Jetzt anrufen 0221 775 36 58

Rückruf vereinbaren

10 Ideen für virtuelles Teambuilding – perfekt für Remote-Teams

30.09.2021, 5m

Eine Zusammenarbeit, die von Vertrauen, offener Kommunikation und gegenseitigem Verständnis geprägt ist – im Arbeitsalltag bildet dies die Basis für Effizienz und Produktivität.

Um diesen optimalen Zustand herzustellen, sind gezielte Teambuilding-Maßnahmen hilfreich. Sie mindern das Konfliktpotenzial und stärken das Wir-Gefühl in der Gruppe. Ein Ansatz, auf den auch in Zeiten von Remote-Teams nicht verzichtet werden muss.

Virtuelles Teambuilding verbindet

Spätestens mit der Corona-Pandemie traten digitale Kommunikationswege ihren endgültigen Siegeszug an. Das Arbeitszimmer ersetzt das Büro, Video-Konferenzen die Meetings im Besprechungsraum. Was wie eine Notwendigkeit klingt, bietet auch außerhalb der Pandemie zahlreiche Vorteile – insbesondere in Bezug auf das Teambuilding.

Bei virtuellen Team-Events nehmen die Mitglieder von Zuhause aus teil. Das gewohnte Umfeld senkt die Anspannung und ebnet den Weg zu einem harmonischen Abend. Zudem können auch Personengruppen teilnehmen, die aufgrund der räumlichen Distanz normalerweise außen vor wären wie der Außendienst und die Zweigstellen. Nicht zuletzt ist der organisatorische Aufwand deutlich geringer als bei stationären Veranstaltungen.

featured-team-teambuilding-rowing-water-w700h350

Care-Pakete schüren die Vorfreude

Die Auswahl an digitalen Teambuilding-Events ist groß. Für manche Ideen sind spezielle Utensilien erforderlich. Eine schöne Idee ist es, diese vorab auszuteilen.

Die Care-Pakete (zum Beispiel Zutaten für den virtuellen Kochabend oder Spielzubehör) sind eine schöne Überraschung für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Gleichzeitig stimmen sie auf die Veranstaltung ein und stellen den reibungslosen Ablauf der virtuellen Veranstaltung sicher.

10 kreative Ideen für das Online-Teambuilding

1. Das Eisbrecher-Spiel

Bei diesem Spiel stehen Vorstellungskraft und Improvisationstalent im Fokus. Ziel ist, gemeinsam eine Geschichte rund um ein ausgedachtes gemeinsames Erlebnis zu spinnen. Nicht selten ergeben sich bei diesem Spiel absurde Szenarien, die den virtuellen Raum mit vielen Lachern füllen.

Der Ablauf:

1. Jede teilnehmende Person erhält eine Nummer, um die Reihenfolge festzulegen.

2. Die Person mit der Nummer „1“ beginnt zum Beispiel mit der Aussage „Wisst Ihr noch, wie wir den Kölner Dom mit Spielkarten nachgebaut haben?“.

3. Die oder der Zweite führt die begonnene Geschichte fort. Zum Beispiel mit „Ja! Und die Glocke haben wir aus Alufolie gebastelt!“.

4. Entsprechend der Reihenfolge ergänzt jede Person die fiktionale Erinnerung mit eigenem Input.

Der Effekt:

Beim Eisbrecher-Spiel ist ungewiss, was die vorherige Person sagen wird. Jede und jeder Einzelne muss aufmerksam zuhören, um den eigenen Beitrag auf die gemeinsame Geschichte abstimmen zu können. Dies fördert das persönliche Engagement und stärkt das Zusammengehörigkeitsgefühl im Team.

2. Bucket List

Der Ablauf ist simpel: Alle Teammitglieder notieren zehn Dinge, die sie im Leben noch erreichen, sehen oder erleben möchte. Da das Kennenlernen im Fokus steht, sollten die genannten Träume persönlicher Natur sein. Anschließend werden die Ergebnisse verlesen und gemeinsam besprochen.

