5 SEO-Fehler, die Sie unbedingt korrigieren sollten

02.03.2020, 4m

Machen Sie diese 5 SEO-Fehler? Im besten Falle nicht, denn sie sind mit großer Wahrscheinlichkeit der Grund dafür, dass Ihre Webseite nicht so gut gefunden wird, wie die Ihrer Konkurrenz.

blogTitle-seo-fehler

In diesem Video verrät SEO-Expertin Britta Böhle die 5 größten SEO-Fehler. Für alle, die lieber lesen, ist unten natürlich eine Zusammenfassung der Informationen aus dem Video!

 

 

1. Fehler: Kein Fokus auf die Nutzer*innen

Bei der Suchmaschinenoptimierung nicht an die Nutzer und die Nutzerinnen  zu denken, lässt sich mit dem Aufzäumen eines Pferdes von hinten vergleichen. Es ist nur selten von Erfolg geprägt.

Achten Sie darauf, dass Ihre Webseite schnell lädt und auch für mobile Geräte optimiert ist. Nur so können Sie glückliche Besucher*innen gewinnen und sorgen dafür, dass sie nicht genervt herumzoomen oder ewig auf das Laden der Seite warten müssen.

Sobald diese Basis gelegt ist, sollten Sie auch darauf achten, die Suchintention der Nutzer*innen ausreichend zu beantworten. Wer zu wenig oder nur oberflächlichen Content/Text auf der eigenen Webseite zur Verfügung stellt, kann wahrscheinlich keinen Ranking-Boost für sich verbuchen.

Des Weiteren sollten Sie sich bemühen Ihre Webseite so zu gestalten, dass Sie gerne besucht wird.

Zu viele Pop-Ups, Slide-Ins und andere aufdringliche Elemente können zwar theoretisch für mehr gesammelte E-Mail-Adressen oder Verkäufe sorgen, bedeuten aber in vielen Fällen genervte Nutzer und Nutzerinnen. Eine gute Regel ist hier:

„Würden Sie diese Webseite gerne besuchen, wenn es nicht Ihre wäre?“

Lese-Tipp: Google Ranking verbessern in 3 Schritten 

2. Fehler: Keine Keyword-Recherche

Wofür wollen Sie gefunden werden? Wonach suchen Ihre potentiellen Kund*innen? Was sind die besten Suchbegriffe?

All das sind Fragen, die Sie sich stellen sollten, wenn Sie Zeit & Geld in SEO investieren. So ist der Fachbegriff zwar Waschvollautomat, Endkund*innen suchen jedoch über 270x häufiger nach dem Begriff Waschmaschine.

SEO-Fehler-Screenshot

Screenshot KWfinder

Wer all seine Energie in die falschen Suchbegriffe investiert oder gar keine Keyword-Recherche betreibt, verschenkt unfassbares Besucher-Potential. Hier sind zwei Artikel mit denen Sie das Thema Suchbegriff-Recherche vertiefen können:

3. Fehler: Keine Meta-Angaben?!

blogTitle-w600-seofehler5

Die Meta-Angaben in Ihrem Quellcode sorgen dafür, dass eine (von Ihnen gewählte) Vorschau in den Suchergebnissen angezeigt wird. Werden die Metas nicht gesetzt wählen Google & Co. diese automatisch aus.

Jede Unterseite, die potentielle Kund*innen über die Suchmaschinen finden könnten, sollte...

  • einen Meta-Titel (ca. 70 Zeichen)

  • eine Meta-Beschreibung (ca. 300 Zeichen)

enthalten. Darin sollte jeweils Ihr Haupt-Keyword, ein Call-to-Action und der Markenname erscheinen, um möglichst viele Klicks aus den Suchmaschinen zu generieren.

seo-fehler-nike

Lese-Tipp: Der große Branding-Guide. Logo, Social Media & mehr! 

4. Fehler: Bilder ohne Alt-Attribute

Suchmaschinen werden immer schlauer. Auch wenn es darum geht zu erkennen, was in einem Bild zu sehen ist. Trotzdem brauchen Sie noch etwas Hilfe dabei.

blogTitle-5Fehler_Google_Analytics

Hier kommen die Alt-Attribute ins Spiel.

Anstatt die Bilder einfach hochzuladen, sollten Sie sich die Zeit nehmen und die Alt-Attribute ausfüllen. Aber was kommt rein?

Die Alt-Tags waren eigentlich als Hilfe für blinde Internetnutzer gedacht, die sich den Inhalt des Bildes einfach vorlesen lassen könnten. Das ist auch eine gute Gedankenstütze, wenn es um die Erstellung geht.

Was ist auf dem Bild zu sehen?

Seitliche Aufnahme eines weißen Sneakers der Marke Nike. Das Modell trägt den Namen "Women's Air Max 97 Ultra '17 SE"

Auch hier lohnt sich die Verwendung des Suchbegriffs für das Sie gefunden werden wollen.

5. Fehler: Keine URL-Struktur

Sie sollten darauf achten, dass Ihre Webseiten sinnvoll aufgebaut sind. Das bedeutet:

  • Entscheiden Sie sich dafür URLs mit oder ohne "/" zu beenden, nicht beides!

  • Nutzen Sie sprechende URLs, also keine kryptischen Zahlen- & Nummerkombinationen. Ein Shopper sollte in der Lage sein, die URL nachbauen zu können und so mindestens zu einer Produktkategorie zu gelangen.

So ist...

https://beispielshop.de/schuhe/sneaker/nike/air-max/

eine deutlich bessere URL als

https://beispielshop.de/schuhe/afx391843/ui134/nike-air-max/

fazit-blogpost

Wir hoffen mit diesen 5 Tipps konnten wir dafür sorgen, dass Ihre Webseite schon bald viel besser in den Suchergebnissen gefunden wird.

Erfahren Sie in unserem kostenlosen Whitepaper, worauf es wirklich bei SEO Texten in Ihrem Shop ankommtNew Call-to-action