DMEXCO Stand C-49 Halle 7
Termin

Das sind die besten Keyword Tools

Für lukrative Suchbegriffe gefunden zu werden ist wohl eine der besten Strategien, um Tag für Tag neue Kunden auf die eigene Webseite zu leiten. Das schwierige daran ist diese Suchbegriffe auch zu finden. Diese Keyword Tools können dabei helfen.

blogTitle-keyword_tool

Jeder SEO oder jeder, der neue Besucher über Google & Co. gewinnen will sollte bei der Suchmaschinenoptimierung erstmal die Keywords finden, die später auch potentielle Kunden bringen.

Viele Unternehmen investieren pro Jahr einen beachtlichen Teil ihres Marketing-Budgets in die Keyword-Recherche (danach in die OnPage-Optimierung und die Content-Produktion).

Anstatt jedoch nur zu vermuten, welche Begriffe eventuell für einen Strom aus zahlungswilligen Besuchern sorgen, können Sie es den Experten nachtun und professionelle Keyword Tools benutzen.

Viele davon sind kostenpflichtig, bieten jedoch oft eine Testphase oder eine geschmälerte Free-Version – manche Tools können kostenlos genutzt werden, bieten dafür jedoch weniger Features.

Starten wir mit dem Favoriten der Redaktion:

Der KWfinder von Mangools (unser Favorit)

Der KWFinder ist ein ausgezeichnetes Tool für die Keyword-Recherche, denn es vereinfacht die Suche nach profitablen Suchbegriffen massiv, bietet interessante Einblicke in die Suchergebnisse und sieht dabei auch noch toll aus.

screenshot-kwfinder-ux

Im Gegensatz zu dem Google-Tool zeigt der KWfinder die genaue Anzahl an Suchanfragen an – sogar aufgeschlüsselt in die letzten 12 Monate. So lassen sich Such-Trends erkennen und Vermutungen bestätigen.

So ist das Suchvolumen für den Begriff Vertikutierer zum Beispiel fast das ganze Jahr über sehr gering, explodiert im Frühling jedoch geradezu.

vertikutierer-beispiel-kw-finder-1

Besonders das SEO difficulty-Feature hat wahrscheinlich dem ein oder anderen Nutzer viel Zeit und Budget gespart, da es genau anzeigt, wie schwierig es ist für einen Suchbegriff zu ranken. So können sich SEO-Anfänger und frisch gebackene Onlinehändler erstmal auf grüne Suchbegriffe konzentrieren – SEO difficulty unter 30.

Desweiteren sind die intuitive Bedienung und Menge an wertvollen Daten über die Konkurrenz, welche der KWfinder ausgibt, entscheidende Faktoren, die es zu unserem eindeutigen Favoriten machen.

Es ist das Tool, das bei der Blog-Redaktion am häufigsten zum Einsatz kommt. Einen ausführlicheren Testbericht finden Sie hier.

Natürlich gibt es einen Haken: Es ist nicht das günstigste Keyword Tool.

Die günstigste Variante kostet Sie 25,90€ pro Monat (bei jährlicher Zahlung), was jedoch im Vergleich mit anderen Tools sehr günstig ist. Zusätzlich erhalten Sie für den Preis nicht nur das Keyword Tool, sondern auch drei andere tolle SEO-Tools, hilfreiche Anleitungen und guten Support.

Ich würde nicht empfehlen, alle oben aufgeführten Tools zu verwenden, sondern sich stattdessen an ein oder zwei zu halten und sich daran zu gewöhnen.fazit-blogpost

Weiter geht's mit dem wohl bekanntesten Tool-Anbieter: Google. Wie die meisten Webseiten-Betreibern wissen, ist Google mehr als nur eine Suchmaschine.

Auf Publisher-Seite gibt es AdSense, womit ein Blog zu monetarisieren ist, und auf der anderen Seite AdWords, womit auf Blogs und innerhalb der Suchmaschine Werbeanzeigen geschaltet werden können.

