationsmaterial zum Thema:

Kontakt

fazit-blogpost.png

141. Die Zahl der Woche

Im Wahlprogramm der FDP lassen sich die Begriffe „Digitalisierung“ oder „digital“ 141 Mal lesen, damit stehen Sie vor den Grünen, die diese Begriffe 129 Mal benutzen, vor der SPD (93x) und der CDU/CSU (86x). Weit abgeschlagen stehen die Linken mit 59 Erwähnungen.

Auf dem Shopbetreiber Blog können Sie nachlesen, was ansonsten in den Wahlprogrammen zum Thema Online-Handel steht. Hier geht es zum Artikel.fazit-blogpost.png

Es wird weniger Zeit mit E-Mails verbracht

In Adobes dritter jährlichen E-Mail-Umfrage kam heraus, dass viel weniger Zeit damit verbracht wird E-Mails zu checken (egal ob Arbeits- oder private E-Mails) als noch in 2016.

Im Vergleich zum Vorjahr wird 27% weniger Zeit für E-Mails aufgebracht. Einer der Gründe ist der starke Rückgang (-28%) von Nutzern, die früh morgens schon Ihre E-Mails abrufen. So kam bei dem neusten Report heraus, dass nun mehr als ein Viertel der Nutzer E-Mails erst lesen, wenn sie im Büro sind. 

Ebenso zeigte die Umfrage, dass ungefähr 20% Ihre E-Mails nie außerhalb der normalen Arbeitszeit überprüfen und fast die Hälfte liest im Urlaub keine E-Mails.

Diese Zahlen gelten jedoch nicht für Millenials. Hier zeigte sich, dass mehr als die Hälfte der Altersgruppe 18-24 Ihre E-Mails checken während sie noch im Bett liegen -- in der Altersgruppe 25-34 werden E-Mails zu 43% schon morgens im Bett gelesen.

fazit-blogpost.png

Google und Alexa gehört der Großteil der Voice-Aufmerksamkeit

Die Gerüchte, dass Amazon und Google bald im Voice-Bereich kooperieren könnten sorgt für große Wellen in der E-Commerce-Branche.

Bisher haben 24% der Nutzer ein Gerät, welches sich mit der Stimme kontrollieren lässt -- ganze 20% der Befragten einer Studie von Walker Sands gaben an, dass Sie vorhaben nächstes Jahr ein Voice-Gerät zu kaufen.

Bisher wird Voice von Amazon (Alexa) und Google (Home) dominiert. Zusammen haben sie fast 90% des Marktanteils.fazit-blogpost.png

Mehr als £100,000 für Influencer?

Das Buzzword des Jahres 2017: Influencer Marketing. Viele können es nicht mehr hören, andere verdienen sich damit eine goldene Nase.

In einer Umfrage von Takumi kam heraus, dass jeder neunte Marketer (in Großbritannien) plant in den nächsten zwölf Monaten mehr als £100,000 für Influencer Marketing auszugeben.

39% der Befragten gaben an bis zu £10,000 ausgeben zu wollen und ein weitere 20% gaben an zwischen £10,000 und £100,000 für Influencer einzuplanen. Nur 4% der Marketer entschieden sich dafür in der Zukunft komplett auf diese Marketing-Strategie zu verzichten.

Diese Zahlen zeigen, wie beliebt Influencer Marketing geworden ist. Rund 26% denken, dass diese Strategie weitaus effektiver ist als traditionelle Werbung, um Kunden zu erreichen. Weitere 43% haben die selbe Meinung, jedoch nur wenn es um die Zielgruppe Millenials geht.

Haben Sie schon mit Influencer Marketing experimentiert? Lassen Sie es mich in den Kommentaren wissen!fazit-blogpost.png

Spontankäufe und Touchscreens

Eine neue Studie zeigt eine interessante Entwicklung im M-Commerce-Bereich. Online-Shopper sind kaufbereiter, wenn sie Touchscreen-Geräte nutzen. Besonders wenn es sich um Produkte handelt, die der Kunde eigentlich nicht benötigt.

Zurückzuführen ist dieses Phänomen auf die verschiedenen Stimmung bei der Nutzung eines Touchscreen- bzw. Desktop-Gerätes. Touchscreens lassen Menschen spontaner sein, wobei Desktop-PC eher rationales Denken anregen.

New Call-to-action

fazit-blogpost.png

StudiVZ ist pleite

Eines der ersten deutschen sozialen Netzwerke StudiVZ, zu seiner Zeit sehr erfolgreich, hat nun Insolvenz angemeldet.

Spiegel berichtet: Poolworks (die Firma hinter StudiVZ) war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde der Rechtsanwalt Jesko Stark bestellt. Dem Online-Magazin "Gründerszene" sagte Stark, dass derzeit noch sieben Mitarbeiter für die Netzwerke arbeiten. Sie sollen Insolvenzgeld erhalten.

fazit-blogpost.png

Ist Ihr Weihnachts-Marketing schon optimal vorbereitet? Nicht?

Dann wird es aber Zeit! Wir haben in unser Weihnachts-Serie sämtliche Aspekte beleuchtet, damit dieses Weihnachten für Sie ein wahrer Umsatz-Segen wird.

Machen Sie Ihr SEO fit für Weihnachten!

teaserNL-sbb-seo_weihnachten-S.jpgWie Sie bestimmt schon oft gehört haben, kann effektive Suchmaschinenoptimierung nur langfristig betrieben werden. Für kurzfristige Werbeerfolge sind andere Marketingkanäle besser geeignet, beispielsweise bei spontanen Aktionen. An Weihnachten hingegen können die Seiten entsprechend vorbereitet und jedes Jahr genutzt werden. » Weiterlesen
 

Machen Sie Ihre Social Media Strategie fit für Weihnachten!

teaserNL-sbb-social_media_weihnachten-S.jpg

Haben Sie schon Ihre Social Media Strategie für Weihnachten vorbereitet? Dann wird es aber Zeit! Wir zeigen Ihnen, wie Sie Facebook, Instagram und Co. für das Weihnachtsgeschäft nutzen können.

 
 

Machen Sie Ihre AdWords Kampagnen fit für Weihnachten!

teaserNL-sbb-adwords_kampagnen_weihnachten-S.jpgSind Sie schon in Weihnachtsstimmung? Bestimmt nicht, trotzdem haben Sie wahrscheinlich schon die ersten Weihnachtsvorbereitungen für Ihren Shop erledigt. Auch Ihre AdWords-Kampagnen sollten Sie für die umsatzstärkste Zeit im Jahr fit machen, bevor der Stress so richtig einsetzt. Wir haben die To-Dos für Sie im Überblick.
fazit-blogpost.png
0 Kommentare