Jetzt anrufen 0221 775 36 58

Rückruf vereinbaren

Newsletter-Strategie für Black Friday

18.11.2020, 6m

Der amerikanische “Black Friday” findet jährlich am Freitag nach dem Erntedankfest statt. An diesem Rabattaktionstag wird somit offiziell der Weihnachtskaufrausch eingeweiht. Obwohl die Menschenmassen vor den Einkaufszentren und der Andrang in den Läden in diesem Jahr nur in Maßen stattfinden kann, sollten auch Sie sich die umsatzstärkste Zeit des Jahres auf keinen Fall entgehen lassen!

Die kanadische E-Commerce Firma “Shopify” teilte mit, dass die Unternehmen, die ihre Plattform für ihren Online-Shop nutzen, während des Black Friday Wochenendes im letzten Jahr 2,9 Milliarde US Dollar eingenommen haben.

Da dieses Jahr viel mehr Unternehmen ihr Geschäft in den digitalen Bereich umsiedeln, ist es umso wichtiger Ihre digitale Marketingstrategie zu perfektionieren.

Um Sie diesem neuartigen, Pandemie-geprägten Black Friday zu unterstützen, erfahren Sie hier die Top Tricks, um trotz Corona-Krise mit Ihrer Newsletter-Strategie das volle Potenzial aus der umsatzstärksten Zeit des Jahres ausschöpfen können.

Passende Marketingkanäle nutzen

Spätestens durch die Pandemie sollte es nun klar sein: digitales Marketing ist unumgänglich!

Die aktuelle Wirtschafts- und Gesundheitskrise ruft für das ein oder andere Unternehmen finanzielle Schwierigkeiten hervor. Daher ist das E-Mail-Marketing ein großer Vorteil, denn es stellt eine günstige Möglichkeit dar, viele Menschen zu erreichen.

Die durch die Corona Krise weiter verstärkte Online-Tendenz verdeutlicht nur die Wichtigkeit des digitalen Marketings. Somit kann trotz der Ausgangsbeschränkungen die Zielgruppe erreicht werden. Ebenso ist der Besitz einer E-Mail-Adresse heutzutage ein Muss.

Denn ohne E-Mail können weder Online-Käufe getätigt werden, noch kann man sich bewerben. Daher stellt der E-Mail-Verkehr einen vielversprechenden Marketingkanal dar.

E-Mail-Marketing und Newsletter-Marketing wird durch die vielen Vorteile des Kommunikationskanals sehr viel genutzt. Das bedeutet aber wiederum, dass die Postfächer Ihrer Zielgruppe um diese Jahreszeit von Black Friday E-Mails bombardiert werden. 

Aus diesem Grund bietet sich besonders eine crossmediale Strategie für Ihr Marketing an.  Hierdurch erhöhen Sie Ihre Präsenz in den Köpfen Ihrer Zielgruppe, da sie Ihre Botschaft nicht nur in ihren Mails, sondern auch in anderen Kommunikationskanälen empfangen. Das hilft dabei, eine Bindung zu Ihrem Online-Shop aufzubauen.

Durch die ausgezeichnete Öffnungsrate von 98% bietet sich besonders das SMS-Marketing als Ergänzung zum E-Mail-Marketing an. Hinzu kommt, dass das Smartphone ein sehr persönliches Gerät ist. Hier ist es sehr viel einfacher mit der Zielgruppe eine persönliche und emotionale Markenwahrnehmung zu erreichen, was die Kaufentscheidung erleichtern wird.

Hierbei ist es sehr wichtig die crossmediale E-Mail- und SMS-Marketingstrategie zeitlich und inhaltlich aufeinander abzustimmen, damit das volle Potenzial aus beiden Kanälen ausgeschöpft werden kann.

Automatisierung nutzen 

Mit automatisierten Szenarien schaffen Sie es Ihre Zielgruppe zu erreichen. Hierdurch sparen Sie sich nicht nur Zeit, sondern erreichen auch optimale Zustellungs- und Öffnungsraten.

Mithilfe der künstlichen Intelligenz kann auf Basis der Daten aus vorherigen Kampagnen (wie z.B. Öffnungsrate, Öffnungszeitraum, …) der perfekte Sendezeitpunkt festgestellt werden.

