Welche SEO-Stellen sollten in einem Online-Shop besetzt werden? - SEO-Day 2018

Haben Sie sich schon einmal gefragt, welche Stellen im Bereich SEO Sie in Ihrem Unternehmen besetzten sollten (und warum)? Die Antworten darauf können Ihnen nun 15 Speaker vom SEO-Day 2018 liefern. Lesen Sie hier mehr dazu:

blogimage_seoday

Am 08.11. findet im RheinEnergieSTADION Köln der SEO-Day 2018 statt. Dabei handelt es sich um die Fachkonferenz für Suchmaschinenoptimierung, also einer der größten SEO-Konferenzen im deutschsprachigen Raum.

Dieses Jahr werden 45 Speaker, 850 Gäste und 100 Medienpartner und Sponsoren erwartet.

Auch unsere Blogautorin Britta Kristin Böhle wird als Speakerin anwesend sein und ihr Wissen über "10 Tipps für mehr SEO-Power deines Online-Shops"  mit den Besuchern teilen!

Zur Einstimmung auf dieses Event stellte SEO-DAY ihren Speakern folgende Frage:

„Welche SEO-Stellen sollten in einem Online-Shop besetzt werden?“

Damit wird eine Frage gestellt, die viele Online-Shopbetreiber beschäftigt und worauf es viele verschiedene Antworten und Ansichten gibt. Wir alle wissen wie umfassend Online Marketing und SEO sein können und welche Aufgaben damit auf jemanden zu kommen.  Aber was sagen die Geschäftsführer, CEOs und Gründer verschiedener Unternehmen dazu? Wir verraten es Ihnen und fassen für Sie die verschiedenen Antworten der Speaker hier zusammen.

Alexander Holl - Geschäftsführer - 121WATT GmbH

Speaker Alexander Holl 121Watt GmbH

"Für mich ist das Entscheidende aus SEO-Perspektive die Matrix aus Suchvolumen / Sitzungen (x-Achse) und Taskcompletion (y-Achse). Das heisst also, wie gut ist der Nutzer in der Lage seine Aufgabe auf der jeweiligen Seiten zu erfüllen. Auf einer Produktkategorieseite kann das z.B. die Intensität der Beschäftigung mit der Produktkategorie und die CTR auf ein Produktdetailseite sein."

Außerdem findet Alexander Holl, dass durch die Integration von Microconversionen wertvolle Daten zur Prioriserung der relevanten Seiten erhoben werden können. Als Ziel des SEOs beschreibt er demnach relvante Inhalte zu konzipieren, die auch dazuführen, dass Aufgaben erfüllt werden. "Sinnlose Texte im nicht sichtbaren Bereich finde ich dabei eine Strategie aus dem Jahre 2010."

Gero Wenderholm - CEO - Selbständig

Speaker Gero WenderholmGero Wenderholm erkennt, dass es bei der Optimierung von Online-Shops viele Fallstricke gibt. Deshalb sollten in einem Unternehmen verschieden Interessen respektiert werden, um gemeinsame, SEO-konforme Lösungen suchen zu können. Er würde sein Team idealerweise aus Experten aus den Bereichen, Technik, Content(-marketing), UX und Analaytics zusammensetzen, die auch mit ihrer Persönlichkeit in der Lage sind, innerhalb des Unternehmens für ihre Sache zu werben.

Nicolas Sacotte - Inhaber - contentking.de

Speaker Nicolas Sacotte contentking.deNicolas Sacotte findet eine schnelle Antwort auf die Frage des SEO-Day Teams: Man braucht in erster Linie InHouse SEO mit viel technischem Background, da dies immer noch am schwersten optimierbar ist.

Dieses Inhouse SEO sollte dann auch eng mit dem Produktmanagment zusammenarbeiten: "Nur wenn die Zusammenarbeit zwischen Produktmanagement und InHouse-SEO prozessual einwandfrei läuft, werden sich mittel- und langfristig die gewünschten Erfolge einstellen."

Auch Brandmanager, PR, Social Media und klassisches Marketing müssen mit Blick auf SEO kooperieren und zusammenarbeiten.

Julian Dziki - Geschäftsführer - Seokratie GmbH

Speaker Julian Dziki Seokratie GmbHJulian Dziki räumt zunächst ein, dass die benötigten Stellen im SEO-Bereich stark von der Größe des Online-Shops und dessen Fokus auf SEO abhängen. "Die Minimalanforderung ist ein Online-Marketing-Manager (notfalls auch der Inhaber), der verschiedene Dienstleister und Agenturen steuert und überwacht."

Ab einer gewissen Unternehmensgröße würde sich dann aber auch schon ein InHouse SEO lohnen. Dies kann zunächst aus einer einzelnen Personen bestehen, mit wachsender Größe und mehr Budget könne daraus aber auch schnell ein ganzes Team werden. Wenn es soweit ist, sollte dieses Team aufgeteilt werden, sodass Einzelpersonen für verschiedene Themengebiete und Kategorien (oder Länderregionen) der Domain zuständig sind. Zur Kontrolle sollte in diesem Fall auch ein "Head of SEO" Teil des Teams sein. 

