Affiliate Marketing: Alle Tipps, die Ihre Marketingkampagne erfolgreich machen

Affiliate Marketing kann auf den ersten Blick einschüchternd wirken. Die Unsicherheiten über verschiedene Aspekte dieser Marketing-Strategie sorgen oft dafür, dass es komplett ignoriert wird. Wenn Sie jedoch neue Kunden und mehr Traffic gewinnen wollen, Ihre Umsätze steigern oder neue Leads generieren möchten, liegt es in Ihrem Interesse, einen genaueren Blick darauf zu werfen.

Also wie funktioniert Affiliate-Marketing? Was sind die ersten Schritte? Welche sind die besten Methoden? Das werden Sie in diesem Artikel erfahren.

blogTitle-affiliate_marketing

Inhalt:

  1. Was ist Affiliate-Marketing?
  2. Wer kann Affiliate sein?
  3. Welche verschiedenen Möglichkeiten des Affiliate-Marketing gibt es?
  4. Affiliate-Netzwerke - Definition und Erläuterung
  5. Wie viel kosten Affiliate-Netzwerke?
  6. Wie vergütet man Affiliates? (CPC, CPA, CPA, CPL....)
  7. Welche Werbematerialien sollten den Affiliates zur Verfügung gestellt werden?
  8. Welche sind die wichtigsten Affiliate-Netzwerke?
  9. Direktes Affiliate-Marketing
  10. Und was ist Cashback?
  11. Fazit

Was ist Affiliate-Marketing?

Das Prinzip des Affiliate-Marketings basiert auf der Zusammenarbeit zwischen einem Händler (Werbetreibenden) und seinen Affiliates (Publisher).

Die Affiliates sind für die Promotion und vor allem für den Verkauf Ihrer Produkte gegen Provision (in der Regel ein Prozentsatz des Umsatzes) zuständig.

Sie stellen Ihren Affiliates, die auch Partner genannt werden, verschiedene Werbematerialien mit Links zur Verfügung, die Sie über ein Cookie-System zurückverfolgen können.

Letztendlich sind Sie für die Bewerbung Ihrer Produkte und die Weiterleitung Ihrer Zielgruppe auf Ihre Webseite verantwortlich.

So profitieren Sie von einem gezielten Traffic, das aus Internetnutzern besteht, die bereits überzeugt und bereit sind, Ihr Produkt zu kaufen.

affiliate-marketing-mausklick

Wer sind die Affiliates?

Anders gefragt, wo erscheint die Werbung Ihrer Produkte und wer verbreitet sie?

Wenn Sie sich für diese Art des Marketings entschieden haben ist es Ihre Aufgabe die Art der Verteilung, Kommunikation und damit das Affiliate-System zu wählen.

Welche verschiedenen Möglichkeiten des Affiliate-Marketings gibt es?

Folgend, einige konkrete Beispiele:

Sie haben die Wahl, mit Influencern zusammenzuarbeiten, die z.B. Links in ihre Blog-Artikel einfügen.

Eine weitere Möglichkeit sind Affiliates, die einen Youtube-Kanal haben. Diese können auch auf ihren Kanälen Ihre Produkte bewerben.

Im Fall eines Youtube-Videos verweisen die Affiliates auf Ihre Produkte und die dazugehörigen Affiliate-Links in der Beschreibung unter ihren Videos.

Hier sehen Sie ein Beispiel:

YouTube_Affiliate_example_edit

In diesem Beispiel überprüft der Kanal "America's Test Kitchen" einige Mixer und stellt die Links zu einigen Produktseiten in der Beschreibung unterhalb des Videos zur Verfügung. 

Durch die angegebenen Links erhält  "America's Test Kitchen" für jede Person, die über ihren Kanal etwas kauft, eine Provision. 

Es ist wichtig zu beachten, dass Affiliate-Marketing nicht zwangsläufig mit Influencern einhergeht.

Wenn Sie nicht mit Influencern zusammenarbeiten möchten, können Sie sich für Webseiten entscheiden, die auf Werbeanzeigen spezialisiert sind.

Tatsächlich gibt es einige Webseiten, die nur aufgrund des Affiliate-Marketings bestehen.

Wenn Sie eine Website besuchen, die vielen Anzeigen hat, ist es sehr wahrscheinlich, dass diese einen großen Teil ihrer Einnahmen durch Affiliate-Marketing generiert.

