Fördern Sie jetzt Ihren Start ins Online-Geschäft mit go-digital (Gastartikel)

In diesem Gastartikel stellt Ihnen Dominik Karch, Geschäftsführer von EVO-CON, das Förderungsprogramm „go-digital“ vor, welches den Mittelstand auf dem Weg in die digitale Zukunft unterstützen soll.

godigital-bmwi

Online-Handel und E-Commerce boomen schon seit Jahren. Im Internet professionell präsent zu sein, ist mittlerweile für jede Art von Unternehmen unverzichtbar. Jedoch ist eine Erstellung des eigenen Webauftrittes nicht nur sehr umfangreich, sondern oft auch mit hohen Kosten verbunden.

Denn einfach nur eine Webseite oder einen Online-Shop zu eröffnen, reicht aufgrund der großen Konkurrenz längst nicht mehr aus. Wichtige Faktoren wie SEO (Suchmaschinenoptimierung), Mobile First sowie responsives Design und Marketing müssen stetig gepflegt und verbessert werden.

Hierbei sollte man nur nicht vergessen, dass eine Investition in Ihren Online-Auftritt immer auch eine Investition in die Zukunft und den geschäftlichen Erfolg ist.

Das Internet wächst stetig und somit auch die Zahl der Nutzer und Anwender – ebenso wie die Online-Besteller und Interessenten.

Daher haben wir uns für Sie das offizielle Förderprogramm von go-digital genauer angeschaut und sind davon begeistert.

go-digital wurde im Jahr 2017 vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) offiziell ins Leben gerufen. Das Programm soll vor allem kleineren und mittelständischen Unternehmen in die so wichtige Digitalisierung helfen und diesen wichtigen Schritt fundiert unterstützen.

Dank der drei Module - Digitale Markterschließung, Digitalisierte Geschäftsprozesse und der IT-Sicherheit - spricht das Förderprogramm go-digital gezielt kleine und mittlere Unternehmen an.

Für die praktischen Anknüpfungspunkte werden fundierte Beratungsleistungen angeboten, so dass Sie mit den wachsenden gesellschaftlichen und technologischen Entwicklungen des Online-Handels immer Schritt halten können.

Ihr Geschäftsalltag wird digitalisiert und somit für Sie vereinfacht. Dank der professionellen Beratungsstellen sind Sie auch in Bereichen wie dem stetig steigenden Sicherheitsbedarfs nicht alleine.

Um Ihnen hierbei den Einstieg zu erleichtern, übernehmen autorisierte Beratungsunternehmen Ihre Antragsstellung.

Und das lohnt sich: Dank go-digital können Sie bis zu 11.000 Euro an Fördergeldern erhalten und diese für Ihren professionellen Online-Auftritt nutzen.

Dank der drei Fördermodule erhalten Sie einen umfangreichen und individuellen Projektausbau.

blogTitle-webinar-10Top_growth_hacks

Das Förderprogramm bietet somit:

Digitalisierte Geschäftsprozesse:

e-Business-Software-Lösungen für Teil- oder Gesamtprozesse Ihrer Firma, einschließlich einer sicheren Abwicklung zwischen Ihrem Unternehmen und Ihrer Kundschaft bzw. Geschäftspartnern und -partnerinnen.

Weitere Leistungen wie elektronisches Zahlungsverfahren, Logistik und Lagerhaltung sind möglich. Ziel dieses Moduls ist es, im Unternehmen Abläufe zu digitalisieren, elektronische Prozesse zu sichern und Abläufe mobil zu etablieren.

Digitale Markterschließung:

Entwicklung einer Online-Marketing-Strategie, Aufbau eines professionellen Webshops, Nutzung externer Verkaufs- und Dienstleistungsbereiche, Ausbau der Social-Media-Kanäle, Vereinfachung von wichtigen Geschäftsprozessen wie Bereitstellung der Ware und Zahlungsmöglichkeiten u.v.m. Das Ziel ist die fundierte Beratung hin zu einem professionellen Online-Marketing.

IT-Sicherheit:

Sicherheitsanalysen zur Filterung möglicher Schwachstellen der bestehenden und/oder neu geplanten IKT-Infrastruktur. Maßnahmen zur Optimierung des betrieblichen Sicherheitsmanagementsystems.

Hierbei ist es das Ziel, wirtschaftliche Schäden zu minimieren und Risiken durch Cyberkriminalität zu vermeiden, damit Sie Ihren Kundeninnen und Kunden die erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen bieten können.

blogTitle-URL_Structure_Ecommerce-1v0001-w680h280

Wir haben Ihnen einmal die wichtigsten Punkte von go-digital für Sie aufgeschlüsselt:

1. Was fördert das Programm go-digital?

Gefördert werden gezielte Beratungs- und Umsetzungsleistungen, ausgeführt durch autorisierte Beratungsfirmen in den drei Hauptbereichen: Geschäftsprozesse digitalisieren, Erschließung eines digitalen Online-Marktes und die IT-Sicherheit in rechtlich selbstständigen Firmen der gewerblichen Wirtschaft der KMU (Kleine und mittlere Unternehmen), einschließlich Handwerke mit technologischen Potenzial.

