Was ist SXO und wie können Sie es für Ihren Online-Shop nutzen?

Heutzutage ist Suchmaschinenoptimierung (SEO) kein Fremdwort mehr. Für viele Shopbetreiberinnen und Shopbetreiber ist klar: SEO ist einer der Grundbausteine für den Erfolg im Online-Handel.

Aber auch die Nutzererfahrung sollte nicht vernachlässigt werden, denn schließlich hat die Nutzererfahrung den größten Einfluss auf die Konversionsrate Ihres Online-Shops. Um langfristig im E-Commerce erfolgreich zu sein, müssen Sie daher nicht nur für eine gute Sichtbarkeit, sondern auch für eine bestmögliche Nutzererfahrung auf Ihrer Webseite sorgen.

Die sogenannte SXO-Strategie (Search Experience Optimization) vereint diese beiden Ansätze. Wir erklären Ihnen, was es mit SXO auf sich hat und wie Ihr Online-Shop davon profitieren kann.

Grafik mit der Aufschrift SXO (Search Experience Optimization).

Was ist SXO?

SXO (Search Experience Optimisation) ist eine Kombination aus SEO (Search Engine Optimisation) und UX (User Experience).

Im Gegensatz zum SEO konzentriert sich die Strategie nicht nur auf die Verbesserung der Sichtbarkeit einer Webseite in den Suchmaschinen, sondern auch auf die Optimierung des Nutzererlebnisses und Maßnahmen zur Steigerung der Konversionsrate.

Letztlich fokussieren sich Marketing-Strategien, welche die SXO-Prinzipien anwenden, auf den gesamten Prozess der Kundengewinnung im Online-Bereich.

Dabei kann SXO in drei Hauptschritte unterteilt werden:

  1. Die Sichtbarkeit der eigenen Webseite und Marke online verbessern und sich von der Konkurrenz abheben.

  2. Potenzielle Kundschaft auf die eigene Marke aufmerksam machen und einen Mehrwert bieten (z. B. durch hilfreiche Inhalte oder besondere Produkte).

  3. Webseiten-Besucher*innen dazu ermutigen, eine Handlung auszuführen (z. B. eine Bestellung abzuschließen).

Die Aktivitäten der SXO-Strategie zielen darauf ab, sowohl die Crawler von Google und anderen Suchmaschinen als auch die potenziellen Kundinnen und Kunden zufriedenzustellen.

Auch können Sie von einer positiven User Experience ohne konstante Suchmaschinenoptimierung auf lange Sicht keinen großartigen Erfolg in der Online-Welt erzielen.

Denn: Was nützt Ihnen eine professionelle, nutzerfreundliche und optisch ansprechende Webseite, wenn sie von niemandem gefunden wird?

SEO und UX sollten im Online-Handel stets Hand in Hand gehen. Genau darauf zielt die SXO-Strategie ab.

Lesetipp 💡: Hohe Energiekosten: 10 Tipps zum Energiesparen für Ihr Unternehmen

Welche Rolle spielt SXO im Online-Handel?

Konversionen sind bei Online-Shops, das, was den Umsatz antreibt. Selbst wenn Sie Ihr Budget, viel Zeit und einen großen Aufwand in SEO investieren, gibt es keine Garantie, dass die Nutzerinnen und Nutzer, die Ihre Webseite erreichen, auch einen Kauf in Ihrem Online-Shop tätigen werden.

Es ist wichtig zu wissen, dass die Erfahrungen und Eindrücke, die Besucherinnen und Besucher auf Ihrer Webseite sammeln, ihre Kaufentscheidung beeinflussen werden.

Wenn sie Ihre Webseite besuchen, aber nicht mögen, was sie dort vorfinden, werden sie dort höchstwahrscheinlich keine Bestellung abschließen und stattdessen zur Konkurrenz überlaufen.