Der Effekt:

Gemeinsamkeiten verbinden. Möglicherweise kann Person A der Person B bei der Realisierung ihres Wunsches behilflich sein oder Erfahrungswerte beisteuern. Das Vortragen der individuellen Ziele ebnet den Weg für tiefer gehende Gespräche und festigt das Verständnis füreinander.

3. Ich habe noch nie …

Bei diesem Spiel erhalten alle eine bestimmte Anzahl an Leben. Die erste Person beginnt zum Beispiel mit „Ich habe noch nie einen Berg bestiegen“. Jede Person, die dies schon einmal gemacht hat, verliert ein Leben. Wer übrig bleibt, gewinnt das Spiel.

Der Effekt:

Unerwartete Aussagen sind bei diesem Spiel keine Seltenheit. Dies schürt die Neugier und animiert die übrigen Personen, genauer nachzufragen. Auf diese Weise bringt die Teambuilding-Idee selbst gegensätzliche Charaktere näher zusammen.

Lese-Tipp: E-Commerce Recruiting – Wen & wann sollte man einstellen?

4. Eine Lüge, eine Wahrheit

Jede Person erzählt zwei kurze Anekdoten, von denen nur eine der Wahrheit entspricht. Die übrigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer müssen erraten, welche der beiden Geschichten gelogen ist.

Der Effekt:

Es liegt in der menschlichen Natur, Rätseln auf den Grund gehen zu wollen. Langeweile kommt bei diesem Spiel somit nicht auf. Zudem sind es oft die scheinbar abwegigen Geschichten, die wahr sind und das vorgefertigte Bild des Gegenübers im positiven Sinne auf den Kopf stellen.

5. Virtuelles Kochen oder Backen

Diese Teamevent-Idee kombiniert kulinarische Highlights mit einem Kennenlernen in ungezwungener Atmosphäre. Durch den Abend führt ein externer Dienstleister, während die Gäste die Gerichte in ihrer eigenen Küche nachkochen beziehungsweise -backen. Anschließend werden die zubereiteten Speisen gemeinsam verzehrt – wie bei einem realen Abendessen.

Der Effekt:

Kochen und Backen sind Aktivitäten, mit denen sich jede Person auf die eine oder andere Weise identifizieren kann. Der Fokus dieser Idee liegt auf der Herstellung beziehungsweise Sicherung einer positiven Grundstimmung innerhalb der Gruppe, die für die Teamarbeit im beruflichen Alltag unabdingbar ist.

Hinweis: Sie interessieren sich für weitere geführte Teamevent Ideen? Dann werden Sie auf unserem Ratgeber zu geführten Teamevents mit Sicherheit fündig!

6. Impro-Theater

Dieses Teambuilding-Event ist eine besondere Form der klassischen Theatervorstellung. Ein Ensemble aus professionellen Darstellern präsentiert ein Stück ohne festes Skript. Das Publikum wird eingebunden, darf Input geben und die aufgeführte Geschichte interaktiv mitgestalten.

Der Effekt:

Stumm vor dem Bildschirm sitzen und mental abwesend sein? Das ist bei diesem Event nicht möglich. Stattdessen wird jedes Mitglied des Teams animiert, kreativ zu werden. Das Impro-Theater verbessert die Fähigkeit, auf unvorhergesehene Situationen souverän zu reagieren und individuell auf die Kolleginnen und Kollegen einzugehen.

7. Virtueller Escape-Room

Online-Escape-Rooms konfrontieren die teilnehmenden Personen mit einer Situation, die nur gemeinsam gelöst werden kann. Dieses Event wird bei externen Dienstleistern gebucht, dessen Spielleiterin oder Spielleiter die genaue Aufgabe sowie die Regeln vorab erklärt. Im Verlauf des Spiels erhalten die Teammitglieder Hilfestellungen, falls sie nicht mehr weiterkommen.