Hierbei ist es wichtig, dass Ihre Software-Lösung eine hohe Segmentierung Ihrer Kontaktliste erlaubt. Denn jede Person in Ihrer Kontaktliste ist auf ihre Art und Weise unterschiedlich zu der anderen.

Jeder hat einen unterschiedlichen Tagesablauf und unterschiedliche Bedürfnisse. Daher versuchen Sie Ihren Pool an Kontaktdaten in kleinere Gruppen einzuteilen, damit in den einzelnen Segmenten Personen mit ähnlichen Merkmalen und Interessen sind. Nur so können Sie effizient Mailings versenden.

Auch Interessant?

Rechtliche Stolpersteine

Dringlichkeit

Sie müssen der Zielgruppe das Gefühl transmittieren, dass es sich um eine seltene oder gar einmalige Chance handelt! Die zeitliche Begrenzung kann Empfänger*innen des Newsletters Dringlichkeit vermitteln, wodurch sie dem Angebot nicht widerstehen können.

Diese Dringlichkeit können Sie mit Formulierungen wie “Nur heute!”, “in wenigen Stunden endet unser Sale!” oder gar einem Countdown verstärken.

Einige Unternehmen spielen auch mit der Knappheit im Sortiment. In vielen "Black Friday"-E-Mails liest man, dass von einem bestimmten Produkt nur noch wenige Exemplare verfügbar sind. Das verstärkt die Dringlichkeit nur noch mehr, da die potentielle Kundschaft glaubt, dass jemand das Produkt wegschnappen könnte.

Wenn die Empfänger*innen denken, sie müssen sich beeilen, um die Rabattaktion nicht zu verpassen, werden schneller Einkäufe getätigt und Ihre Kundschaft hat ein positives Erlebnis, da das Gefühl entsteht, sich in in letzter Sekunde einen einmaligen Deal zu sichern. 

Personalisierung

Wenn Ihre Zielgruppe in der Betreffzeile der E-Mail persönlich angesprochen wird, weckt es automatisch das Interesse und die Mail wird eher geöffnet. Daher können Sie gerne in der Betreffzeile und in der E-Mail Personalisierungsfelder inkludieren, damit Ihre Empfänger*innen mit dem eigenen Namen angesprochen wird.

Ebenso können (und sollten) Sie die Angebote in der Mail personalisieren. Wenn Sie Daten, wie z.B. über vorherige Käufe, Interessen oder Tendenzen gesammelt haben, können Sie die Angebote der Black Friday Mail an die Interessen Ihrer Empfänger*innen anpassen. Hierdurch wird Relevanz für die Zielgruppe hergestellt und das Interesse an den Angeboten steigt.

Eine Black Friday Mail, die beispielsweise den Rabatt an Männerhemden bewirbt landet bei den weiblichen Empfängerinnen meist im Papierkorb.

Daher ist nicht nur Gewinnung von Daten, sondern auch optimales Einsetzen der Daten gefragt.

Es ist von großer Bedeutung die erfassten und gespeicherten Daten gezielt zu nutzen und somit ihr volles Potenzial ausschöpfen zu können. Nur so kann effiziente Personalisierung stattfinden.

Lese-Tipp: Personalisierung – Einer der wichtigsten Konversionshebel im E‑Commerce

Modifizieren

Black Friday heißt nicht, dass Ihre verlockenden Angebote nur am 27. November verfügbar sein können!  Aus diesem Grund haben sich in der Geschichte des Black Friday zusätzliche Ereignisse, wie z.B. der Cyber Monday herauskristallisiert. Für viele Unternehmen fangen die Feierlichkeiten bereits am “Black Thursday” an. In einigen Fällen kann man sogar in der gesamten “Black Week” Angebote ergattern.

Mit einer Verlängerung der Rabattaktion generieren Sie mehr Verkäufe und können die Gewinne maximieren. 