Tipp: Werden Sie zur Expertin oder zum Experten in Sachen Konversionen. In unserem Whitepaper haben wir 7 Tipps für Sie zusammengestellt. Hier geht es zum kostenlosen Whitepaper:

Diese-7-Tipps-machen-Sie-zum-Conversion-Profi-Kostenlos-herunterladen.

Darüber hinaus beeinflussen sich die Nutzererfahrung einer Webseite und SEO-Maßnahmen gegenseitig. Denn der Suchmaschinenalgorithmus von Google bevorzugt beim Ranking Webseiten, die eine positive Nutzerfahrung bieten.

Eine hohe Bounce Rate wertet Google beispielsweise als negativen Ranking-Faktor und kann deshalb zu einer schlechteren Platzierung beitragen.

Lesetipp 💡: Bounce Rate: Was ist das & warum ist sie wichtig für Ihren Online-Shop?

Diese Vorteile kann die Umsetzung einer SXO-Strategie für Online-Shops bringen:

  • Verbesserte Sichtbarkeit bei Suchmaschinen,

  • mehr organischer Traffic,

  • höhere Konversionsrate,

  • Steigerung des Umsatzes,

  • mehr Vertrauen in Ihre Marke,

  • Verbesserte Wahrnehmung der Marke,

  • geringere Bounce Rate,

  • weniger Warenkorbabbrüche,

  • Steigerung der Kundentreue.

Wie können Sie SXO für Ihren Online-Shop nutzen?

Eine effektive SXO-Strategie setzt sich aus fünf Elementen zusammen.

Wenn Sie diese fünf Punkte umsetzen, wird Ihr Online-Shop davon profitieren.

1. SEO: Ranking in Suchmaschinen verbessern

Eine gute Positionierung in Suchmaschinen wie Google & Co. ist zwar überaus wichtig, führt allerdings direkt zum langfristigen Erfolg im E-Commerce.

Dennoch ist eine gute SEO-Strategie grundlegend für Webseiten und insbesondere Online-Shops.

Es lohnt sich, bei den für die Branche wichtigen Keywords einen Platz unter den TOP 10 anzustreben, da Nutzerinnen und Nutzer am ehesten auf der ersten Seite der Suchergebnisse auf ein Ergebnis klicken.

Die Positionierung kann durch verschiedene Maßnahmen und Techniken verbessert werden, die einerseits direkt auf Ihrer Webseite (z. B. URL-Optimierung, interner Linkaufbau, Metadaten) und andererseits außerhalb der Webseite (Backlink-Aufbau, Bewerbung der Webseite in sozialen Medien oder auf anderen Kanälen) umgesetzt werden.

Mehr Tipps & Tricks zum Thema SEO erfahren Sie übrigens in unserem kostenlosen Whitepaper. Hier geht es zum kostenlosen Download:Neuer Call-to-Action

2. UX: Nutzererfahrung optimieren

Eine konversionsstarke und UX-optimierte Webseite ist benutzerfreundlich, sodass sich die potenzielle Kundschaft stets gut zurechtfindet.

Gleichzeitig sollte die Webseite optisch ansprechend aussehen und technisch einwandfrei laufen.

Aus diesem Grund sollten Sie bei Bedarf folgende Dinge optimieren:

  • Ladegeschwindigkeit von einzelnen Seiten und Inhalten (z. B. indem Sie Bilder komprimieren) verbessern.

  • SSL-Zertifikat (Sicherheitsprotokoll) einführen.

  • Eine intuitive und responsive Navigation gewährleisten (sodass auch mobile Nutzerinnen und Nutzer die Webseite ohne Probleme aufrufen können).

Stellen Sie sicher, dass Besucherinnen und Besucher Ihrer Webseite durch nichts vom Kauf abgehalten und abgelenkt werden.

Achten Sie insbesondere auf den ersten Eindruck. Egal, wie potenzielle Kundschaft auf Ihre Webseite gelangt, der erste Eindruck sollte sie direkt überzeugen.

