Von Google bestätigt: Das Speed Update kommt!

Keine Frage: Schnelle Webseiten führen zu mehr Nutzerzufriedenheit. Und Nutzersignale sind wiederum wichtig für gute organische Rankings. Darüber hinaus hat Google jetzt bestätigt, dass das der Page Speed für die mobile Suche ein Rankingkriterium ab Juli 2018 werden wird.

Wie lange brauchen Ihre mobilen Seiten zum laden? Probieren Sie es doch mal direkt aus mit Google Page Speed Insight! Unter 3 Sekunden? Dann herzlichen Glückwunsch! Die durchschnittliche Ladegeschwindigkeit liegt laut einer Studie aktuell bei 22 Sekunden. Bei Wartezeiten über 3 Sekunden brechen die meisten User allerdings ab.

Da Google in den letzten Jahren immer mehr Wert auf Nutzerfreundlichkeit gelegt hat, ist es nur logisch, dass die Ladezeit eine direkte Auswirkung auf die Rankings haben kann.

Welche Seiten sind vom Page Speed Update betroffen?

Erst einmal keine Panik! Betroffen sind Seiten mit sehr schlechten Ladegeschwindigkeiten. Nur diese Seiten werden tendenziell schlechter ranken. Was auch wichtig ist: gibt es trotz langsamer Ladezeit übermäßig gute Nutzersignale weil der Content auf der Seite besonders gut ist, kann die Seite noch immer gut gefunden werden. Rankings werden immer von mehreren Kriterien bestimmt.

Trotzdem soll bei der Webseiten-Erstellung am besten von Anfang an auf gute Performance geachtet werden, um die Nutzung so einfach wie möglich machen zu können.

Grundlagen zu schnellen Ladezeiten

Mit folgenden Tipps können Sie Ihre Webseite schneller machen:

  1. Weiterleitungsschleifen vermeiden
  2. Möglichst nur ein CSS-Stylesheet verwenden
  3. Leerzeichen in CSS und Javascript-Dateien vermeiden
  4. CSS und Javascript-Dateien am Ende laden lassen
  5. Bilder komprimieren, um Dateigröße einzusparen
  6. Unnötiges im Quellcode vermeiden (z. B. zu viele Kommentare, Formatierungen ohne Inhalt, etc.)
  7. Browser Caching aktivieren

 

Im kostenlosen Whitepaper "SEO für Online-Shops" finden Sie noch weitere Tipps zur Optimierung.

 

SEO für Online-Shops

 

0 Kommentare