Die Presell-Page. Das Geheimnis der Profi-Marketer

Die meisten Shopbetreiber, die Ihr Marketing-Budget in die Neukundengewinnung investieren, verwenden dieselbe Strategie. Doch ist es die beste Strategie? Wir glauben nicht! Deswegen stellen wir Ihnen eine etwas andere Methode vor, um Kunden von Ihren Produkten zu überzeugen und den Umsatz zu steigern.

blogTitle-growth_hackingLegen wir direkt los!

Die meisten Werbeanzeigen im E-Commerce leiten den potentiellen Kunden direkt zu der Produktseite. Logisch, denn der Kunde soll das Produkt ja kaufen!

Vereinfacht dargestellt, sieht es dann so aus:

standard-werbung

Ein paar Leute werden Ihr Angebot wahrnehmen, die meisten jedoch nicht.

Die Konversionsrate ist besonders dann niedrig, wenn Sie potentielle Kunden bewerben, die bisher noch nie bei Ihnen eingekauft oder von Ihrem Shop gehört haben.

Verständlich.

Stellen Sie sich mal vor, dass jemand Sie während eines Spaziergang am Sonntagmittag anspricht und fragt Wollen Sie dieses Bartpflege-Set kaufen? Das ist auch gerade im Angebot!

Sogar wenn Sie sich dazu entschieden haben bald mehr Zeit (und Geld) in die Pflege Ihres Bartes zu investieren, ist es unwahrscheinlich, dass Sie in diesem Moment das Bartpflege-Set kaufen.

Denn Sie wissen ja gar nicht, ob...

  • der Preis zu hoch ist oder es irgendwo günstiger zu haben ist
  • das Set wirklich gut ist
  • sie dem Verkäufer vertrauen können.

Diese und tausend weitere Faktoren halten die meisten Menschen von einem spontanem Kauf ab. Anstatt nun am Anzeigentext und -Bild zu feilen, die Produktseite zu optimieren und das Marketing-Budget zu erhöhen, schlage ich Ihnen eine andere Strategie vor.

blogTitle-erfolg_durch_vertrauen

Diese Marketing-Strategie wird von vielen erfolgreichen Online-Händlern genutzt, um (fremde) Neukunden von Ihrem Produkt zu überzeugen und so die Konversionsrate zu steigern.

Trommelwirbel...

Die Presell-Page als Konversionen-Booster.

Diese spezielle Landing Page hat die Aufgabe Besucher, die bisher noch keinen Kontakt zu Ihrem Shop oder Produkt hatten, von den Vorteilen zu überzeugen und vertrauen aufzubauen.

Diese Strategie funktioniert sogar so gut, dass Boom by Cindy Jones den gesamten Paid-Traffic auf eine Presell-Seite leitet  nie direkt auf eine Produktseite!

presell-cindy

Das Spezielle an dieser Seite ist, dass sie teils Werbung, teils hilfreicher Content ist. Also eine profitable Fusion aus Content & Direct Marketing.

Anstatt die potentiellen Neukunden direkt auf eine der Beauty-Produktseiten zu leiten, erhalten die Besucher 5 Tipps für gesündere, natürliche Haare im fortgeschrittenen Alter.

Ein Thema, das perfekt auf die Zielgruppe des Online-Shops zugeschnitten ist, und so die älteren Damen Schritt für Schritt an die Boom-Produktlinie heranführt.

Im nächsten Teil des Artikel zeigen wir Ihnen, wie Sie diese Strategie in Ihrem Online-Shop nutzen können.

(Diese Strategie können Sie auch nutzen, wenn Sie keinen Shop betreiben, der nur eine Produktlinie führt, sondern verschiedene Produkte. Wählen Sie erstmal Ihr profitabelstes Produkt aus und fokussieren sich darauf.)

Schritt für Schritt zur eigenen Presell-Page. So geht's!

In der detaillierten Analyse von Sumo werden die wichtigen Elemente einer Presell-Page vorgestellt, so dass wir die Erstellung einfach in 9 Schritten erklären können.

Schritt 1: Überlegen Sie sich ein spannendes Thema für Ihre Zielgruppe, das zu Ihrem Produkt passt

Finden Sie heraus, welche Probleme bzw. Herausforderungen Ihre Zielgruppe hat, wie Sie ihnen helfen oder inspirieren können.

Hier ein paar Beispiele:

  • 5 Tipps für weniger Falten (Kosmetik)
  • Die 7 Winter-Trends für Männer über 30 (Kleidung)
  • So wird das Fell deines Hundes plüschweich (Tiernahrung)
  • Diese 3 Zeit-Killer sollten Sie sofort vom Schreibtisch schmeißen (Büroausstattung)
  • 11 Life-Hacks für einen gemütlichen Abend (Möbel/Deko-Shop)

Tipp: Wenn Ihnen die Muse gerade nicht wohlgesonnen ist, können Sie sich auch von Blogs aus Ihrer Branche inspirieren lassen. Finden Sie heraus, welcher der beliebteste Beitrag ist und  tadaaa sie wissen, was bei Ihrer Zielgruppe ankommt.

Ob ein Beitrag beliebt ist oder nicht, lässt sich schnell an der Zahl der Kommentare und Shares feststellen.

Schritt 2: Die Überschrift

Überlegen Sie sich eine Überschrift mit der Sie die Aufmerksamkeit potentieller Kunden gewinnen können. In Schritt 1 haben wir Ihnen bereits eine Handvoll Beispiele geliefert.

Wichtig: Versuchen Sie eine Überschrift zu formulieren, die nur Ihre Zielgruppe anspricht. Sie sollte also nicht zu vage sein. Im Gegenteil!