Lesetipp 💡: In 3 Schritten zu erfolgreichen Landingpages

3. Content-Marketing einsetzen

Content-Marketing gilt als eine der Säulen im Online-Marketing. Hochwertige Inhalte wertet eine Webseite auf, können der jeweiligen Zielgruppe helfen, Probleme zu lösen und Kaufentscheidungen zu treffen.

Ohne qualitativen Content (Inhalte auf Deutsch) wird SXO Ihnen nicht zum Erfolg verhelfen.

Im Online-Handel gehören Produkt- und Kategoriebeschreibungen, Blogbeiträge, Produktauswahlhilfen und der FAQ-Bereich zu den wichtigsten Inhalten.

Zu den Inhalten zählen natürlich nicht nur textbasierte Inhalte, sondern auch Bilder, Infografiken, Videos und Audio-Elemente.

Aber nicht nur die Qualität Ihrer Inhalte zählt, sondern auch die optische Gestaltung.

Das heißt, wie Sie Ihre Inhalte darstellen und präsentieren, ist ebenfalls von großer Bedeutung.

Texte müssen beispielsweise ordnungsgemäß formatiert sein und Videos oder Grafiken sollten über eine hohe Auflösung verfügen.

Neuer Call-to-Action

4. CRO: Konversionsrate verbessern

CRO kommt aus dem Englischen und steht für Conversion-Rate-Optimisation (Konversionsraten-Optimierung).

Im E-Commerce sind mit Konversionen primär Handlungen gemeint, die Nutzerinnen und Nutzer ausführen, wodurch sie zu Kundschaft werden (z. B. indem ein Kauf getätigt wurde).

Mit verschiedenen Ansätzen können Sie dafür sorgen, dass sich Ihre Konversionsrate (und damit Ihr Umsatz) steigert.

Elemente wie die Ladegeschwindigkeit, Nutzerfreundlichkeit oder das Design einer Seite haben einen Einfluss auf die Konversionsrate in Online-Shops.

Außerdem ist die Platzierung von effektiven CTAs unablässig, wenn es um Konversionen geht.

Letztlich ist es sinnvoll, den gesamten Einkaufsprozess und die Navigation auf der Webseite zu verbessern.

Nutzerinnen und Nutzer sollten es so einfach wie möglich haben.

Auch der Checkout-Prozess sollte für mehr Konversionen noch einmal optimiert werden.

Lesetipp 💡: Was sind Micro-Conversions & welchen Nutzen haben sie für Ihren Online-Shop?

5. Daten auswerten

Keine der oben genannten Maßnahmen kann ohne gründliche Analyse erfolgreich durchgeführt werden.

Im Online-Handel ist es wichtig, das Verhalten, die Gewohnheiten und die Bedürfnisse der eigenen Zielgruppe und der Besucherinnen und Besucher Ihrer Webseite zu kennen.

Sie sollten regelmäßig überprüfen, wie sie auf bestimmte Elemente oder neu eingeführte Änderungen reagieren.

Dabei empfehlen wir Ihnen Analyse-Tools wie Google Analytics zu verwenden und A/B-Tests oder Umfragen durchzuführen.

Behalten Sie die Leistung Ihrer Webseite stets im Auge – auch in Sachen SEO. Schließlich ändern sich auch die Anforderungen von Google & Co. immer mal wieder.

Fazit

SXO ist eine komplexe Strategie, deren Umsetzung viel Wissen und Erfahrung in verschiedenen Bereichen erfordert. Es handelt sich aber um eine Strategie, die sich auf jeden Fall auszahlen wird.

Mithilfe von SXO können Sie Ihrer Webseite oder Ihrem Online-Shop einen Mehrwert verleihen, Ihren Umsatz steigern und im Online-Handel langfristig erfolgreich werden.

Dieser Artikel erschien zuerst auf dem polnischen Trusted Shops Blog unter dem Titel: Co to jest SXO i jak wpływa na e-commerce?

03.11.22

Grupa iCEA

© 2024 Trusted Shops AG  |  Impressum  |  Datenschutz  |  Cookies