Wenn Sie finden, dass Ihre Website dafür geeignet ist, können Sie auch erwägen, ein Affiliate zu werden und das Affiliate-Marketing zu einer neuen Einnahmequelle machen.

Ein weiteres Beispiel: Amazon.

Amazon-partnerprogramm

Wenn Sie wissen wollen, wie eine Webseite, die ganz den Affiliate-Partnerschaften gewidmet ist, aussieht, schlage ich vor, dass Sie einen Blick auf thisiswhyimbroke.com werfen.

Diese Webseite ist natürlich auf Englisch, aber sie ist ein gutes Beispiel für eine Seite, die sich auf Affiliate-Marketing spezialisiert hat. Insbesondere das Affiliate-Marketing über das Amazon-Partnerprogramm.

Sie haben nun einen Einblick in das Affiliate-Marketing bekommen.

Die nächste Frage, die wir beantworten werden ist wie Sie Ihre Affiliates finden und die dazugehörigen Kampagnen vorbereiten?

Affiliate-Netzwerke

Wofür wird Affiliate-Marketing verwendet und wie funktioniert es?

Wenn Sie sich für Affiliate-Marketing entscheiden, ist der einfachste Weg ein Netzwerk zu benutzen.

Warum sollten Sie sich für ein Affiliate-Netzwerk entscheiden?

1- Kontaktaufnahme mit den Affiliates

Mit ihrem großen Netzwerk an Affiliates, kümmern die Plattformen sich darum, die Partner zu finden, die am besten zu Ihren Bedürfnissen passen.

Um in das Programm aufgenommen zu werden müssen die potenziellen Affiliates ein Minimum an monatlichem Traffic haben und sich an die Themen der Werbetreibenden anpassen können.

2- Interface und Statistik-Tools

Einer der weiteren Vorteile der Nutzung eines Affiliate-Netzwerks ist das es als Schnittstelle fungiert.

Neben der Vereinfachung des technischen Austausches mit Affiliates gibt es Ihnen ein Überblick über Ihre Kampagnen, liefert Aktivitätsberichte und Leistungsindikatoren (KPIs).

Es stellt insgesamt alles bereit was Sie für die Analyse Ihrer Kampagnen benötigen.

Lese-Tipp: Was sind KPIs? Bonus: Die wichtigsten Marketing-Kennzahlen!

3- Automatisierung und Transparenz

Wenn Sie sich für Affiliate-Marketing entscheiden gibt es viele Fragen, die aufkommen.

  • Woher weiß ich, wann ein Affiliate Umsätze generiert?

  • Wie kann man Affiliates automatisch informieren, wenn sie Umsätze generieren?

  • Wie kann ich sie bezahlen?

Der Vorteil der Affiliate-Netzwerke ist die Struktur und Professionalität, die sie bieten.

Der Verkäufer bietet sein Affiliate-Programm an. Dann verbindet das Affiliate-Netzwerk den Verkäufer mit den potenziellen Affiliates und verwaltet das Programm in dem es Statistiken, Trackings und die Zahlung zur Verfügung stellt.

Der Affiliate hat Zugriff auf das Netzwerk und kann alles verwenden was er braucht um Ihre Produkte zu bewerben, seine Verkäufe zu verfolgen und seine Provision zu erhalten.

  • Wie viel kostet das Affiliate-Netzwerk?

Wenn Sie ein Affiliate-Netzwerk nutzen, ist es manchmal üblich, eine Eintrittsgebühr zu zahlen.

Diese kann je nach Seite variieren.

Sie haben allerdings in der Regel Anspruch auf eine kostenlose Probezeit.

Sobald eines der gesetzten Ziele erreicht ist müssen Sie eine Provision an das Netzwerk und die Affiliates zahlen (Verkauf, Lead, Click....).

Aber haben Sie keine Angst, denn das potenzielle Umsatzvolumen wird so bemessen, dass Sie Gewinn machen.

Darüber hinaus bezahlen Sie Ihre Affiliates in der Regel nur bei konkreten Ergebnissen.

So behalten Sie die Kontrolle über Ihren ROI.

  • Welche verschiedenen Möglichkeiten gibt es, Ihre Affiliates zu bezahlen?

