Jetzt anrufen 0221 775 36 58

Rückruf vereinbaren

Shopify SEO: So rankt Ihr Shop besser bei Google

02.12.2020, 6m

Die Plattform Shopify ist ein All-in-One Shopsystem und eignet sich sowohl für kleine als auch mittlere Online-Shops. Mit entsprechenden Plugins und Erweiterungen lassen sich aber durchaus auch größere Shops erstellen.

Unabhängig von der reinen Einrichtung des Shops müssen allerdings auch Marketing-Aspekte berücksichtigt werden, damit das E-Commerce-Projekt zu einem erfolgreichen Onlinebusiness heranwachsen kann. Suchmaschinenoptimierung (SEO) umfasst dabei wesentliche Aspekte, die dabei helfen den Shop in Suchmaschinen wie Google und Co sichtbar zu machen und möglichst viele Kundinnen und Kunden zu erreichen.

Hierzu gibt es direkt in Shopify viele direkte Einstellungsmöglichkeiten. Was gilt es in diesem Zusammenhang zu beachten? 

 

Allgemeines zum Thema Shopify SEO

Generell ist der Prozess der Suchmaschinenoptimierung nicht von einem bestimmten System abhängig. Prinzipiell unterteilt man SEO in die Bereiche OnPage und OffPage.

Während es bei OnPage-SEO um die Optimierung von Einzelseiten geht, stehen beim OffPage-SEO Verlinkungen und Social-Media-Marketing im Mittelpunkt.

Inhalte die es beim OnPage-SEO zu optimieren gilt, sind beispielsweise:

  • Titel
  • Überschriften
  • Fließtext
  • Meta-Descriptions
  • URL-Struktur
  • interne Verlinkungen

Im Kern geht es hier darum, dass die Relevanz des Online-Shops für bestimmte Suchbegriffe klar für Google (oder auch andere Suchmaschinen) erkennbar ist. 

OffPage-SEO hingegen befasst sich mit allen Aspekten, die Einfluss auf das Google-Ranking haben, jedoch nicht auf den einzelnen Seiten des Online-Shops stattfinden.

Links beispielsweise werden, sofern sie denn authentisch sind, von Google als Empfehlungen angesehen. Je mehr Links also von anderen Seiten auf den Online-Shop verweisen, desto relevanter stuft Google den Online-Shop insgesamt ein.

Darüber hinaus spielen Social-Media, PR und teilweise auch Offline-Marketing eine Rolle beim OffPage-SEO, da hierdurch Interaktion (positive Signale) ausgelöst werden können. Bei allen Maßnahme, ob OnPage oder OffPage, geht es letztlich darum, die Besucherzahlen sowie das Besucherverhalten positiv zu beeinflussen. 

OnPage-SEO 

Es gibt zahlreiche Maßnahmen, mit welchen das Ranking durch eine OnPage-Optimierung wesentlich verbessert werden kann. Alles in allem sollte man stets im Blick haben, die Webseite sowohl von der Usability, als auch inhaltlich ansprechend zu designen – und zwar auf eine Art und Weise, die eine Suchmaschine gut interpretieren kann.

Zu den Maßnahmen zählen etwa...

1. Hochwertiger  und einzigartiger Content

Ob nun Online-Shop oder Webseite: Content sollte immer einzigartig und qualitativ hochwertig sein. Das bedeutet, dass er im besten Fall nicht kopiert ist und einen tatsächlichen Mehrwert für den Leser bietet.

Weiterhin ist es wichtig, relevante Keywords im Content unterzubringen, damit Google bei entsprechenden Suchanfragen auf den jeweiligen Shop verweisen kann. Die Struktur des Textes, ein roter Faden, die Lesbarkeit, logische Absätze und gut gewählte Überschriften sind ebenfalls wichtig, damit der Content sowohl Google, als auch die potentielle Kundschaft überzeugt.

Man sollte sich weiterhin Gedanken machen, welches die relevanten Ranking-Keywords sind und diese im Text auch entsprechend oft vorkommen lassen. Dabei gilt auch Synonyme und Abwandlungen des Keywords mit zu berücksichtigen.