Was viele nicht wissen: Die Google-Tools lassen sich auch für die Keyword-Recherche nutzen.fazit-blogpost

Der Google AdWords Keyword Planer

Das Google Keyword Planner-Tool ist eines der meistgenutzten und beliebtesten Tools für die Keyword-Recherche.

keyword-tools-google

Die Hauptgründe für die Beliebtheit des Google-Tools sind klar: Es kostet nichts und ist direkt in Google AdWords integriert. Um dieses Tool nutzen zu können, benötigen Sie ein AdWords-Konto.

Dieses lässt sich kostenlos anlegen und Sie müssen kein Geld in AdWords investieren, um darauf zugreifen zu können.

Auch wenn seine Vorgängerversion wesentlich umfangreicher war und das genaue Suchvolumen anzeigte*, bekommen Sie hier Vorschläge für neue Keywords geliefert.

*Seit einiger Zeit sind die genauen Keyword-Daten für AdWords-Nutzer, die kein oder wenig Geld für AdWords ausgeben, nicht mehr einsehbar. Die Nutzer müssen sich nun mit ungefähren Daten zufrieden geben (siehe Screenshot).

google-keyword-planner-screenshot-2

Ohne Frage. Es ist eines der besten kostenlosen Keyword Tools. Wenn Sie jedoch eine detailliertere und wettbewerbsfähigere Analyse benötigen, würde ich Ihnen empfehlen, sich für eines der Profi-Tools zu entscheiden.fazit-blogpost

Google Suggest

Google Suggest, oder auch Autocomplete genannt, liefert Suchvorschläge basierend auf den ersten Zeichen, die eingegeben wurden. Das bedeutet, Google Suggest können Sie während der normalen Google-Suche nutzen.

Google Suggest Autocomplete

Dabei können Sie Ihren Produktnamen eingeben und anschließend verschiedene Anfangsbuchstaben eintippen, um verschiedene Ergänzungsvorschläge zu sehen.fazit-blogpost

Die Google Search Console

Die Google Search Console (ehemals Webmaster Tools) liefert Daten zu Keywords, für die Ihre Seite bereits Impressionen in der Google-Suche erzielt. Dadurch können Sie auf Kombinationen setzen, die Sie bisher noch nicht fokussiert hatten, die aber bereits relativ gut ranken.

Außerdem können Sie hier sehen, welche CTR jeweils erreicht wurde, also ob Ihr Suchergebnis auch tatsächlich angeklickt wird.

Sie erreichen den Bericht in der Search Console unter Suchanfragen - Suchanalyse. Sie können z. B. nach Suchanfragen oder Seiten filtern und die Kennzahlen Klicks, Impressionen, CTR und Position sortieren lassen.

Legen Sie besonderen Augenmerk auf die Keywords mit hoher CTR, denn für diese Suchanfragen werden Ihre Seiten als besonders relevant wahrgenommen. Das ist letztendlich auch für das Google Ranking ein sehr positives Signal.

Suchanfragen Search Console

fazit-blogpostSuchanfragenbericht Google AdWords

Diesen Bericht können Sie nur auswerten, wenn Sie bereits AdWords Anzeigen im Suchnetzwerk geschaltet haben. Dann haben Sie entsprechende Suchbgeriffe ausgesucht und angelegt, um bei diesen mit einer Anzeige geschaltet zu werden.

Durch verschiedene Keyword-Optionen werden die Anzeigen aber nicht immer nur bei diesen ausgelöst.

Dazu ein Beispiel: Sie haben Jeans als weitgehend passend eingebucht, dann können die entsprechenden Anzeigen auch zu Suchanfragen wie hose, leggings oder shorts erscheinen.

Oder Sie haben die passende Wortgruppe "schuhe kaufen" eingebucht. Dann können die Anzeigen auch bei grüne schuhe kaufen oder günstige schuhe kaufen geschaltet werden.

Diese Daten finden Sie im Suchanfragebericht, der unter dem Keyword-Bericht im Konto erreichbar ist. 

AdWords Suchanfragenbericht

Sie können direkt analysieren, welche Begriffe bereits gute Leistungen erzielt haben, ohne direkt eingebucht worden zu sein. Nutzen Sie diese Keywords dann auch für die organische Suche.