CPA (Cost per Action)

CPA ist das am weitesten verbreitete Kostenmodell.

Jeder Verkauf unterliegt einer Provision. Dies kann ein Prozentsatz des Warenkorb-Betrags, des Artikels oder ein fester Betrag sein.

Die Provision kann je nach Produktkategorie stark variieren (von ca. 10 bis 50%).

Achten Sie darauf, dass Sie keine zu niedrigen Provisionssätze anbieten:

Ihre Vergütung muss attraktiv sein und der Ihrer Wettbewerber entsprechen.

CPI (Cost per Lead)

Jeder Lead, der einen Newsletter abonniert, eine Frage zum Angebot stellt oder an einem Wettbewerb teilnimmt, generiert eine Provision.

Diese Art der Vergütung bleibt jedoch ein wenig riskant:

Um mehr Provision zu bekommen erzeugen einige Affiliates falsche Registrierungen.

Um dieses Problem zu vermeiden, können Sie festlegen, dass eine Provision erst bei einem qualifiziertem Lead ausgezahlt wird.

Das bedeutet, dass der generierte Lead einem echten potenziellen Kunden entsprechen muss.

CPC (Cost Per Click)

Sobald ein Internetnutzer auf Ihre Werbeanzeige klickt, erhält der Affiliate eine Provision.

Dieses Kostenmodell wird nicht von vielen verwendet denn es erlaubt Ihnen leider weniger Kontrolle über Ihren ROI.

CPC kann mit der Funktionsweise von Google Ads verglichen werden.

Lese-Tipp: Cost-per-Click (CPC). Definition&Erklärung

  • Was muss den Affiliates zur Verfügung gestellt werden?

Heutzutage stellen Werbetreibende in der Regel die Werbemittel zur Verfügung, welches die Affiliates benötigen.

Diese können Folgende sein:

Werbebanner

Die meisten Banner sind in der Regel animiert im GIF- oder Flash-Format.

Diese können beispielsweise die Angaben einer laufenden Aktion wiedergeben.

Textlinks

Hier geben Sie einen Text mit einem Link an.

Datenbanken

Hierbei handelt es sich um Informationen über die Auswahl aus Ihrem Produktkatalog.

Diese können Etiketten, Preise, Beschreibungen und Links zur Produktseite beinhalten, die Sie dem Partner als CSV- oder XML-Feed zur Verfügung stellen.

E-Mails

In diesem Fall können Sie von der Datenbank des Affiliates profitieren.

Sie sind dann dafür verantwortlich einen Teil oder die gesamte E-Mail zu verfassen, die verschickt werden soll.

Aktionscodes

Sie erstellen einen exklusiven Promotionscode, mit dem die Zielgruppe Ihres Affiliates auf Ihrer Website eines Ihrer Produkte kaufen kann.

Wie bereits erwähnt, befindet sich hinter jedem dieser Möglichkeiten (außer bei den Aktionscodes) ein Link zu einer Produktseite oder einer Landing Page.

*Nach welchen Kriterien sollten Sie Ihr Budget festlegen?

Es gibt viele Punkte, die Sie bei der Festlegung Ihres Budgets für soziale Netzwerke berücksichtigen müssen!

Laden Sie unser Kostenloses Whitepaper herunter!

Social Media Anzeigen

 

Welche sind die wichtigsten Affiliate-Netzwerke?

Auf Basis der Erfahrungen von Peer Wandiger von Selbstständig im Netz sind dies die Top Affiliate Netzwerke:

#1 DigiStore24

An erster Stelle steht keines der großen Affiliate Netzwerke, sondern DigiStore24. Dabei handelt es sich um eine Verkaufsplattform für digitale Produkte, wie eBooks, Videos und so weiter.

Die Affiliate-Funktion ist hier aber gleich integriert, so dass Affiliates die dort angebotenen Produkte bewerben und Provisionen verdienen können.

#2 Affilinet/Awin

Awin, ehemals Zanox, kooperiert nun mit Affilinet und ist ein globales Affiliate-Netzwerk, was Advertiser und Publisher verbindet.


#3 AdCell

AdCell hat sich als Netzwerk vor allem auf kleinere Shops und andere Anbieter konzentriert. Dort sind bereits mehr als 1000 Partnerprogramme zu finden.