Spezialisierungen nach Aufgabenbereichen seien eher unüblich und sollten in (zeitlich begrenzten) Task-Forces realisiert werden: "Die bekannteste ist wohl die Task-Force zum Thema Relaunch, die sich dann trifft, wenn (mal wieder) ein Relaunch ansteht."

Markus Hövener - Head of SEO - Bloofusion Germany GmbH

Speaker Markus Hövener Bloofusion Germany GmbH

Für Markus Hövener steht fest, dass das Wichtigste zunächst ein guter Vorgesetzter sei, der etwas von SEO versteht und einschätzen kann, was es dafür braucht (z.B. Head of Online Marketing oder Geschäftsführung selbst).

"Zunächst muss sichergestellt werden, dass alle Rubriken und Produktdetailseiten ordentlich optimiert sein. Je nach Shop-Größe kann das z. B. ein "Product Manager" machen."

Außerdem sollte noch jemand eingestellt werden,  der für die redaktionellen Inhalte zuständig ist. Für diese Person sei es nicht einmal nötig, dass sie aus dem SEO-Bereich kommt, da es hier in aller erster Linie um guten Content geht. Zusätzlich könne auch (je nach Shop-System) ein "Technical SEO" und jemanden für Linkbuildung und Content Seeding sinnvoll sein.

Mario Fischer - Praktikant - Website Boosting

Speaker Mario Fischer Website BoostingAuch Mario Fischer sagt zunächst, dass die Stellenbesetzung von der Größe und Ausrichtung eines Online-Shops abhänge.  Seiner Meinung nach ist das Wichtigste ein versierter SEO für Technik und Programmierung.

Im nächsten Schritte sollte jemand eingestellt werden, "der/die sich mit SEO-Blick um die 'sichtbaren' Dinge kümmert, wie die richtigen Texte, Bilder, aber auch immer die Absichten und (Informations)Wünsche der Kunden im Auge behält sowie die Erfolgskontrolle". Für größere Shops gilt auch hier: mehr Fachpersonal, z.B. für jedes Land einen eigenen Content-SEO.fazit-blogpost

Stefan Godulla - Inhaber - Godulla. Web. Business. Strategy.

Speaker Stefan Godulla Godulla Web Business StrategyDie wichtigen Themen, die Stefan Godulla in einem Unternehmen sieht, sind: technisches SEO, Navigations-/URL-Struktur/-Konzeption, Content, UX/CRO. Dies gilt vor allem für multilinguale Unternehmen oder Unternehmen, die verschiedene Währungen anbieten.

"Die Struktur ist entscheidend inwiefern meine organische Reichweite über die Zeit funktioniert. Ich muss entscheiden, ob ich auf Produkt oder Kategorien optimiere. Wie gehe ich mit multiplen Artikeltexten und den Produktparametern um?"

Grundsätzlich sollte der Content an sich einen Mehrwehrt für den User bieten, damit dieser über Produkte informiert wird und später konvertiert.  Wichtig ist bei all dem die Customer Journey, so Godulla. Ein Shop muss Spaß machen (deshalb UX/CRO), sonst bleibt jeder Traffic nutzlos.fazit-blogpost

Jens Altmann - CTO - PIO Security GmbH

Speaker Jens Altmann PIO Security GmbHFür Jens Altmann gilt: Für Online-Shops ist es wichtig einen ganzheitlichen Ansatz in der Online Marketing Strategie und auch in der Suchmaschinenoptimierung zu verfolgen.

"Neben einer optimierten Verlinkung, Produktpräsentation und der entsprechenden Conversion Optimierung, darf das Content Marketing auf keinen Fall vernachlässigt werden. " Dafür ist es auch wichtig, dass der Online-Shop die technischen Anforderungen erfüllt.

Jens Altmann listet also drei Positionen auf, die in einem Unternehmen für SEO besetzt werden sollten: Content Marketing, klassisches On-Site SEO und einen Spezialisten für technische Suchmaschinen Optimierung. Wie genau die Positionen ausgeprägt sein sollten hängt von Ihrem Shop und Ihrer Käuferschaft ab.fazit-blogpost

Noch nicht genug SEO-Tipps? 21 SEO Tipps, die Ihr Ranking verbessern, finden Sie in diesem Blogartikel!fazit-blogpost

Jens Fauldrath - CEO - gettraction.de

Speaker Jens Fauldrath gettraction.deJens Fauldrath würde die Stellen demnach besetzen, wie viele SEOs sich ein Shop (aufgrund seiner Größe) leisten kann.

Wenn es nur einer ist, sollte diese Stelle mit einem Projektmanager besetzt werden: "Er oder Sie muss eher Generalist im SEO sein und Spezialwissen lieber zukaufen." Wenn es mehrere SEO-Stellen gibt, sollte in IT und Redaktion/Content unterteilt werden. Aber auch hier braucht man einen "Strategen, der die Teile zusammenhält."