Lese-Tipp: Mit diesen Tools finden Sie die richtigen Keywords

2. Überschriften 

Shopify ermöglicht es unkomplizierte Überschriften zu erstellen. Der Titel einer Seite fungiert automatisch als H1-Tag und somit erübrigt sich ein manuelles Einfügen der Tags. Die Überschriften H2-H6 hingegen können unter dem Punkt Formatierung gesetzt werden, um dem Text für Google zusätzliche Struktur zu verleihen. 

h1-Überschrift-Beispiel Shopify SEO

Aspekte, die es prinzipiell bei der Verwendung von Überschriften (H-Tags) zu beachten gilt:

  • Eine Produktseite beginnt stets mit dem H1, um Google anzuzeigen, worum es auf der entsprechenden Seite geht
  • Möchte man weitere Unter-Überschriften nutzen, so fügt man zunächst eine H2-Überschrift ein.
  • Handelt es sich beim nächsten Punkt um einen Unterpunkt zu einer H2-Überschrift, so nutzt man hier eine H3-Überschrift usw.
  • Ist die nächste Überschrift jedoch auf gleicher Ebene anzusehen, so fährt man mit weiteren H2-Überschriften fort.

Grundsätzlich sind Überschriften im Text ein sehr wichtiges Kriterium damit Ihr Online-Shop bei Google und Co. gefunden wird. Denn diese geben diese der Suchmaschine (und natürlich auch dem User) eine inhaltliche Zusammenfassung.

3. Title-Tag und Meta-Description

Die Meta-Description ist eigentlich kein direkter Ranking-Faktor, dennoch gibt sie Nutzerinnen und Nutzern zusätzliche Informationen, daher sollten Sie keinesfalls auf sie verzichten.

Die in der Meta- Meta-Description enthaltenen Keywords werden zudem von Google zur Kenntnis genommen, wobei umstritten ist, wie stark diese wirklich ins Ranking einfließen. Die Meta-Description wird den interessierten Nutzerinnen und Nutzern schon bei den Google-Ergebnissen angezeigt und kann die Chancen, dass diese den Online-Shop auch anklicken wesentlich erhöhen, wenn Sie diese einladend gestalten.

Beispiel für eine gut gepflegte Meta-Description:

Meta-Beschreibung-Beispiel bei Shopify

In diesem Fall geht es vor allem um das Keyword „Digimom Plüschtier“. Es wurde darauf geachtet, dass der Begriff sowohl im Titel, als auch im Fließtext vorkommt. Auch Abwandlungen wie in diesem Fall „Cartoon Plüschtier“ wurden verwendet.

Speziell für den Title-Tag der Meta gilt: Hier sollte das Wichtigste zuerst (vorne) stehen! Die eigene Marke oder Webseiten-Namen, hängen Sie am besten an das Ende der Ziele an.

Richtiges Einpflegen von Bildern / Alt-Tags

Auch Bilder haben eine nicht unerhebliche Bedeutung für Suchmaschinen. Einerseits können Betreiber*innen eines Shopify-Shops versuchen, mit eigenen Produktbildern ein Ranking in der Bildersuche zu erzielen und somit auf diesem Wege relevanten Traffic erhalten.

Andererseits zahlt die Keyword-Relevanz eines Bildes auch auf die Relevanz der gesamten entsprechenden Unterseite ein und verbessert ggf. deren Ranking indirekt mit.

Von daher sollten Sie darauf achten, von allen Möglichkeiten der Bilder-SEO Gebrauch zu machen. Konkret sind das:

  • Der Dateiname des Bildes - z.B. „digimon-plueschtier.jpg“
  • Der Title-Tag (relevant etwa beim Mouseover) - z.B. „hier sieht man die Darstellung eines Digimon Plüschtiers“
  • Der Alt-Tag als wichtigster Faktor z.B. „Digimon-Plüsch-Kuscheltier“

Alt-Text Beispiel Shopify SEO

Letzteren kann man bei Shopify direkt beim Hochladen des Bildes mit vergeben. Ein relevanter Dateiname muss man natürlich zuvor festlegen.

