Ist Social Media für Kunden essentiell beim Online-Shopping? E‑Commerce kompakt #44

02.11.2018, 3m

Social Media, Black Friday, DSGVO-Auswirkungen und spannende E-Commerce-Insights. Das sind die Themen dieser Ausgabe E-Commerce kompakt. Jetzt mehr erfahren & der Konkurrenz einen Schritt voraus sein!

blogTitle-socialmedia-adpictures

Ist Social Media für Kunden essentiell beim Online-Shopping?

Eine neue Studie von GlobalWebIndex, an der 111.899 Verbraucher in 45 Ländern teilnahmen, hat ergeben, dass Verbraucher zunehmend Social Media nutzen, um Marken zu erforschen.

Demnach nutzen 42% der Internetnutzer heute soziale Netzwerke, um sich über Marken, Produkte und Dienstleistungen zu informieren. Im Vergleich, 2015 lag diese Zahl nur bei 39%.

In einer separaten GlobalWebIndex-Studie (basierend auf den Antworten von 3.500 Verbrauchern) wurde festgestellt, dass 49% der britischen Verbraucher nun auch aktiv über soziale Plattformen einkaufen.

Infolgedessen wird prognostiziert, dass Käufe über Social Media am Black Friday und Cyber-Montag um 66% steigen werden.

Weitere spannende Insights zum Black Friday gibt's hier.

Die beliebteste Plattform zum Shopping ist Facebook, da über ein Drittel der britischen Befragten angaben, in der Vergangenheit dort einen Kauf getätigt zu haben. In diesem Jahr könnte Instagram jedoch die Favoritenrolle übernehmen, da es immer bessere Shopping-Features bietet.

Nach der DSGVO: Weniger Marketing-Mails

Nosto, E-Commerce, AI und Personalisierungsanbieter, hat bekannt gegeben, dass sich die monatliche Anzahl der automatisierten E-Mails, die von EU-Einzelhändlern über ihre Plattform versendet werden, im Vergleich zum Vorjahr halbiert hat.

Ebenso hat sich herausgestellt, dass die Öffnungsraten für E-Mails zwischen dem 1. Mai und dem 1. August 2018 um 30% gestiegen sind.

Also weniger E-Mails, aber eine erhöhte Öffnungsrate. Doch nicht nur das!

Im gleichen Zeitraum bemerkte Nosto auch, dass sich der Wert der durch E-Mails generierten Einkäufe etwa verdoppelt hat, was darauf hindeuten könnte, dass die DSGVO für weniger irrelevante E-Mails gesorgt hat.

Was uns zu dem nächsten Punkt bringt...

Das Vertrauen in Datensicherheit wächst

So fand Statista heraus, dass trotz Datenskandalen das Vertrauen der deutschen Internetnutzer in die Datensicherheit kontinuierlich ansteigt.

Zwar glaubt laut Bitkom-Umfrage noch immer nur etwa jeder Vierte, dass seine persönlichen Daten im Netz im Allgemeinen (sehr) sicher sind, im Gegensatz zum Jahr 2014 ist das aber ein Anstieg um zehn Prozentpunkte, wie die Grafik zeigt.

infografik_15920_vertrauen_in_datensicherheit_der_deutschen_n

Besonders vertrauenswürdig sind dabei E-Mail-Anbieter, 54% der Befragten vertrauen ihnen (sehr) stark, aber auch Internetanbieter erreichen mit 51% einen ähnlich hohen Vertrauenswert.

Apropos Vertrauen im E-Commerce:

studie-trusted-shops-vertrauen

Zur Studie zum Thema Vertrauen im Online-Handel.

Shopify Pay nun auch in Deutschland verfügbar

Shopify gab vor kurzem bekannt, dass Shopify Payments nun auch in Deutschland verfügbar ist und die Zahlungsmethoden anbieten kann, die für Kunden in Deutschland am besten geeignet sind. Möglich wird dies durch die Zusammenarbeit mit dem Payment-Service-Provider Klarna.

Ebenso soll dadurch das Management von Bestellungen, sowie der Buchhaltung, erleichtert und übersichtlicher gemacht werden.

Von nun an können deutsche Shopify-Händler ihren Kunden also die Zahlung per Sofortüberweisung (Pay Now) von Klarna anbieten. Zu einem späteren Zeitpunkt soll auch den Kauf auf Rechnung (Pay Later) zur Verfügung gestellt werden.

Für Käufer in Deutschland ist die Option auf Rechnung (Pay Later) eine der am weitesten verbreiteten Zahlungsmethoden, da so Käufer die Ware vor der Bezahlung testen können.

Dem Forschungsinstitut Statista zufolge bevorzugen 27% aller deutschen Käufer diese Zahlungsmethode.

statistic_id319321_beliebteste-methode-zur-zahlung-von-online-bestellungen-in-deutschland-2017

„Shopify wurde quasi versehentlich global, als Händler auf der ganzen Welt anfingen, unsere Plattform zu nutzen," so Tobi Lütke, Co-Founder und CEO von Shopify. „Jetzt gehen wir strategisch und lokal vor. Wir wollen sicherstellen, dass Shopify in Deutschland perfekt funktioniert – wobei Klarna und seine Bezahlmethoden unser Zahlungssystem optimal abrunden.“

fazit-blogpost

New Call-to-action