Die umsatzstärksten Shopping-Tage. E‑Commerce kompakt #43

Wissen Sie an welchem Tag des Jahres der meiste Umsatz im E-Commerce gemacht wird? Die Antwort auf diese Frage und weitere Informationen zu Blockchain, Shopping-Vorlieben und mehr finden Sie in der 43. Ausgabe von E-Commerce kompakt. Viel Spaß beim Lesen!

blogTitle-die_umsatzstaerksten_shopping-tage.jpg

Das sind die umsatzstärksten Tage im E-Commerce

Der Black Friday steht vor der Tür und viele Händler freuen sich bereits auf den umsatzstarken Shopping-Tag. Aber der Black Friday – wenn auch eines der bekanntesten Shopping-Events – steht global gesehen nicht auf dem ersten Platz.

Hier sind die umsatzstärksten Tage im E-Commerce:

1. Platz: Singles Day in China

  • Nächster Termin: 11. November 2018
  • Erstmalig am: 11. November 1993
  • Umsatz in 2017: 38,12 Milliarden Euro

2. Platz: Black Friday und Cyber Monday in den USA

  • Nächster Termin: 24. November (Black Friday) bzw. 27. November 2017
  • Erstmalig am: 24. November 1961 bzw. 1. Dezember 2003
  • Umsatz in 2016: 37,29 Milliarden Euro

3. Platz: Black Friday und Cyber Monday in Großbritannien

  • Nächster Termin: 24. November (Black Friday) bzw. 27. November 2017
  • Erstmalig am: 28. November 2003 bzw. 30. November 2009
  • Umsatz in 2016: 7,33 Milliarden Euro

4. Platz: El Buen Fin in Mexiko

  • Nächster Termin: 17. bis 20. November 2017
  • Erstmalig am: 18. bis 21. November 2011
  • Umsatz in 2016: 4,73 Milliarden Euro (geschätzt)

5. Platz: Dubai Shopping Festival in Dubai

  • Nächster Termin: 26. Dezember 2017 bis 28. Januar 2018
  • Erstmalig am: 15. Februar bis 16. März 1996
  • Umsatz in 2015: 3,54 Milliarden Euro

6. Platz: Boxing Day in Australien

  • Nächster Termin: 26. Dezember 2017
  • Erstmalig am: 26. Dezember 1931 (Gründung des Commonwealth)
  • Umsatz in 2016: 1,53 Milliarden Euro

7. Platz: Black Friday in Brasilien

  • Nächster Termin: 24. November 2017
  • Erstmalig am: 23. November 2012
  • Umsatz in 2016: 1,53 Milliarden Euro

8. Platz: White Day in Japan

  • Nächster Termin: 14. März 2018
  • Erstmalig am: 14. März 1977
  • Umsatz in 2017: 1,45 Milliarden Euro

9. Platz: Diwali-Festival in Indien

  • Nächster Termin: 6. (Süd-Indien) bzw. 7. Oktober 2018 (Nord-Indien)
  • Erstmalig am: unklar
  • Umsatz in 2017: 1,29 Milliarden Euro

Anmerkung der Redaktion: Unserem Kollegen Parixit Naik zufolge ist das korrekte Datum für das Diwali-Festival 2018 der 6./7. November 2018.

10. Platz: Black Friday und Cyber Monday in Deutschland

  • Nächster Termin: 24. November bzw. 27. November 2017
  • Erstmalig am: 28. November 2007 bzw. 30. November 2009
  • Umsatz in 2016: 1,1 Milliarden Euro

Die deutschen Online-Händler knackten 2016 das erste Mal die Umsatzgrenze von einer Milliarde Euro am Black Friday und Cyber Monday. Im Vergleich zu 2015 ist der Umsatz um 19,1% gestiegen. Wir sind gespannt, wie viel Umsatz in 2017 erwirtschaftet wird.

Black-Friday-620x438.jpgGrafik: mydealz.de/Pepper Media Holdingfazit-blogpost.png

8 von 10 Unternehmen kennen Blockchain

...aber nur 7 Prozent halten die Technologie für marktreif.

