Jetzt anrufen 0221 775 36 58

Rückruf

vereinbaren

Google: So sucht Ihre Kundschaft nach Produkten | E‑Commerce kompakt #40

09.10.2020, 4m

In der 40. Ausgabe E-Commerce kompakt erfahren Sie, worauf Sie jetzt achten sollten, damit Ihr Online-Shop gut bei Google und Online-Shoppern ankommt. Ebenso verraten wir Ihnen, wie viele Kunden und Kundinnen bereits eine Retoure bei der Bestellung einplanen. Viel Spaß!

Größerer Fokus auf Bilder in den Suchergebnissen

„Ein Bild sagt mehr als tausend Worte.“ Jeder kennt den Spruch und für Online-Shops, die neue Kundinnen und Kunden über Google gewinnen wollen, werden optimierte Bilder zu einem wichtigen Faktor

Eine Studie von ECC Köln und SAP Customer Experience zeigt, dass vor allem Bilder bei der Online-Suche auf dem Vormarsch sind. Online-Shopper*innen schätzen bei der bildbasierten Suche vor allem die Convenience-Aspekte gepaart mit der direkten Inspirationsmöglichkeit.

Bilder emotionalisieren, erleichtern das Verständnis und haben eine nicht zu unterschätzende Relevanz für einen guten Online-Shop. 

Die Befragten bewerten Bilder über in vielen Fällen besser als Texte oder gleichauf – Verständlich, immerhin wollen wir ja erstmal sehen, was wir kaufen – doch wie steht es um die Suche anhand von Bildern? Auch dieser Frage wurde in der Studie nachgegangen.

Das Ergebnis: Die klassische Bildersuche ist bereits weit verbreitet, dagegen wird die bildbasierte Suche (Visual Search) – also die Online-Suche direkt anhand eines Bildes – aktuell noch deutlich seltener genutzt.

New call-to-action

Aktuell dominiert immer noch die textbasierte Suche im Netz. Aber die „Bilder“-Suche sollte nicht unterschätzt werden.

So suchen bereits 67 % der 14-19-jährigen Internetnutzer*innen online und knapp die Hälfte der 20-69-jährigen Befragten bilderbasiert, das heißt z. B. über die Eingabe eines Suchbegriffs bei der Google-Bildersuche.

blauer-laufschuh-ecomkom

 

Überraschend: Knapp jeder fünfte Suchende sucht bildbasiert über die direkte Eingabe oder das Hochladen eines Bildes. Hinzu kommt, dass sich weitere 53 % der befragten Internetnutzer*innen vorstellen können, bildbasiert zu suchen.

Auch Google setzt in den Suchergebnissen immer stärker auf Bilder

Laut dem SEO-Plattformanbieter seoClarity hat Google die Anzahl der Bilder, die in den SERPs angezeigt werden, deutlich erhöht.

Die Daten des Unternehmens zeigen, dass vor dem 12. April 2019 bereits 24 % der geprüften Keywords Bilder in den Top 10 der Suchergebnisse enthielten. Seit dem 12. April 2019 stieg diese Zahl auf 34 %.

Darüber hinaus fand seoClarity heraus, dass Bilder, die in den Top 10 der Ergebnisse enthalten sind, fast die Hälfte der Zeit auf einem der ersten drei Plätze liegen.

Wie Sie dafür sorgen, dass Ihre Produktbilder und Ihr Online-Shop optimal bei Google zu finden ist, erfahren Sie in unserer ultimativen Ranking-Anleitung (+Checkliste).

So viele Shopper*innen planen eine Retoure ein

Erfahrene Shopbetreiber*innen wissen, dass der Retourenprozess ein wesentlicher Erfolgsfaktor im E-Commerce ist. Wie die Studie „Stadt, Land, Los“ des ECC Köln in Zusammenarbeit mit Hermes Germany zeigte, planen 20 % der Online-Shopper*innen eine Retoure fest ein.

Die generelle Zufriedenheit im Retourenprozess ist zwar relativ hoch, aber dennoch gilt: Wer als Online-Händler*in keine einfache Retoure ermöglicht, verliert seine Kundinnen und Kunden – und das dauerhaft.

Passend dazu: Laden Sie sich unser kostenloses E-Book herunter, um herauszufinden, wie Sie die Anzahl der Retouren verringern und so Ihren Profit steigern können.

Retouren verringern und mehr verkaufen... So geht's!

Die Studie zeigt, dass für zwei von drei der befragten Konsumentinnen und Konsumten ein komplizierter Retourenprozess ein absolutes No-Go ist.

So geben 63 % an, dass komplizierte Rücksendemöglichkeiten ein Grund seien, um nicht mehr in einem Online-Shop zu bestellen. Weitere 59 % geben an, je komplizierter der Retourenprozess bei einem Online-Shop sei, desto weniger Produkte werden bestellt.

blogTitle-retouren_an_weihnachten

Tipps für Online-Händler*innen

  • Convenienceorientierte Angebote schaffen 44% der befragten Konsument*innen nutzen bei Bedarf auch einen anderen Paketdienstleister für die Retoure als beim Empfang.

  • Paketshops sollten sich idealerweise im nahen Umfeld der Konsument*innen befinden, da diese die Retoure häufig in ihren Alltag integrieren. Online-Händler*innen tun daher gut daran Ihrer Kundschaft eine große Auswahl an Annahmestellen für die Retoure zur Verfügung zu stellen.

  • Darüber hinaus spielen mobile Services eine entscheidende Rolle, um Kundenanforderungen nach Komfort und Modernität stärker in den Fokus zu rücken. Mobile Retourenscheine können beispielsweise helfen, die Retoure für Ihre Kundschaft einfacher und bequemer zu gestalten.

Besonders zu Weihnachten sind Retouren ein wichtiges Thema – doch es gibt noch viel mehr Themen, die vor Weihnachten abgehakt werden müssen.

Laden Sie sich jetzt unser kostenloses Whitepaper + Checkliste herunter, um das Weihnachtsgeschäft möglichst zu nutzen.

Weihnachtsgeschäft