8 Low-Budget-Ideen für einen Social-Media-Adventskalender

Es ist kein Geheimnis – ein Adventskalender ist eine echte Marketingmaschine. Auch in der Online-Welt kommt solch ein Weihnachtskalender prima bei Ihrer Kundschaft an.

Aber kann diese Idee auch ohne großes Budget und langwierige Planung erfolgreich umgesetzt werden?

In diesem Artikel führen wir Sie durch acht kreative Ideen, die Ihnen bei der Erstellung eines günstigen Adventskalenders auf Ihren Social-Media-Kanälen helfen.

Inhaltsverzeichnis

Der Jahresendspurt im Online-Handel steht bevor.

Deshalb möchten wir Ihnen einige Tipps und Ideen vorstellen, mit denen Sie Ihren Followern in den sozialen Netzwerken im Dezember überzeugende Inhalte präsentieren können.

Wir zeigen Ihnen, dass es auch ohne großes Marketing-Budget möglich ist, Neukund*innen während der Vorweihnachtszeit von Ihrem Online-Shop zu überzeugen.

Erfahren Sie in unserem Video, was Sie jetzt machen müssen, um Ihren Shop auf die Weihnachtszeit vorzubereiten:


Unsere Checkliste hilft Ihnen dabei, Ihren Online-Shop auf das bevorstehende Weihnachtsgeschäft vorzubereiten und das stärkste Quartal des Jahres zu einem echten Erfolg zu machen.
Whitepaper jetzt herunterladen!

Wichtige Tipps für die Planung

Bevor wir auf unsere Inspirationen für Ihren Adventskalender zu sprechen kommen, ist es wichtig, ein wenig im Voraus zu planen. Das bedeutet, dass Sie Ihre Marketingziele definieren.

Außerdem sollten Sie sich entscheiden, welche Social-Media-Kanäle für Ihren Kalender infrage kommen.

Definieren Sie Ihre Marketingziele

Legen Sie im ersten Schritt Ihre Ziele für Ihren Adventskalender 2023 fest:

  • Was möchten Sie mit der Aktion erreichen?

  • Wer ist die Zielgruppe?

Mehr Leads generieren und E Mail-Verteiler erweitern

Indem Sie einzigartige Gewinnspiele und Promo-Codes in Ihren Adventskalender aufnehmen, wecken Sie die Neugier Ihrer Community.

Sie können den Nutzerinnen und Nutzern daher im Zuge der Aktion vorschlagen, Ihren Newsletter oder Web-Push-Benachrichtigungen zu abonnieren, um keine Informationen zum Adventskalender oder anderen Weihnachtsangeboten zu verpassen.

Vorsicht ❗: Wenn es darum geht, Gewinnspiele oder Werbegeschenke auf den sozialen Medien anzubieten, können die Bedingungen je nach Plattform oft ziemlich streng sein. Informieren Sie sich und befolgen Sie die Richtlinien von Instagram, Facebook, Twitter, Pinterest & Co.

📚Lesetipp: 3 Tipps, um in 2023 Instagram-Follower zu gewinnen – ohne zu zahlen!

Das Engagement Ihrer Follower stärken

Möchten Sie das Engagement Ihrer Social-Media-Follower erhöhen?

Auch dieses Ziel könnten Sie mit einem Adventskalender verfolgen. 

Interagieren Sie mit Ihrer Community und stellen Sie etwa Fragen zu deren Weihnachtstraditionen oder dem beliebtesten Weihnachts-Song, um das Engagement zu erhöhen.

Dadurch können Sie Ihre Community ermutigen, Ihrer Beiträge mit einem Like zu markieren oder zu teilen.

Tipp 💡: Nutzen Sie für Ihre Kampagne Hashtags, wenn Sie Ihren Adventskalender auf Instagram oder Twitter veröffentlichen. So können Sie die Interaktion Ihrer Community verfolgen und analysieren.

Umsatz steigern durch Produktwerbung

Mithilfe eines Adventskalenders haben Sie die Möglichkeit, Ihre Produkte auf originelle Weise zu präsentieren und die Vorteile in den Mittelpunkt zu stellen. 

Dadurch werden Nutzer*innen auf Social-Media sogar auf Produkte aufmerksam, die sie noch nicht kennen und von denen sie nicht wussten, dass sie in Ihrem Shop erhältlich sind.

Verwenden Sie Tools wie Later (Instagram und Pinterest) oder Buffer (Twitter, Facebook und Instagram), um Ihre Posts im Voraus zu planen und zu veröffentlichen.

Um nach passenden Hashtags zu suchen, können Sie Webstagram verwenden.

📚Lesetipp: Social Media: Welche Zielgruppe nutzt welche Social-Media-Plattform?

Posten Sie regelmäßig Beiträge

Veröffentlichen Sie im besten Fall regelmäßig Posts über Ihre Social-Media-Kanäle. Der Schlüssel zu einem erfolgreichen Adventskalender besteht darin, dass sich Ihre Community jeden Tag aufs Neue mit Ihrem Unternehmen und Ihrem Online-Shop beschäftigt.

