So groß ist der Umsatzverlust wegen DSGVO | E‑Commerce kompakt #32

In dieser Ausgabe E-Commerce kompakt erfahren Sie, wie sich die DSGVO negativ auf den Umsatz von Online-Shops ausgewirkt hat, warum Pinterest bei Nutzern am beliebtesten ist und wieso deutsche Shopper so selten Rabattcodes benutzen.

Korrelation zwischen DSGVO, Sessions und Einnahmen gefunden

Landingpage_GDPR-1600x650

Eine akademische Studie deutet darauf hin, dass die DSGVO einen Einfluss auf die erfassten Seitenaufrufe, Seitenbesuche und Einnahmen von Online-Shops hat.

Die Studie basiert auf einer Analyse von 1.500 Online-Unternehmen, die Adobes Analytics-Plattform nutzen – darunter 128 Webseiten, die über eine Milliarde Besuche pro Woche von EU-Verbrauchern erhalten.

Insgesamt ergab sich, dass die erfassten Page Views und Webseitenbesuche seit Einführung der DSGVO um 9,7% bzw. 9,9% zurückgegangen sind.

Ebenso wird geschätzt, dass die Einnahmen aufgrund dessen in europäischen E-Commerce-Shops um 8,3% zurückgegangen sind, was einem durchschnittlichen Einkommensverlust von 8.000 US-Dollar pro Woche entspricht.

GDPR-1600x650_3

Die Studie deutet darauf hin, dass dies auf einen Rückgang der Quantität und Qualität der Werbung nach Inkrafttreten der DSGVO, sowie auf nervige Popups (die die Verbraucher um Datengenehmigung bitten), zurückzuführen sein könnte.

Diese Studie zeigt, was die meisten Shopbetreiber bereits vermutet oder selbst festgestellt haben... Um zu erfahren, wie Sie die Kundenbindung trotz der negativen Auswirkungen der DSGVO steigern können, empfehlen wir Ihnen diesen Artikel:

Kundenbindung im E-Commerce: 5 Tipps, die Sie direkt umsetzen können

titulo blog pinterest marketing

Pinterest sicherst sich bei der Kundenzufriedenheit im Bereich Social Media den ersten Platz, Facebook ist Schlusslicht

Mobile Marketer hat den ACSI (American Customer Satisfaction Index) analysiert und festgestellt, dass Pinterest bereits das zweite Jahr in Folge den ersten Platz unter den Social Media Plattformen für Zufriedenheit einnimmt und 80 von 100 Punkten erreicht.

Die Webseite erreichte in der Kategorie Werbung eine hohe Punktzahl, da Nutzer diese auf der Plattform als am akzeptabelsten angesehen werden. Ebenso schneidet Pinterest auch bei der Qualität der eigenen App sehr gut ab.

Im Gegensatz dazu ist Facebook am anderen Ende des Spektrums zu finden. Nutzer beklagen sich unter anderem über den schlechten Datenschutz, zu viel Werbung und irrelevante Inhalte.

pinterest_exemple_recherche

Wenn Sie erfahren wollen, wie Sie User-Liebling Pinterest für Ihren Shop nutzen können, sollten Sie sich diesen Artikel durchlesen:

Pinterest Marketing – So generieren Sie mit dieser einzigartigen Plattform Verkäufe

blogTitle-Online-Shopping-Laptop-Kartons

Deutsche Shopper verwenden selten Rabattcodes

Obwohl die Deutschen weltweit als Sparnation bekannt sind, verwenden sie im internationalen Vergleich am seltensten Gutscheincodes beim Online-Shopping.

 

Dies geht aus einer Befragung von 1.500 Personen aus Deutschland, Großbritannien, Italien, Spanien und den USA hervor. Im Zentrum der Umfrage standen die Nutzung von Angebotscoupons und das Online-Shopping-Verhalten.

Nur wenige Deutsche verwenden Aktionscodes

Nur 30% der in Deutschland befragten Shopper verwenden einen Rabattcoupon beim Online-Einkauf. Im Vergleich mit den anderen vier betrachteten Nationen ist dies der niedrigste Wert.

So suchen bereits 40% der US-Amerikaner und 50% der Franzosen bereits während des Einkaufens nach einen Gutschein für den jeweiligen Online-Shop.

In Italien (70%) und Spanien (60%) erfreuen sich Angebotscodes sogar einer noch höheren Beliebtheit.

Interne Verlinkung

Was sind die Gründe?

Der am häufigsten angegebene Grund für die geringe Nutzung von Coupons in Deutschland ist der Mangel an Gutscheincodes für die nachgefragten Produkte (42%).

Ein weiterer Grund ist das fehlende Wissen, wo solche Codes überhaupt zu finden sind (28%).

So wird nach Angebotscodes gesucht

Die Umfrageteilnehmer in Deutschland gaben an, vornehmlich auf der Seite der jeweiligen Unternehmen oder über deren Newslettern auf Angebotscodes aufmerksam zu werden (38%).

Am zweitmeisten wurde als Antwort gegeben, dass sie die Gutscheine selbst suchen (27%) oder den Rabattcode beim Kauf eines anderen Artikels erhalten haben (26%).

Bei der gezielten Suche nach Coupons nutzen Online-Shopper vor allem Suchmaschinen (90%). Am zweithäufigsten werden direkt die Internetseiten der jeweiligen Unternehmen nach den Gutscheincodes durchsucht (38%).

Internationaler Vergleich: Deutsche shoppen am wenigsten online

Deutsche greifen im Netz aber nicht nur relativ selten auf Gutscheincodes zurück, sondern kaufen generell nicht so häufig online ein.

Nur 54% der Befragten tätigen mindestens einmal pro Monat einen Online-Kauf. Wohingegen 79% der Briten, 72% der Italiener und 70% der US-Amerikaner ein- oder mehrmalig pro Monat online einkaufen.

Nur die Spanier sind ähnlich zurückhaltend wie deute Online-Shopper: 58% von ihnen kaufen monatlich mindestens einmal online ein.

Bewertungen für das lokale Geschäft sammeln: So kann Trusted Shops helfen

0 Kommentare