SEO für Bilder / Grafiken ist deswegen besonders wichtig, weil Google selbst nicht ohne weiteres „entschlüsseln“ kann, was genau sich für ein Objekt auf einem Bild befindet. Durch Nutzung der Alt-Tags und Co gibt man der Suchmaschine quasi Hilfestellung und kann die gesamte Interpretation des Bildes gleich zu den eigenen Gunsten beeinflussen.

OffPage-SEO für Shopify Shops

Linkaufbau und Verweise von anderen Webseiten sind ein wesentlicher Bestandteil der OffPage-Optimierung. Suchmaschinen wie Google bewerten Verlinkungen als eine Art Empfehlung, Backlinks (also Links die von Außen auf den Online-Shop verweisen), haben einen großen Einfluss auf das Ranking.

Die Qualität der Links unterscheidet sich aber stark, je nachdem ob die jeweilige Seite als vertrauenswürdig oder unseriös von Google eingestuft wird. Um Backlinks zu generieren, stehen einem unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung, etwa das Platzieren von wertvollen Inhalten auf relevanten Webseiten.

Es ist sinnvoll, in diesem Zusammenhang auch Mitbewerber*innen im Blick zu haben, und sich zu informieren, woher diese ihre Backlinks und Erwähnungen erhalten. Auf den jeweiligen Seiten ist es, insbesondere wenn man besser als die Mitbewerberinnen und Mitbewerber ist, relativ einfach ebenfalls effektive Backlinks zu erhalten. Mit Pressediensten und Co. gibt es auch recht einfache Möglichkeiten.

Lesen Sie auch... Backlink-Aufbau im E‑Commerce? So geht's!

OffPage-SEO ist nicht abhängig von einer bestimmten Shoplösung, allerdings sollten OnPage- und OffPage-Maßnahmen gut aufeinander abgestimmt werden.

Das Thema Shopify SEO zum Beispiel ist insgesamt sehr komplex und es lohnt sich, sich intensiv mit den Möglichkeiten auseinanderzusetzen, um bestmögliche Rankings zu erzielen. Unter folgendem Link gelangt man zu weiterführenden Informationen rund um Shopify SEO und kann sich weiterführend in die Thematik einlesen.

Fazit

Shopify erfreut sich besonders im deutschsprachigen Raum zunehmender Beliebtheit.

Mit der flexiblen Shoplösung ist es möglich, schnell und unkompliziert Waren und Dienstleistungen im Internet zu verkaufen. Die SEO-Strategie und die umgesetzten Maßnahmen haben einen entscheidenden Einfluss auf den Erfolg des Online-Shops. Während die OnPage-Optimierung im Wesentlichen eine einmalige Maßnahme ist, welche nur bei Veränderungen oder neuen Produkten angepasst werden muss, ist die OffPage-Optimierung viel mehr ein stetiger Prozess, um mehr potentielle Kundinnen und Kunden auf den Shop und die angebotenen Produkte aufmerksam zu machen.

Damit man auf diese Weise letztlich mehr Verkäufe zu verzeichnen hat, ist es unumgänglich regelmäßig Zeit in SEO-Maßnahmen zu investieren.

Sie wollen noch weitere Tipps, die Ihnen dabei helfen bei Google ganz nach Vorn zu kommen?

Dann haben wir das richtige Whitepaper für Sie! Hier ist eine kurze Übersicht darüber, was Sie in diesem 90-seitigem E-Book erfahren werden:

  • Was ist SEO und wie funktionieren Suchmaschinen...
  • Das Fundament einer erfolgreichen Webseite...
  • Wie Sie das Vertrauen von Google potentiellen Kund*innen gewinnen können...

... und schließlich, wie Sie dafür sorgen, dass sich Ihr Google Ranking nachhaltig und stetig verbessert. Klicken Sie jetzt auf den Button und laden Sie sich jetzt das kostenlose Whitepaper herunter!

New call-to-action