Denken Sie daran, dass auch Ihre Produktseiten vollends optimiert sind! Wie das geht, verraten wir Ihnen in unserem kostenlosen Whitepaper: Elemente einer erfolgreichen Produktseite, die den Umsatz steigert (+ praktische Checkliste).
Whitepaper + Checkliste herunterladen

Früh anfangen 

Bei Ihrer "Black Friday"-Newsletter-Strategie sollte es nicht anders als bei Ihren anderen Strategien sein: durch frühe Planung optimale Erfolge schaffen.

Hier ist ebenso der Startzeitpunkt der Kampagne von großer Bedeutung. Bei zu knappem Start erhöht sich das Risiko, dass Ihre Black Friday Mails in den Postfächern der Zielgruppe untergehen. Fangen Sie bereits gestern an, Ihre potentiellen Kundschaft über Ihre Black Friday Angebote zu informieren, damit ein gewisses Bewusstsein hergestellt wird.

Viele Unternehmen investieren zwar viel Zeit in eine professionelle und aufwendige E-Mail-Strategie, stellen jedoch bei der Versendung fest, dass ihre Kontaktdatenbank ziemlich klein ist bzw. keine gute Qualität hat. 

Investieren Sie neben der Strategieplanung auch Zeit in den Ausbau Ihrer Kontaktdatenbank, damit Ihre Marketing-Inhalte auch tatsächlich bei Ihre Zielgruppe ankommen und sich Ihre Black Friday Strategie auch lohnt.

Herausstechen

Um zwischen den E-Commerce-Riesen aufzufallen, müssen Sie mit einem hohen Maß an Kreativität und Einzigartigkeit herausstechen.

Dabei können Ihnen E-Mail-Vorlagen eine große Hilfe sein!

So sind die Vorlagen von Mailify zum Beispiel dafür designed, um Conversions zu generieren. Diese können einfach per Drag and Drop verändern und angepasst werden, damit Sie anhand der Inspiration Ihr Corporate Image widerspiegeln und optimale Ergebnisse aus Ihrem Black Friday E-Mailing holen können.

Auch bei der Kreativität können Sie die Automatisierung für Sie nutzen.

Mailify hat ein Tool namens Smart Templates entwickelt, dass auf Basis Ihrer Website und Ihres Logos mithilfe von künstlicher Intelligenz automatisch zwölf verschiedene Newsletter oder Mailingvorlagen erstellt, die optisch ansprechend und versandfertig sind.

Mithilfe von Smart Templates können Sie sich ohne jegliche Vorkenntnisse im Grafikdesign von Vorlagen inspirieren lassen, die dazu entworfen sind, Conversions zu generieren.

black-friday-mail-styling-example

black-friday-mail-styling-example-2

Fazit

Der Black Friday ist die Gelegenheit all Ihre Marketing-Kräfte zu bündeln, damit Sie optimale Ergebnisse erreichen können. Hierbei lohnt es sich eine passende E-Mail-Marketing Softwarelösung zu nutzen, die ausgereifte intelligente Tools hat.

Verzichten Sie auf keinen Fall auf Automatisierung! Um Ihre gesamte Zielgruppe optimal ansprechen zu können, brauchen Sie intelligente Tools.

Machen Sie Ihren Empfängern die Dringlichkeit des Angebots klar. Der potentielle Kundschaft sollte beim Lesen der E-Mail bewusst sein, dass Eile geboten ist, um Ihren Rabatt auf keinen Fall zu verpassen.

Mit Personalisierung gewinnen Sie die Aufmerksamkeit Ihrer Zielgruppe. Denn welche Mail fällt schneller ins Auge? “Black Friday Angebote von MyE-Shop” oder eine Mail in der Ihre Kundschaft persönlich mit dem Vornamen angesprochen wird?

Rücken Sie sich die Black Friday Zeit zu Ihren Bedürfnissen zurecht. Mit Modifizierungen, wie z.B. dem Cyber Monday stechen Sie heraus und können die verkaufsstarke Zeit noch weiter in die Länge ziehen.

Und denken Sie auch daran, dass Sie nur mit genügend Planung tatsächlich Ihre Ziele erreichen. Fangen Sie daher früh genug an Ihre Kampagne zu entwickeln.

Ebenso ist Kreativität das A und O. Also versuchen Sie sich von Ihrer Konkurrenz abzuheben, damit Ihre Zielgruppe sich in Kundinnen und Kunden verwandelt.