Die Unternehmensberatung Sopra Steria Consulting hat kürzlich in einer Studie die Einstellung von Managern in Deutschland zum Thema Blockchain ermittelt.

ecomkom-blockchain.jpg

Quelle: Xing News

Wichtigster Befund: Die Verbreitung der Blockchain-Technologie in der Wirtschaft gewinnt an Fahrt, aber der Mehrheit fehlt es noch an Erfahrungswerten, wie Härting berichtet.

Mehr zum Thema Blockchain können Sie in diesem Artikel erfahren: Blockchain & BitCoin erklärt!

fazit-blogpost.png

Frauen kaufen lieber tagsüber ein, Männer eher in der Nacht

Online einkaufen, alles was gebraucht wird ist eine Internetverbindung. Ob der Kunde auf dem Sofa sitzt, mit der Bahn fährt oder gerade in der Mittagspause ist, spielt dabei keine Rolle. Ein weiterer großer Vorteil gegenüber dem Offline-Shopping: Ein Online-Shop hat 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche, geöffnet.

Trotzdem sind die Einkaufszeiten der Online-Shopper, abhängig von der Branche, dem Geschlecht und Alter, recht unterschiedlich.

Als Shopbetreiber ist Ihnen bestimmt bereits aufgefallen, dass in Deutschland meist am späten Abend eingekauft wird. Menschen im Alter von 25 bis 34 Jahren sind die aktivsten Shopper, kaufen aber später ein als der Rest. Und zwar um ca. 22 Uhr. 

In der Infografik von Telbes und Hitmeister finden Sie weitere interessante Zahlen.

shoppingzeiten_infografik.jpg

fazit-blogpost.png

Weniger Verkäufe wegen langsamer Ladegeschwindigkeit

In einer neuen Studie von Visualsoft stellte sich heraus, dass ein Großteil der Online-Händler Großbritanniens schlecht auf Black Friday vorbereitet sind – besonders im Bezug auf die Ladegeschwindigkeit des Online-Shops.

Ganze 54% der analysierten Online-Shops brauchen über 9 Sekunden, um zu laden und 32% der Shops laden innerhalb von 6-8 Sekunden.

Des weiteren gab Visualsoft an, dass Shopbetreibern mit schlechten Ladezeiten bis zu 29% der potentiellen Käufe entgehen. Amazon fand vor ein paar Jahren heraus, dass es zu einem Umsatzverlust von 1,6 Milliarden US-Dollar führen würde, wenn die Webseite nur eine Sekunde länger laden würde.fazit-blogpost.png

Markt laut dem metoda E-Commerce-Index auf Erholungskurs

Die E-Commerce-Nachfrage ist nach dem überraschenden Einbruch im September 2017 endlich wieder auf Erholungskurs, wie der metoda E-Commerce-Index zeigt.

ECommerce-Index-2017-Oktober-793x793.jpg

Diese positive Veränderung ist vor allem der Shopping-Zeit Weihnachten und der überdurchschnittlich starken Nachfrage in den Kategorie „Beleuchtung“ und „Spielzeug“ zuzuschreiben. Ein großer Verlierer ist die Kategorie „Garten“, wo die Nachfrage seit Wochen sinkt und sich der 100er-Marke nähert.

„Der Konsument hat seine Online-Weihnachtseinkäufe schon früh gestartet. Die Neigung zum frühzeitigen Weihnachts-Shopping konnten wir bereits in früheren Untersuchungen zum Online-Spielwarengeschäft nachweisen. Zu den echten Knallern in der ‚Spielzeug‘-Kategorie gehörten im Oktober die beliebten Spielzeug-Adventskalender. Zahlreiche große Marken nutzen den Trend und sind mit entsprechenden Angeboten präsent. Auch in diesem Jahr finden sich darunter wieder echte Umsatzgranaten, die eine sichere Bank in der Vorweihnachtszeit sind“, erläutert Stefan Bures, CEO von metoda.

fazit-blogpost.png

Holen Sie mit Hilfe von Facebook Ads das Maximale aus der Vorweihnachtszeit heraus. In unserem kostenlosen Whitepaper zeigen wir Ihnen, wie es geht.

Laden Sie es sich jetzt herunter!

New Call-to-action

0 Kommentare