Direktes Affiliate-Marketing

Wie der Name schon sagt, erfolgt das direkte Affiliate-Marketing ohne Vermittler wie die zuletzt vorgestellten Netzwerke.

In diesem Fall, stehen Sie in direktem Kontakt mit den Affiliates.

Zu Ihrer Information: Amazon wendet ausschließlich direktes Affiliate-Marketing an.

Denken Sie daran, dass Sie jede Ihrer Kampagnen unabhängig voneinander verwalten müssen.

Hier kann Ihnen das Affiliate-Netzwerk eine große Hilfe sein indem es Ihnen KPIs und Tagesberichte anbietet.

Wenn Sie mit Affiliate-Marketing beginnen, wählen Sie Ihre Affiliates sorgfältig aus.

Nehmen Sie sich Zeit, die Personen zu finden, die am besten zu Ihren Produkten passen und seriös und professionell wirken.

Nicht alle Affiliates nehmen Ihre Aufgabe sehr ernst.

Wenn Sie sich für die Zusammenarbeit mit Influencern entscheiden, wählen Sie die aus, die qualitativ hochwertige Inhalte produzieren (Videos, Blog-Artikel, etc.).

Arbeiten Sie nur mit ausgewählten und gewissenhaften Content-Creatoren zusammen.

Diese heben Ihre Produkte und Ihr Image am besten hervor und erzielen die besten Ergebnisse.

Außerdem profitieren sie vom bereits aufgebauten Vertrauen deren Follower.

Lese-Tipp: Was ist Influencer Marketing und ist es sinnvoll für Ihren Shop?

Wie Sie wahrscheinlich schon wissen, sind Vertrauen und Ansehen für die Entwicklung Ihrer Verkäufe und damit Ihres Unternehmens unerlässlich.

Nichts hindert Sie jedoch daran, direkt mit Ihren wichtigsten Affiliates zusammenzuarbeiten nachdem Sie mit Affiliate-Netzwerken gearbeitet haben.

Sie verzichten somit auf die Provisionen, die durch die Plattform angesetzt werden und können die Bezahlung an den Affiliate erhöhen.

Dies wird Ihre Partnerschaft stärken und kann sogar neue Affiliates anziehen.

Was ist Cashback?

Cashback ist sicherlich nichts neues, aber in den letzten Monaten wurde es immer häufiger diskutiert.

Daher sollten Sie Cashback für Ihre Affiliate-Strategie 2019 definitiv in Betracht ziehen.

Der Grundsatz des Cashbacks basiert auf der Rückerstattung eines gewissen Prozentsatzes des Wertes des Produkts an den Kunden.

Wie funktioniert Cashback?

Genau wie für das "klassische" Affiliate-Marketing gibt es einige spezialisierte Netzwerke für Cashback.

Der Unterschied zu den Affiliate-Netzwerken ist, dass es die Endkunden sind, die Benutzerkontos auf diesen Seiten haben und nicht die Affiliates.

So verläuft eine Cashback-Transaktion:

Ein Kunde kauft ein Produkt bei einem der Partnerhändler über die Cashback-Plattform.

Im Gegenzug erstattet der Händler dem Kunden einen Teil des Betrags.

In der Regel werden zwischen 0,5 bis 5% erstattet.

Dies kann auch in Form eines festgelegten Betrags rückerstattet werden(z.B. 10 Euro ab 50€ des Kaufs), oder in Form von Rabattgutscheinen und Rabattcodes erfolgen.

Im Grunde, gibt die Cashback-Plattform dem Kunden einen Teil der Provision zurück, die der Handelspartner erhalten hat.

In Deutschland sind die wichtigsten Cashback-Seiten iGraal, Preisheld, Shoop und Aklamio.

Fazit

Welche Art Sie auch wählen, es gibt immer ein klares Interesse an der Verwendung von Affiliate Marketing.

Achten Sie auf die Qualität jedes Ihrer Werbemittel und zögern Sie nicht, eine spezielle Landing Page für jede Affiliate-Kampagne zu erstellen.

Hier geht es nämlich um Ihren Umsatz und Ihren Ruf.

Verschaffen Sie sich einen Überblick der wichtigsten Affiliate-Marketing Begriffe mit unserem kostenloses Whitepaper! Laden Sie es jetzt herunter

Affiliate Marketing

0 Kommentare