Boom spricht mit der Überschrift und dem Cover-Foto ältere Frauen an und nicht alle Frauen. Desto definierter Ihre Zielgruppe ist, umso besser. Denn dann können Sie eine Überschrift erstellen, die Ihren perfekten Kunden anspricht.

An einem Beispiel:

Sie verkaufen hochwertige Hundeleinen und die meisten Ihrer Kunden sind männlich, modebewusst & über 30. Eine Presell-Page mit 5 Style-Tipps für Männer über 30 mit Hund spricht Ihren Kunden direkt an.

werbeanzeige-presell

Schritt 3: Der hilfreiche Content

Nachdem Sie die Aufmerksamkeit des potentiellen Kunden gewonnen haben, müssen Sie auch abliefern. Das bedeutet, dass der Text, die Tipps oder die Inspiration auch wirklich Mehrwert liefern muss.

Dies ist nicht der Moment, wo Sie Ihr Produkt verkaufen, sondern wo Sie das vertrauen des Besuchers gewinnen. Seien Sie also wirklich hilfreich, so dass der Leser begeistert von den Tipps ist.

Ob Sie diesen Teil selber erstellen oder von einem Werbetexter schreiben lassen, ist Ihnen (und Ihrem Budget) überlassen.

Tipp: Schreiben Sie so als würden Sie einem guten Freund beratend zur Seite stehen und achten Sie darauf den Ton Ihrer Zielgruppe zu treffen.

Schritt 4: Stellen Sie Ihr Produkt vor

Nun ist der Zeitpunkt gekommen, wo Sie Ihr Produkt präsentieren. Trotzdem sollten Sie hier geschickt sein.

Mit einem schlichten Jetzt Produkt kaufen ist es nicht getan. Stellen Sie Ihr Produkt so vor, dass es zu dem hilfreichen Tipps passt.

Beispiel:

Mit diesen 5 Style-Tipps sehen Sie mit wenig Aufwand besser aus. Doch auch das beste Outfit kann durch eine unschöne, alte Hundeleine ruiniert werden...

Warum sollte Ihr treuer Begleiter nicht genauso elegant aussehen wie Sie?

Unsere Premium-Leinen aus echtem Leder werden in Italien von Hand gefertigt und haben eine bessere Qualität als die meisten Gürtel.

Tipp: An dieser Stelle können Sie Bilder von Ihrem Produkt in Aktion zeigen. Im besten Falle wie es von Ihrer Buyer Persona genutzt wird.

premium-hundeleine

Quelle: Pinterest/Franck Mbemba

Schritt 5: Social Proof

Behaupten können Sie viel, glauben muss Ihnen der potentielle Kunde deswegen noch lange nicht. Da viele Kunden tendenziell misstrauisch sind, sollten Sie unbedingt mit Social Proof arbeiten.

Social Proof ist eine mächtiges Element im Marketing-Arsenal. Viele Online-Shopper vertrauen auf die Meinung anderer Kunden, dabei macht es sogar kaum einen Unterschied ob es die Bewertung einer fremden oder bekannten Person ist.

In der Studie Local Consumer Review Survey von BrightLocal stellte sich heraus, dass...

  • 80% der Befragten Bewertungen genauso wie persönlichen Empfehlungen vertrauen
  • 68% einer positiven Bewertung vertrauen
  • 92% der Online-Shopper vor dem Kauf Bewertungen leben

Empfehlung der Redaktion: Wie Kundenbewertungen für mehr Umsatz sorgen

Wenn Sie potentiellen Kunden zeigen, wie andere das Produkt bereits nutzen oder tragen, erzeugt dies einen Vertrauensvorschuss und kann die Konversionsrate zusätzlich steigern.

Weitere Vertrauensfaktoren wie das Gütesiegel von Trusted Shops können das Vertrauen in Ihren Online-Shop noch weiter steigern.

20171218_elaboratum-Studie-Shopsiegel_SocialMediaGrafik_1024x576px_de_DE-MKT-14284

Doch auch bekannte Kunden, Testimonials, Case Studies, "Bekannt aus" und Social Shares können vertrauensbildende Elemente sein.

as-seen-on-logos

Schritt 6: Das Produkt im Detail

Nachdem Sie den Beweis erbracht haben, dass Ihr Produkt hält, was es verspricht, wird es Zeit für Details!

  1. Beschreiben Sie das Produkt (Größe, Gewicht, etc.)
  2. Zeigen Sie Produktbilder
  3. Nutzen Sie Produktvideos
  4. Nennen Sie den Preis
  5. Zusätzliche Informationen (Versand, Garantie, etc.)

Schritt 7: Der Verkauf

Der wohl wichtigste Schritt: Der Handlungsaufruf zum Kauf.

Schritt 1-6 haben dafür gesorgt, dass der potentielle Kunde Ihnen vertraut und begeistert von Ihrem Produkt ist. Im besten Falle so begeistert, dass er es einfach haben muss und kauft.

20180619-FacebookAds_shopping-cart_1200x628_1v0003

Es ist empfehlenswert Storytelling-Elemente in die Presell-Page einzubauen, um eine noch stärkere Bindung zu Ihren Besuchern aufzubauen und sich von Ihrer Konkurrenz abzuheben.

Fazit

Eine Presell-Page kann einen erheblichen Unterschied machen, wenn es darum geht kalten Traffic in Kunden zu verwandeln. Wir raten Ihnen diese Marketing-Strategie auszuprobieren und zu analysieren, ob sich Ihre Konversionsrate so deutlich erhöht wie bei Boom.

Wenn Sie herausfinden wollen, wie Sie effektiv auf Facebook Werbung schalten können, empfehlen wir unser kostenloses Whitepaper zum Thema:

Jetzt den ultimative Facebook Ads Leitfaden herunterladen.

Facebook Ads Leitfaden

2 Kommentare