Falls Sie noch keine AdWords schalten, sollten Sie es vielleicht doch mal in Betracht ziehen - schließlich werden bei transaktionalen Suchanfragen mittlerweile bis zu vier Anzeigen oberhalb der organischen Ergebnisse geschaltet.fazit-blogpost

Wenig bekanntes Keyword Tool: Google Trends

Mit Google Trends können aktuelle oder saisonale Themen in der Relevanz beurteilt werden. Geben Sie Ihre Produktbegriffe in die Suche ein und ermitteln, ob es besondere Peaks gibt, zu denen besonders häufig danach gesucht wird. Oder können Sie erkennen, dass zu bestimmten Zeiten viel weniger gesucht wird?

Mit diesen Informationen können Sie Ihre Verkaufs- und Optimierungsstrategie optimal planen. In diesem Beispiel wird das Interesse an "Ballerinas", einer Schuhart für den Sommer, dargestellt. 

Google Trends

Des Weiteren sind weiter unten in dem Tool verwandte Suchbegriffe dargestellt, die Sie ebenfalls in Betracht ziehen können.

fazit-blogpost

Tipp: Nutzen Sie alle Ihnen zur Verfügung stehenden Datenquellen von Google, um mehr über das Suchverhalten und Begrifflichkeiten Ihrer Zielgruppe zu lernen. Dabei muss keine Reihenfolge eingehalten werden, sondern vielmehr muss man manche Tools auch mehrmals wiederholen und die Anfrage variieren. 

fazit-blogpost

Answer the Public – die visuelle Alternative

Ein ungewöhnliches Tool, da Suchanfragen visuell darstellt: Answer The Public. Es sammelt und ordnet Suchvorschläge von dem gewünschten Suchbegriff, die Sie erhalten würden, wenn Sie eine normale Google-Suche durchführen würden. Die Darstellung ist nur etwas anders...

answer-the-public-screenshot

Sobald Sie bei Answer The Public nach einem Keyword suchen, erhalten Sie eine große Zahl Fragen, Präpositionen und alphabetische Listen zu Ihrer Anfrage.

Diese Bilder können heruntergeladen und für Berichte oder Präsentationen verwendet werden. Sie können die Daten auch in eine CSV-Datei in einer Tabellenkalkulation exportieren.

Das erste Ergebnis für den Suchbegriff Vertikutierer sieht zum Beispiel so aus:

keyword-tools-answerthepublic-beispiel

Jeder dieser Sätze könnte eine Suchanfrage sein, die Ihnen potentielle Kunden auf Ihre Webseite leitet. So lassen sich nicht nur lukrative Suchbegriffe, sondern auch handfeste Content-Ideen finden und als Listen abspeichern.

Sobald Sie Keyword-Listen haben, können Sie die Suchbegriffe in einem Profi-Tool wie dem KWfinder, Google Keyword Planer oder einem alternativen Tool detailliert recherchieren.

fazit-blogpost

Ahrefs. Das Alleskönner-Tool

Ahrefs kann mit einer umfassende Palette von Social Media- und SEO-Tools beindrucken, die Sie dabei unterstützt, die Inhalte Ihrer Mitbewerber, sowie den eigenen Content besser zu verstehen und dabei Möglichkeiten bietet lukrative Keywords zu finden.

ahrefs-keyword-tool

Ahrefs ist die Basis vieler SEO-Aktivitäten. Viele SEO-Profis und Webseitenbetreiber benutzen es jeden Tag, um Webseiten-Rankings zu verfolgen, Ideen für Content zu sammeln, Keyword-Recherchen durchzuführen, Social Media zu beobachten und neue Möglichkeiten für Backlinks zu finden. Es ist quasi das „Schweizer Taschenmesser“ des Online Marketings.

Ebenso wurde der Keyword Explorer vor kurzem von Grund auf neu aufgebaut und kommt besser und stärker zurück als jedes andere Keyword-Recherche-Tool.

Mit mindestens $99 pro Monat ist es definitiv nicht billig – dafür kann Ahrefs aber mehrere Tools ersetzen. Ein einziges Abonnement von Ahrefs kann die Arbeit der Google Tools, KWfinder, Ranking-Trackern und anderen Keyword-Tools zusammen erledigen.

