SEA-Tipps für Bing – Steigern Sie Ihre CPC-Reichweite

05.01.2016, 2m

Spricht man über Suchmaschinenwerbung, ist meistens Google AdWords gemeint. Bing und Yahoo erreichen aber mittlerweile in Deutschland 6 % Marktanteil*. Durch strategische Partnerschaften hat es Microsoft geschafft, an immer mehr Stellen als Standardsuchmaschine genutzt zu werden. Erfahren Sie, wie Sie auch bei Bing Ihre Zielgruppe erreichen.

Bing AdsBetreiben Sie bereits Suchmaschinenwerbung mit Google AdWords? Das sind die besten Voraussetzungen, um Ihre Reichweite auch auf Bing auszuweiten. Bing und Yahoo zeigen die gleichen bezahlten Ergebnisse, sodass nur ein weiteres Werbekonto verwaltet werden muss.

Warum kann sich SEA mit Bing Ads lohnen? Weil die Konkurrenz dort noch nicht so hoch ist. Das kann höhere CTRs und niedrigere CPCs bedeuten. Bing selbst nennt eine 3 % höhere CTR und eine 38 % niedrigeren CPC. Und wer Nutzer von Microsoft’s Cortana, Apple’s Siri, Xbox, oder Kindle erreichen möchte, kommt dabei an Bing als Standardsuche nicht vorbei.

Tipps für einen erfolgreichen Start mit Bing Ads

  1. Fordern Sie direkt bei der Anmeldung bei Bing Ads Ihren 50 € Neukundengutschein an. Damit bekommen Sie eine optimale Starthilfe für Ihre ersten Kampagnen. Wichtig: fordern Sie den Gutschein erst dann an, wenn Sie die Bing Kampagnen starten möchten. Sie müssen den Gutschein 30 Tage nach Registrierung bei Bing eingelöst haben.
  2. Haben Sie bereits viel Mühe in die Strukturierung und Optimierung Ihres AdWords Accounts investiert? Sehr gut, dann können Sie diese Arbeit bei Bing wieder nutzen. Mithilfe einer Importfunktion ist es möglich, alle oder nur einzelne Kampagnen nach Bing zu importieren. Damit haben Sie eine gute Grundlage für die weitere Optimierung. Sie müssen zum Import einmalig Ihre AdWords Logindaten eingeben. Diese Daten dienen nur zum Import und werden darüber hinaus nicht von Bing gespeichert.
  3. Ist die Grundlage geschaffen, optimieren Sie aber rein plattformbezogen. Schließlich können die Nutzer von AdWords und Bing recht unterschiedlich sein: Anzeigen und/oder Keywords, die auf AdWords funktionieren, funktionieren vielleicht nicht auf Bing und umgekehrt.
  4. Viele der zusätzlichen Funktionen von AdWords werden Sie bei Bing wiederfinden, bspw. die Anzeigenerweiterungen wie Sitelinks oder Anruferweiterung, oder Produktanzeigen. Sollten Sie doch was vermissen, ist es gut möglich, dass Bing zeitnah nachzieht.

Bewertungssterne in Bing

Die Bewertungssterne, die Sie aus der Google-Suche kennen, sind auch bei Bing verfügbar. Bei AdWords heißen die Sterne Verkäuferbewertung und sind eine Form von automatischen Anzeigenerweiterungen. Bei Bing heißen die automatischen Erweiterungen Ad Annotations und die Sternefunktion Merchant Ratings. Die manuellen, die Sie selbst einstellen, werden Ad Extensions genannt.

Bewertungen, die Sie sammeln, können wie bei Google auch durch Drittanbieter ausgegeben werden. Verfügbare Anbieter stellt Bing in einer Liste zusammen.

Auch hier gilt: die Domain, mit der Sie Bewertungen sammeln, muss die gleiche sein, die Sie für die Anzeigen verwenden. Außerdem muss Ihre Kampagne auf das Suchwerbenetzwerk ausgerichtet sein. Die Verfügbarkeit beschränkt sich momentan noch auf einige Länder außer Deutschland und das Vereinigte Königreich.

Vergrößern Sie also zeitnah Ihre Suchmaschinenreichweite mit Bing und profitieren Sie auch dort von den klickstarken Bewertungssterne!

Suchmaschinen Marktanteile Deutschland

Nutzen Sie Google Sterne!