So sparen Sie als Online-Händler Verpackungsmaterial

verpackung_sparen_artikelbild_632x260

Das geplante Anti-Abfall-Gesetz von Umweltministerin Svenja Schulze wird dieser Tage im E-Commerce heiß diskutiert. Der Fokus liegt dabei auf der Retourenvermeidung. Doch diese ist nicht der einzige Weg, den Online-Handel umweltschonend zu gestalten. Schon bei der Verpackung der Ware lässt sich viel Müll einsparen. Wir haben einige Tipps dafür zusammengestellt.

Verbraucherinnen und Verbraucher entwickeln eine immer größere Sensibilität für das Thema Nachhaltigkeit. Aufgrund dieses Wertewandels stellt die ressourcenschonende Bestellabwicklung für Online-Händlerinnen und -Händler mittlerweile ein handfestes Verkaufsargument dar.  Neben dem Kernaspekt Umweltschutz bietet das Thema Potential dafür, die Verkäufe zu steigern und Kosten einzusparen.

Die folgenden Tipps helfen Ihnen dabei, Verpackungsmüll zu reduzieren:

Umverpackung so klein wie möglich halten: Die Umverpackung sollte sich so dicht wie möglich an der Größe des Kartons mit der Ware orientieren. Grundsätzlich gilt: lieber schöne und hochwertige Umverpackungen als große.

Füllmaterial sinnvoll einsetzen: Nur zerbrechliche Ware macht Papier oder alte Zeitungen zur Polsterung überhaupt notwendig. Selbst wenn das Material ungefragt vom Hersteller kommt, ist es bei robuster Ware eine Überlegung wert, es für eine andere Sendungen aufzubewahren.

Platzsparend packen: Wenn verschiedene kleine Produkte bestellt worden sind, versuchen Sie, diese möglichst platzsparend in einen Karton zu packen. Nehmen Sie lieber einen großen Karton als mehrere kleine, sofern dies mit den Lieferbedingungen übereinstimmt und Kundinnen und Kunden den Karton transportieren können.

Recyclingfähige Materialien verwenden: Setzen Sie auf recyclingfähige Materialen wie Wellpappe oder Karton. Auch beim Füllmaterial gibt es umweltfreundliche Varianten, zum Beispiel Bio-Verpackungsflocken aus Maisstärke. Klebeband ist auf Papierbasis erhältlich.

Kartons wiederverwenden: Wenn Sie Retouren erhalten, können Sie unbeschädigte Kartons für einen erneuten Versand wiederverwenden.

Kartons mit Steckverschluss benutzen: Je mehr Sie stecken können, desto weniger müssen Sie kleben. Auf diese Weise sparen Sie Klebeband beim Einpacken.

Mit dem Hersteller Rücksprache halten: Wenn Sie regelmäßig vom selben Hersteller fertig verpackte Ware beziehen, lohnt sich gegebenenfalls ein Austausch darüber, ob der Hersteller nicht kleinere Umverpackungen und weniger Füllmaterial verwenden kann.

Optimalen Verpackungshersteller auswählen: Achten Sie darauf, dass Ihr Verpackungshersteller Ihnen Kartons liefert, die in Bezug auf Material, Größe und Aussehen optimal auf Ihre Artikel passen. So sparen Sie Geld und Material.

 

Retouren verringern mit Produktbewertungen

Inspiration zum Thema Verpackung sparen haben Sie nun erhalten. Eine gute Maßnahme, um im nächsten Schritt die Retouren zu verringern, stellen Produktbewertungen dar.

Rezensionen auf Ihren Artikelseiten bieten Verbraucherinnen und Verbrauchern die Möglichkeit, sich noch umfassender vor einem Kauf über die Ware zu informieren. Das verringert die Wahrscheinlichkeit einer Retoure.

Weitere Infos zum Thema Produktbewertungen finden Sie auf dieser Seite.

0 Kommentare