Darauf kommt es an: Versand im Online-Handel

Der Versand spielt im Online-Handel eine entscheidende Rolle. Was ist Kund*innen wichtig und welche Neuerungen gibt es? Antworten auf diese Fragen finden Sie in diesem Artikel!

blogTitle-versand_online-handel.jpg

Der Online-Handel boomt! Sowohl Unternehmen als auch Endverbraucher*innen bestellen immer mehr über das Internet. Das beschert nicht nur den Online-Shops immer mehr Geschäft, sondern auch den Paketdiensten.

Vor 18 Jahren wurden nur ca. 1,69 Milliarden Pakete pro Jahr von A nach B geschickt, in 2018 ist die Zahl der Sendungen bereits auf ca. 3,52 Milliarden gestiegen. Experten rechnen im Jahr 2023 mit bis zu 4,4 Milliarden Sendungen.

Statista Paketsendungen

Quelle: Statista

Das Internet hat viel verändert, wo früher noch per Otto-Katalog gekauft wurde, wird jetzt Tag für Tag mehr Online bestellt und von Paketdiensten geliefert.

Von der frühen Begeisterung über die Möglichkeit Produkte im World Wide Web kaufen zu können, haben wir uns bereits distanziert. E-Commerce ist zur Selbstverständlichkeit geworden und die Anforderungen an Online-Händler*innen sind gestiegen.

Besonders wenn es um den Versand der bestellten Ware geht. Kleine und große Online-Shops müssen mit den neuen Standards von Internet-Giganten wie Amazon mithalten.

fazit-blogpost.png

Die Lieferung muss versandkostenfrei sein & ich will wissen, wo mein Paket gerade ist!

fazit-blogpost.png

In einer Studie von PWC zeigt sich, was Online-Shoppern besonders wichtig ist: Eine kostenlose Lieferung und die Option zur Sendungsverfolgung.

Doch auch subjektive Faktoren (z.B. „Die Online-Verkäufer*innen arbeiten mit einem Lieferservice zusammen, mit dem ich in der Vergangenheit gute Erfahrungen gemacht habe“) spielen eine große Rolle.

pwc-studie-lieferung.png

Quelle: PWC

Überraschenderweise ist die Next-Day-Delivery (oder sogar Same-Day-Delivery) Shoppern nicht so wichtig, wie vermutet.

Nur 18% der Teilnehmer*innen gaben an, dass es sehr wichtig ist, dass die Ware so schnell wie möglich geliefert wird.

In einer Statista-Umfrage zeigt sich jedoch, dass es nicht unwichtig ist, wann eine Lieferung ankommt. Eine Wartezeit von maximal 2-3 Werktagen scheint für einen großen Teil der befragten Shopper ein akzeptables Zeitfenster zu sein.

Und doch, ein geringer Teil übt sich in Geduld und schreibt einer schnellen Lieferung einen niedrigen Stellenwert zu.

statistic_id711700_umfrage-zur-wichtigkeit-der-schnellen-lieferung-von-online-bestellungen-2017.png

Quelle: Statista

Lese-Tipp: 14 häufige Fehler in Online-Shops. Ausbessern & Umsatz steigern

Was ist mit innovativen Lieferoptionen?

Pizza-Lieferung per Roboter und Pakete kommen per Drohne? Vor ein paar Jahren waren das kaum vorstellbare Zukunftsvisionen, jetzt sind sie schon fast einsatzbereit.

starship-tech-robo.jpg

„Pizza ist da!“ Statt einer menschlichen Stimme würden Sie diese freudige Botschaft per SMS erreichen. Die Pizzeria-Kette Domino's testete bereits 2016 die Lieferung per Roboter in Hamburg und weiteren ausgewählten europäischen Städten.

Aber auch die automatische Lieferung per Drohne sorgt für Schlagzeilen. Die Endverbraucher*innen sind sich uneinig. 45% sind einer schnellen Lieferung per Drohne gegenüber aufgeschlossen, wohingegen 44% diese innovative Zustellungsmöglichkeit ablehnen. 

statistic_id708288_umfrage-zur-moeglichen-nutzung-einer-drohne-zur-lieferung-in-deutschland-2017.png

Quelle: Statista

Doch die E-Commerce-Branche entwickelt sich weiter und sichert sich so einen größer werdenden Marktanteil, deswegen ist auch der Liefersektor in einem stetigen Wandel.

Mit dem Streetscooter ist die Deutsche Post/DHL einen Schritt Richtung grünere Zukunft gegangen. 

Sicher ist jedoch eines: Mit der steigenden Anzahl an Bestellungen und einer größeren Belastung der Zusteller*innen  muss ein innovatives Konzept entwickelt werden, damit Online-Shopper die Bestellung auch in der Zukunft schnell in den Händen halten.

Lese-Tipp: Das müssen Sie wissen: Zahlungsarten im Internet!

Vergleich von Paketdiensten: Welcher ist der beste für den Online-Handel?

DHL, DPD oder Hermes? Ein Testsieger kann leider nicht bestimmt werden, weil jeder Online-Shop und -Shopper andere Bedürfnisse hat.

Informieren Sie sich über die einzelnen Preise der Lieferdienste und bieten Sie Ihren Kund*innen eine Auswahl an. So gehen Sie sicher, dass keine Bestellung abgebrochen wird.

Immerhin legen 83% der Online-Shopper wert darauf, von einem Dienst beliefert zu werden mit dem sie bereits gute Erfahrungen gemacht haben.

 

Fazit

Egal mit welchem Paketdienst Sie zusammenarbeiten, um Ihre Produkte von A nach B zu befördern, die höchste Priorität sollte die Zufriedenheit Ihrer Kund*innen sein. Wenn Sie wiederholt Probleme mit einem Lieferdienst haben, sollten Sie über einen Wechsel nachdenken.

Denn eine schlechte Erfahrung bei der Lieferung, auch wenn es nicht Ihre Schuld ist, wird schnell mit Ihrem Online-Shop verknüpft.fazit-blogpost.pngDamit es auch etwas zum Liefern gibt, müssen Kunden und Kundinnen von Ihren Produkten überzeugt sein.

Mit Hilfe von optimierten Produktbeschreibungen können Sie die Konversionsrate deutlich steigern.

In unserem kostenlosen Whitepaper  verraten wir Ihnen, worauf es bei Produktbeschreibungen ankommt

New Call-to-action

0 Kommentare