Jetzt anrufen 0221 775 36 58

Rückruf vereinbaren

So entwickeln sich die Werbekosten auf Google, Facebook & Co. | E‑Commerce kompakt #31

06.08.2021, 3m

In der 31. Ausgabe E-Commerce kompakt schauen wir uns die aktuelle Werbelandschaft an und präsentieren Ihnen eine Werbeplattform, die Sie wahrscheinlich nicht auf dem Schirm haben. Viel Spaß!

 

Die Werbekosten steigen ...

Facebook, Google, Amazon, Snapchat haben in den vergangenen Tage Rekordgewinne gemeldet, die vor allem auf ihre Werbeplattformen zurückzuführen sind.

Aber warum verdienen diese Unternehmen jedes Quartal mehr Geld mit Werbung? Es gibt immer mehr Werbetreibende, die die Aufmerksamkeit der Nutzer*innen gewinnen wollen. Das sorgt (unteranderem) für steigende Werbekosten.

BusinessInsider und MediaPost haben kürzlich Daten darüber veröffentlicht, wie stark die Werbekosten auf den wichtigsten Plattformen gestiegen sind (gemessen am durchschnittlichen TKP).

Amazon: Laut der Performance-Ad-Agentur WPromote sind die CPM-Kosten zwischen dem ersten und zweiten Quartal um 20 % gestiegen. Die durchschnittlichen CPMs stiegen von 3,60 $ im Februar auf 8,60 $ im Mai und Juni.

Measured, ein Unternehmen für Marketing-Attribution, hat ebenfalls einige Zahlen ausgewertet und die folgenden Steigerungen im Jahresvergleich für die 5 wichtigsten Social-Media-Plattformen ab Juli 2021 festgestellt:

Facebook: Anstieg um 89 %, der durchschnittliche CPM lag bei 11 $.
Google: Anstieg um 108 %
Snap: Anstieg um 64 %
TikTok: Anstieg um 92 %
YouTube: Anstieg um 108 %

Whitepaper-Empfehlung – Jetzt kostenlos herunterladen:Whitepaper „Google Shopping“ herunterladen
&
Whitepaper herunterladen

Es ist weise, sich stets nach neuen Plattformen und Strategien umzusehen, die genutzt werden können, um die Aufmerksamkeit potentieller Kundschaft zu gewinnen. Die Livestreaming-Plattform Twitch könnte so eine Gelegenheit bieten:

Twitch will weniger störendes Werbeformat einführen

(Quelle) Wenn Sie kein Gamer sind, haben Sie vielleicht noch gar nicht von Twitch gehört: Sie ist die 38. beliebteste Webseite der Welt, mit über einer Milliarde Besucher jeden Monat, die sich Livestreams verschiedener Streamer anschauen. Und ja, es gibt auch Werbung auf der Plattform – diese ist laut den Usern aber ziemlich nervig.

Aus diesem Grund will Twitch ein weniger störendes Werbeformat einführen, das an die YouTube Overlay Ads erinnert.


Zwar richtet sich Twitch an eine jüngere Zielgruppe, aber immerhin sind 27 % der Twitch-User zwischen 35 und 64 Jahre alt. Und diese Zahl wird wahrscheinlich im Laufe der Zeit steigen.

Lese-Tipp: Generation Z – So erreichen Sie die neue Kaufkraft