Wohin entwickelt sich die digitale Suche? BLOO:CON Recap

21.02.2019, 3m

Wohin entwickelt sich die digitale Suche? Was müssen Sie als Shopbetreiber unbedingt wissen, um mit SEO und SEA in diesem Jahr den Umsatz zu steigern? Was sind die neuen Such-Trends? Antworten auf diese Fragen (und noch viel mehr) finden Sie in diesem Artikel!

blogTitle-remarketing_for_search

Haben Sie die BLOO:CON besucht? Wir schon und haben die wichtigsten Insights und Denkstöße für Sie festgehalten!

„Die BLOO:CON fand in diesem Jahr zum siebten Mal statt – zum ersten Mal 2013 übrigens als „Geschenk“ an uns, als die Agentur zehn Jahre alt wurde. Nach sechs Jahren ohne besonderen Fokus haben wir diesmal zum ersten Mal den Fokus auf „Shops + Search“ gesetzt. Also: Wie können Shop-Betreiber Suchmaschinen (vor allem Google) nutzen, um bezahlte und organische Reichweite zu generieren? Denn das ist das, was wir als Agentur tagtäglich machen. Damit kennen wir uns aus.“

In diesem Artikel erfahren Sie die wichtigsten Erkenntnisse der Veranstaltung! Das Lesen lohnt sich!

Wohin entwickelt sich die digitale Suche?

Bildersuche & Visual Content

Immer mehr Menschen nutzen Google Bilder, um Antworten auf Ihre Probleme zu finden. Diesen Trend sollten auch Shopbetreiber nicht verpassen, da auch die Bildersuche potentielle Shopper auf Ihre Produktseiten leiten kann.

Bilder werden also immer wichtiger. Daher sollten Sie darauf achten, dass die Produktbilder in Ihrem Shop groß, detailliert und passend benannt sind, um die Chance zu erhöhen optimal in der Bildersuche platziert zu werden.

Ein weiteres Indiz dafür, dass Google diesen visuellen Trend voll unterstützt, ist das Produkt Google Lens, eine mobile Bilderkennungs-Anwendung, die es möglich macht mit Hilfe der Smartphone-Kamera passende Produkte zu finden.

Quality Rates Guidelines

Die Search Quality Evaluator Guidelines sind ein 200-seitiges Manual, das zeigt worauf Google achtet, wenn eine Webseite bewertet wird. Um dieses umfassende Dokument auf einen Satz herunterzubrechen:

„Eine Seite muss einen Sinn haben und die Suchanfrage beantworten (Beneficial Purpose).“

Zusätzlich ist hervorzuheben, dass der Faktor Page Speed immer wichtiger wird. Ist eine Webseite zu langsam und braucht zu lange, um sich aufzubauen, sendet dies ein negatives Signal an Google (und den Nutzer!), was dazu führt, dass eine Webseite in den Suchergebnissen abgewertet wird.

Weitere spannende Insights

  • Google musste die Suchergebnisse für Preisvergleiche öffnen. Händler, die in Shopping-Anzeigen investieren, können ca. 20% einsparen. (Wir berichteten)

  • Price Benchmarks: Preisbenchmarks für Shopping-Anzeigen zeigen im Durchschnitt, welchen Preis andere Händler für Produkte ansetzen, die Sie auch verkaufen. Sie sehen einen klickgewichteten Durchschnittspreis für jedes Produkt, der Ihnen helfen kann, den Preis zu verstehen, zu dem andere Werbetreibende erfolgreich Klicks für ein bestimmtes Produkt erzielen. So kann der Preis ggf. angepasst und optimiert werden.

  • Kaufbereite ZielgruppenDie sogenannten „kaufbereiten Zielgruppen“ kennen Werbetreibende schon lange aus Googles Display-Netzwerk. Seit einiger Zeit gibt es diese Ausrichtungsoption auch für AdWords-Suchkampagnen, was Ihnen erlaubt potentielle Kunden anzusprechen, bei denen die Kaufbereitschaft höher ist als im Durchschnitt, und Ihre Gebote entsprechend anzupassen.

  • Mehr Platz bei Anzeigen: Es ist nun möglich Ihre Textanzeigen mit einer dritten Überschrift und einer zweiten Beschreibung (mit jeweils 90 Zeichen) zu erweitern.

  • SEO Content für Online-Shops: Nutzer und Suchmaschinen wollen Mehrwert und keinen sinnlosen SEO Content. Das bedeutet, dass Sie auf interaktiven, multimedialen (Bilder, Videos) Content setzen sollten, der so lang ist wie er sein muss. Die meisten Tools, z.B. für wdf*idf, sind in den meisten Fällen nicht nötig. Achten Sie also darauf den Text nicht unnötig in die Länge zu ziehen, Ihre potentiellen Kunden passend anzusprechen und Content zu erstellen, der Kunden auf dem Weg zur Conversion begleitet. Ebenso sollten Sie in Ihrem Online-Shop auf Schema.org Mark Up setzen.

  • Featured-Snippets: Da Featured Snippets immer häufiger in den Suchergebnissen zu sehen sind, sollte der Content auch dementsprechend optimiert werden. Nutzen Sie Listen, Tabellen und herausgestellte kurze Antworten auf die Suchanfrage, um die Chance zu steigern sich Suchergebnis #0 zu sichern.

  • Suchergebnisse mit Sternen erzeugen rund 13% mehr Klicks.

fazit-blogpost

Das Bloofusion-Team und auch die externen Speaker haben an diesem einen Tag einen tollen Überblick darüber geliefert, was aktuell möglich ist und Shopbetreiber sich von der Konkurrenz abheben können im Bereich SEO, SEA und UX.

Wir empfehlen jedem Shopbetreiber bei der nächsten BLOO:CON teilzunehmen, um wertvolle Insights und neue Denkanstöße einzuholen.