Außerdem sagt Fauldrath: " Wichtig ist, dass es 'den SEO', der in allen Teildisziplinen Top ist, nicht gibt."fazit-blogpost

Artur Kosch - Geschäftsführender Gesellschafter - Kosch Klink Performance

Speaker Artur Kosch Kosch Klink PerformanceFür Artur Kosch spielt im E-Commerce vor allem die Informationsarchitektur und ein ausgeklügeltes Filterkonzept, welches alle relevanten Suchanfragen bedient, eine wichtige Rolle.  "Um diese Herausforderung erfolgreich umzusetzen, müssen einige Bereiche im Unternehmen involviert werden und ein passendes System implementiert werden, was diese Anforderungen erfüllt."

Deshalb ist es vor allem der technische SEO-Bereich der im E-Commerce stark beansprucht wird.fazit-blogpost

Jeremy Nowak - Teamlead SEO - REWE

Speaker Jeremy Nowak REWEJeremy Nowak findet, dass es je nach Shopgröße unterschiedliche Anforderungen an Technik, Stammdaten und Content gibt. Das bedeutet für die Stellenbesetzung in größeren Shops, dass ein technischer SEO für ein automatisiertes Indexmanagment benötigt wird.  ´"Nicht weniger wichtig sind ordentliche Stammdaten, Produktratgeber und Artikeltexte", denn auch Artikel- und Kategorieseiten können von einem SEO optimiert werden.fazit-blogpost

Nedim Sabic - CEO - Nedim Sabic

Speaker Nedim Sabic Sabic ConsultingFür Nedim Sabic sollte man aus SEO-Sicht - abhängig von der Größe des Unternehmens - auf jeden Fall die Teamstrukur anpassen.

"Eine Grundaufstellung des SEO Teams besteht aus einem technischen SEO (am besten einen Pagespeed Experten", einem Content SEO und einem Team Leader, der den Rest abdeckt und sich über das (Agile) Management kümmert." Zusätzlich kann auch ein Local SEO und ein SEO, welcher sich um einen eigenen Sichtbarkeitsindex kümmert und Skalierungsstrategien erstellt, engagiert werden.fazit-blogpost

Benjamin O'Daniel - Content & SEO - Jaeckert & O'Daniel Onlinemarketing

Speaker Benjamin O'Daniel Jaeckert & O'Daniel Onlinemarketing

"Gerade bei Online-Shops müssen SEO-Strategie, Content, PR und Technik ineinander greifen. Um langfristig erfolgreich zu sein." Benjamin O'Daniel ist sich sicher, dass man dies durch dynamische Teams und und keine Fachabteilungen erzielt. Das Ideal wäre, wenn man gar keine "SEO-Stellen" besetzen müssten und stattdessen, alle Mitarbeiter SEO-Kompetenzen mitbringen und einsetzen würden.

fazit-blogpost 

Matthäus Michalik - Gründer & Geschäftsführer - CLANEO

Speaker Matthäus Michalik ClaneoMatthäus Michalik fällt es schwer eine pauschale Antwort auf die Frage zu finden: "Je nach Größe des Shops und des Sortiments, ist von einem Content- & SEO-Experten bin hin zu einem ganzen Team alles möglich." Vor allem ist es wichtig, dass gesamte Unternehmen für SEO zu sensibilisieren, denn heutzutage besteht SEO aus einem Zusammenspiel verschiedener Abteilungen.

"Dennoch ist es sinvoll, wenn eine Person, idealerweise der SEO-Manager, das Thema SEO vorantreibt und dafür sorgt, dass der Shop technisch und inhaltlich stets auf dem aktuellsten Stand ist." Außerdem wäre es sinnvoll einen Redakteur einzustellen, der sich Produktwissen aneignet und relevante Inhalte für den Online-Shop erstellt.

Alternativ zu interenen Ressourcen kann immer auf Freelancer oder spezialisierte Agenturen zurückgegriffen werden.fazit-blogpost

Jan Brakebusch - Head of Online Marketing - Liebscher & Bracht

Speaker Jan Brakebusch Liebscher & Bracht Jan Brakebusch findet, dass moderenes SEO auf keinen Fall ohne Webanalyse und Programmierer/Entwickler auskommt. "In einem Online-Shop finde ich es mit steigender Anzahl der Kategorien und Artikel sowieso immer wichtiger einen fähigen Webanalysten, einen Shop- & SEO- erfahrenen Entwickler mit im Team zu haben und auch einen kreativen und affinen Texter." Wichtig ist jedoch auch, dass am Ende alle von einer Person zusammengeführt und koordiniert wird, die alles versteht.

Letztendlich kommt bei ihm die Frage auf: Muss SEO nicht langsam für alle Beteiligten zum Standardprozess werden, in dem alle eingebunden sind, anstatt viele Stellen im SEO-Team nochmal zu besetzen?

fazit-blogpost

Wir hoffen, dass Sie aus den Antworten der vielen SEO-Experten die Best Practice für Ihren Online-Shop ableiten können und sich jetzt mehr im Klaren darüber sind, welche SEO-Positionen in Ihrem Unternehmen tatsächlich besetzt werden sollten.

Sie wollen mehr über SEO für Online-Shops erfahren? Dann sollten Sie sich unbedingt unseren Best Practice Guide dazu herunterladen:

SEO für Online-Shops

0 Kommentare