Der Effekt:

Der Online-Escape-Room fördert die Zusammenarbeit. Neben lösungsorientiertem Denken stärkt diese Teambuilding-Idee das Vertrauen und die Wertschätzung untereinander. Am Ende bleibt das positive Gefühl, eine Herausforderung zusammen gemeistert zu haben.

8. Virtuelles Bingo

Das Spiel Bingo steht für Spaß, Spannung und Vorfreude. Die Online-Variante entspricht dem gewohnten Ablauf – es gewinnt die Person, die als Erstes eine waagerechte, senkrechte oder diagonale Zahlenreihe voll hat.

Der Effekt:

Der Vorteil von virtuellem Bingo als Teambuilding-Maßnahme liegt in dem hohen Bekanntheitsgrad des Spiels. Dieses Gefühl des Vertrauten bricht das Eis und nimmt introvertierten Personen und Neuzugängen die Hemmungen, am Spielgeschehen teilzunehmen.

9. Doppelt falsch ist nicht gleich richtig

Stille Post mal anders: Bei diesem Spiel stehen Humor und Kreativität im Fokus. Eine Person beginnt mit einer Aussage, die von der oder dem Nächsten absichtlich falsch weitergegeben wird. Dieses Spielprinzip führt zwangsläufig zu witzigen Aussagen.

Ein Beispiel:

Person A: „Ich war heute im Wald“.

Daraufhin Person B: „Wieso kalt? Es sind 25 Grad!“.

Person C erwidert: „Rad? Nee, ich bin mit dem Auto gekommen“.

Der Effekt:

Missverständnisse sind in Teams eine häufige Ursache für Auseinandersetzungen. Im Rahmen dieser Teambuilding-Idee werden sie in einen humorvollen Kontext gesetzt und „entladen“. Ein subtiler aber wirkungsvoller Aufruf, den Kolleginnen und Kollegen im Arbeitsalltag besser zuzuhören und vermeidbaren Konflikten vorzubeugen.

10. Simon sagt …

Utensilien werden für „Simon sagt ...“ nicht benötigt. Aus diesem Grund ist das Spiel nicht nur für ein spezielles Teambuilding-Event, sondern auch als Auflockerung zwischen klassischen Meetings geeignet.

Eine Auffrischung über den Ablauf:

1. Es wird ein „Simon“ oder eine „Simone“ ausgewählt.

2. Sie oder er gibt den übrigen Personen Anweisungen wie „Fasst euch an die Nase“. Die Mitspielerinnen und Mitspieler dürfen dieser Aufforderung nur nachkommen, wenn der Satz mit „Simon/Simone sagt ...“ beginnt. Wer dagegen verstößt, scheidet aus.

Der Effekt:

Gutes Zuhören ist bei „Simon sagt ...“ unverzichtbar. Was an dem Teambuilding-Abend spielerisch erlernt wird, zeigt seine Wirkung später im Arbeitsalltag. Nicht zuletzt lockert das beliebte Spiel die Stimmung auf, sodass es vor allem bei Teams mit hohem Konfliktpotenzial entschärfend wirkt.

Fazit: Virtuelles Teambuilding ist ein wichtiger Erfolgsfaktor für Remote-Teams

Nur weil Kolleginnen und Kollegen nicht physisch zusammen arbeiten, bedeutet dies noch lange nicht, dass sie nicht als starkes Team funktionieren können. Durch virtuelle Teambuilding-Maßnahmen kann auch remote für einen guten Zusammenhalt gesorgt werden – auch wenn es möglicherweise etwas schwieriger ist.

Und damit das Arbeiten (insbesondere aus dem Home Office) gut funktioniert, ist auch das Zeitmanagement ein entscheidender Erfolgsfaktor. In unserem kostenlosen Ratgeber finden Sie wertvolle Tipps, um produktiver zu arbeiten. Jetzt herunterladen!

New Call-to-action