Der größte Vorteil ist jedoch auch der größte Nachteil. Wer nicht den ganzen Tag mit der Analyse und Recherche zubringt, wird von den unendlichen Möglichkeiten, die das Tool bietet, geradezu erschlagen.

Auch wenn nur ein Bruchteil des Tools genutzt wird, muss trotzdem der teure Monatsbetrag gezahlt werden. Wer nur ab und zu mal Suchbegriffe prüfen oder finden will, ist mit unserem Favoriten deutlich besser unterwegs.

Keywordtool.io – Die Google Keyword Planner Alternative

KeywordTool.io ist ein kostenloses Online-Tool, das Google Autocomplete verwendet, um Hunderte von relevanten Longtail-Keywords zu einem beliebigen Thema zu generieren.

Die von Google Suggest vorgeschlagenen Suchbegriffe werden auf der Grundlage vieler verschiedener Faktoren ausgewählt. Einer davon ist, wie oft die Benutzer in der Vergangenheit zum Beispiel nach einem bestimmten Suchbegriff gesucht haben.

Das Keyword-Tool kann Ihnen die Recherche also deutlich vereinfachen, indem es Google-Vorschläge extrahiert, sie ansehnlich darstellt und dann zum Download zur Verfügung stellt.

Um Long-Tail-Keyword-Vorschläge zu generieren, fügt Keywordtool.io dem Suchbegriff in Sekundenbruchteilen verschiedenen Buchstaben hinzu und zeigt diese dann in einer Liste an. Innerhalb von ein paar Sekunden kann das Toolbis zu 750+ Keywords aus Google autocomplete generieren.

Der Haken?

vertikutierer-keywordtool

 

Nur in der kostenpflichtigen Version lassen sich alle gefundenen Suchbegriffe mit Daten zu Suchvolumen, Cost-per-Click und Stärke der Konkurrenz anzeigen.

Immerhin, mit der kostenpflichtigen und kostenlosen Version von Keywordtool.io können Sie schnell Tausende von relevanten Long-Tail-Keywords finden, analysieren und für die Erstellung von Inhalten, Suchmaschinenoptimierung, Pay-per-Click-Werbung oder andere Marketing-Aktivitäten nutzen.fazit-blogpost

Keywords Everywhere Das Keyword Tool im Browser

Wie die Überschrift erahnen lässt, ist Keywords Everywhere eine Erweiterung für den Chrome- und Firefox-Browser. Es ist kostenlos und funktioniert unter Mac und Windows. Im Vergleich zu den anderen Keyword Tools zeigt die Browser-Erweiterung das Suchvolumen und die CPCs an, wenn Sie Begriffe in Suchmaschinen wie Google eingeben.

Wer bei der Standard-Suche zum Beispiel Trusted Shops eintippt, sieht dann folgendes Ergebnis:

trusted-shops-keywords-everywhere

Sie sehen also direkt unter der Suchanfrage, wie oft pro Monat nach einem Begriff gesucht wird, was der AdWords-CPC ist und wie stark die Konkurrenz ist. Doch nicht nur das: Keywords Everywhere zeigt auch interessante Einsichten bei

  • der Amazon-Suche
  • der YouTube-Suche
  • den Google-Vorschlägen unterhalb der Suchergebnisse

Ein beeindruckendes Tool. Besonders wenn man bedenkt, dass es kostenlos nutzbar ist – Es muss nur ein API-Schlüssel (im Tausch gegen die E-Mail-Adresse) angefordert werden, um überall Suchbegriffe zu sehen.

Leider ist das Tool bisher für den englischen Markt konzipiert, was dafür sorgt, dass bei vielen deutschen Suchbegriffen gar kein Suchvolumen angezeigt wird und bei englischen Begriffen das Suchvolumen keine hilfreichen Einsichten liefert. 

fazit-blogpost

SemaGER - Die semantische Suchmaschine

Dieses kostenlose Tool ist vor allem geeignet, wenn es darum geht passende Keywords zu finden. Es handelt sich - wie der Name bereits andeutet - um eine deutsche Suchmaschine, die dementsprechend vorrangig deutsche Ergebnisse ausspuckt. (Es gibt zwar eine Sprachauswahl im Header, bei unserem Testt war diese Seite jedoch nicht erreichbar.)