2. Wer ist für die Förderung durch go-digital berechtigt?

Laut BMWi sind alle Unternehmen gewerblicher Wirtschaft und Handwerksbetriebe für die Förderung berechtigt. Hierzu müssen folgende Kriterien erfüllt werden:

  • Weniger als 100 Beschäftigte

  • Maximaler Vorjahresumsatz von 20 Millionen Euro

  • Unternehmenssitz oder Niederlassung in Deutschland

  • Förderfähigkeit nach der De-minimis-Verordnung

Natürlich dürfen während der Förderung die Mitarbeiteranzahl sowie der Jahresumsatz oder die Bilanzsumme nicht überschritten werden.

Das Förderprogramm gilt maximal für 20 Beratertage. Bei Bedarf kann eine zusätzliche Beratungsleistung mit bis zu 10 weiteren Beratertragen gefördert werden.

3. In welchem Rahmen können Startups beraten werden?

Wenn Ihr Startup einen bereits signifikanten Geschäftsbetrieb mit ausreichenden Umsätzen vorweisen kann, können Sie von go-digital profitieren.

4. Wo finde ich eine autorisierte Beratungsstelle?

Sie können Ihre passende und nah gelegene Beratungsstelle auf www.bmwi-go-digital.de finden. Neue Beratungsunternehmen werden regelmäßig auf der Seite hinzugefügt und aktualisiert.

5. Wie erfolgt eine Antragstellung?

Sie können diese direkt über Ihr autorisiertes Beratungsunternehmen durchführen lassen.

6. Wie läuft die Projektförderung ab?

Zunächst lassen Sie sich ausführlich in einem der offiziell zertifizierten Beratungsunternehmen aufklären.

Hierbei stimmen beide Parteien ein mögliches Förderprojekt ab. Sobald beide Partner einer Förderung des Projektes zustimmen, wird ein Beratungsvertag mit den Inhalten der Beratungsleistungen und dem Projektplan festgehalten. Wirksam wird er jedoch erst, wenn der Zuwendungsbescheid vorliegt.

Ihr Beratungsunternehmen stellt danach den Antrag auf Förderung für go-digital. Sobald der Zuwendungsbescheid mit dem bestätigten Start-Datum vorliegt, kann ab diesem Tag die Digitalisierung und Umsetzung des Projektes beginnen.

Somit müssen Sie nur Ihre individuellen Wünsche und Anregungen für Ihren Online-Auftritt einbringen. Den Förderantrag überlassen Sie ganz dem Beratungsunternehmen.

7. Fazit

Hinter go-digital steckt ein sehr wichtiger Gedanke:

Auch kleine und mittlere Unternehmen sowie Handwerksbetriebe müssen sich jetzt fit machen für die digitale Zukunft, um den Anschluss nicht zu verpassen und ihr Know-how auch in Zeiten von Online-Handel und Internet-Marketing bestmöglich platzieren zu können.

Denn gerade mittelständische Betriebe haben oft nicht die Ressourcen oder die Manpower, um sich bei digitalen Geschäftsprozessen und digitaler Markterschließung ohne Hilfe neu aufstellen zu können.

Neben fehlender Fachkenntnis fordert nämlich auch das Tagesgeschäft seinen zeitlichen Tribut. Dieses Problem hat auch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) erkannt und will mit dem Förderprogramm go-digital hier gezielt gegensteuern.

Ergreifen Sie diese Chance für Ihren Betrieb und lassen Sie Ihr IT-Projekt jetzt vom zertifizierten Profi entwickeln und vom Staat fördern!

blogTitle-hosting_shop-1v-w680h280

In eigener Sache...

Wir von EVO-CON waren von den Möglichkeiten, dem Umfang und vor allem den Zielen des Programms so begeistert, dass wir uns direkt als eines der autorisierten Beratungsunternehmen haben zertifizieren lassen.

Gerade für kleine und mittlere Unternehmen ist go-digital eine ideale und perfekte Lösung zur Verwirklichung eines professionellen Onlineshops oder Webauftrittes.

Nutzen Sie die fachliche Expertise Ihrer autorisierten Beratungsstelle. Ergreifen Sie die Chance, jetzt Teil des Förderprogramms go-digital vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) zu werden. Wir beraten Sie gerne!

0 Kommentare