Screenshot von dem Keywordtool SemaGER

 

Nach Eingabe eines Suchbegriffs bzw. Keywords kann man sich unter dem Reiter "Verwandte Wörter" diese, sowie abgehende und eingehende Wortbeziehungen anzeigen lassen. Das ist z.B. hilfreich um Content-Ideen und -Strukturierungen auszuarbeiten.

Für Keyword- oder sogar Wettbewerbsanalysen ist dieses Tool jedoch nicht zu gebrauchen.

Auch wenn diese Webseite sehr simpel aufgebaut ist und nur wenige Funktionen bietet, ist das gerade ein guter erster Startpunkt um Keywords zu recherchieren. Die simple Aufmachung vereinfacht im Gegenzug die Nutzung und kann daher von jedem für die eigenen Zwecke eingesetzt werden.

fazit-blogpost

Can I Rank - Das Allround SEO-Tool

Can I Rank ist ein Tool für kleinere Unternehmen, welches nicht nur Daten, sondern auch konkrete Empfehlungen liefert.

canirank6

Man kann zwischen einem kostenlosem Account oder einem Abonnement wählen. Bei letzterem steht einem sogar ein eigener SEO Consultant zur Verfügung. Es handelt sich hier also nicht bloß um ein Keyword-Recherche Tool, sondern vielmehr um eine Allround-SEO-Hilfe.

Das Can I Rank analysiert die Keywords auf SEO-Grundlage Ihrer Webseite und vergleicht sie dann auch mit den Daten der Konkurrenten. Außerdem wird der Zielmarkt untersucht um Keywordideen, Links oder On-Page Verbesserungen auszumachen und gibt dann die entsprechenden Empfehlungen für Verbesserungen weitercanirank2.

Die Algorithmen die Can I Rank verwendet, sollen dabei denen von Google relativ nahe kommen und bieten damit aussagekräftige Werte.

Man kann aber wie gesagt nicht bloß die gesamte Webseite analysieren und vergleichen lassen, sondern auch konkret nach Keywords suchen, um zu schauen ob und wie man dafür ranken kann. Auch was Social Media angeht, kann Can I Rank Tipps dafür geben, wie man beispielsweise zu mehr Followern kommen kann. Oder es gibt eine To-Do Liste vor, wie man mehr Autorität aufbauen kann – wer bezahlt kann diese Aufgaben auch von Can I Rank´s Experten übernehmen lassen. Unter dem Punkt „Promote my Content“ findet man Anregungen zum LinkBuildung oder Kontaktaufbau zu Influencern.

canirank3

Es gibt also sehr viele verschiedene Möglichkeiten wie man dieses Tool einsetzen und wie es einem helfen kann. Wir haben die verschieden Aspekte hier nur kurz angesprochen und es gibt bestimmt noch einiges zu entdecken.

fazit-blogpostFazit & unsere Empfehlung

Wenn Sie das Google Keyword Planner-Tool eine Weile benutzt haben, haben Sie eine gute Basis, um mit einem der hier aufgeführten kostenpflichtigen und professionellen Tools zu beginnen. Werfen Sie einen Blick auf einige dieser Tools und entscheiden Sie, welches für Ihr Vorhaben am besten geeignet ist.

Wenn Sie auf der Suche nach einer einfachen, aber gleichzeitig tollen Lösung sind, sollten Sie den KWfinder ausprobieren.

Wenn Sie tiefgehende Keyword-Recherche betreiben, wirklich alles rausholen wollen und bereits ein gutes SEO-Wissen haben, empfehlen wir Ahrefs.

fazit-blogpost

Egal für welches der vorgestellten Tools Sie sich entscheiden, damit Sie bei Google & Co. gefunden werden, muss das OnPage-SEO perfekt optimiert sein. In unserem kostenlosen Guide erfahren Sie alles, was Sie über das Thema wissen müssen.

Jetzt herunterladen!
 
SEO für Online-Shops

Benutzen Sie eines von den aufgeführten Keyword-Tools? Wie waren Ihre bisherigen Erfahrungen? Haben wir das ultimative Tool vergessen? Lassen Sie es uns in den Kommentaren wissen!

1 Kommentar