Wettbewerbe und Give-aways sind ebenfalls eine echte Möglichkeit, um Reichweite und Aufmerksamkeit bei Ihrer Zielgruppe zu generieren.

Das Wichtigste ist, Ihre Kommunikationskanäle zu vervielfachen und nicht zu viele Informationen sofort preiszugeben.

Immerhin möchten Sie ja potenzielle Kundschaft dazu ermutigen, Ihre Webseite und Ihren Shop jeden Tag zu besuchen.

Eine Person öffnet ein verpacktes Geschenk.

Denken Sie daran, dass Sie nicht jeden Tag Produkte verschenken müssen, sondern bieten Sie Ihren Abonnentinnen und Abonnenten einen Mehrwert. 

Sie können etwa in manchen Türchen des Adventskalenders Geschenkideen vorstellen, während andere Tage Wettbewerbe, Rabattgutscheine oder Werbegeschenke sein können.

Wie Sie Ihre Türchen letztlich aufteilen, ist natürlich Ihnen überlassen.

Lassen Sie sich zwischen den Wettbewerben von unseren Low-Budget-Ideen inspirieren, um Ihre Community zu unterhalten, einzubinden und Ihr Markenimage zu verbessern.

Überlegen Sie auch, auf welcher Plattform Sie Ihren Adventskalender veröffentlichen möchten.

Welche Plattform hat das größte Potenzial für Ihre Marke? 

Tipp 💡: Da Instagram eine Foto- und Video-Sharing-Plattform ist, eignet sie sich ideal für die Marketingzwecke eines Adventskalenders. In diesem sozialen Netzwerk können Sie Ihre Kreativität zum Ausdruck bringen und haben viele Möglichkeiten, Ihre Produkte zu präsentieren.

Mit unserem kostenlosen Whitepaper haben Sie die richtigen Maße der unterschiedlichen Social-Media-Kanäle immer griffbereit ⬇️. 

Whitepaper herunterladen

Aber auch andere Plattformen wie TikTok oder Pinterest können für Ihre Zielgruppe interessanter sein.

8 Ideen für Ihren Social-Media-Adventskalender

Wie Sie vermutlich bereits wissen, gehören zu einem Adventskalender klassischerweise 24 Türchen. 

Sie haben also insgesamt 24 Gelegenheiten, Ihre Marke und Ihre Produkte so zu präsentieren, wie Sie es gern hätten.

Auf Instagram könnte Ihr Adventskalender so aussehen wie der von Foodspring:

adventcalendar-example_foodspring

Quelle: Instagram-Account von Foodspring

Hier sind 8 kreative und preisgünstige Ideen für Ihren Adventskalender, die Ihre potenzielle Kundschaft mit Sicherheit begeistern wird. 

Sie können unsere Vorschläge selbstverständlich kombinieren oder nur ein oder zwei auswählen, von denen Sie glauben, dass diese Ihrer Community am besten gefallen könnten.

1. User Generated Content

Von Nutzer*innen erstellte Inhalte (User Generated Content, kurz: UGC) sind zweifelsohne eine wirksame Marketingstrategie.

Diese Art von Marketing erhöht nicht nur Ihren Bekanntheitsgrad, sondern zeigt auch das Vertrauen Ihrer Kundschaft gegenüber Ihrem Unternehmen und der Qualität Ihrer Produkte und des Services.

Lesetipp 💡: 5 Merkmale, die einen guten Kundenservice auszeichnen

Benutzergenerierte Inhalte sind authentische Inhalte, die Besucher*innen eines Online-Shops oder Kund*innen einer Marke erstellen und verbreiten.

Diese Art von Inhalt kann viele Formen annehmen, wie ein Produktfoto, eine Kundenbewertung, ein Blogbeitrag usw.

Mehr zu UGC erfahren Sie in unserem kostenlosen Whitepaper.User generated content

Warum denn nicht einfach UGC in Ihren Adventskalender integrieren und Ihre Follower Inhalte mit Ihren Produkten posten lassen? Das können Sie zum Beispiel im Rahmen eines Fotowettbewerbs machen.

Ein sehr beliebtes Beispiel für diese Strategie kommt von der beliebten Kaffeehauskette Starbucks.

Im Jahr 2016 gab Starbucks nur eine begrenzte Anzahl roter To-Go-Becher heraus und ermutigte Kund*innen, diese Becher selbst zu gestalten.

Das Ganze fand während der „Starbucks Red Cup Campaign“ statt und Starbucks forderte Kund*innen dazu auf, ein Foto der dekorierten Becher zu machen und dieses auf Instagram und Twitter unter dem Hashtag #RedCupArt zu veröffentlichen. 

Starbucks teilte dann die Bilder der Gewinner des Design-Wettbewerbs in den sozialen Medien.

Screenshot_Instagram_Starbucks_Advent_calendar-1

Quelle: Instagram-Profil von Starbucks

Dieses Beispiel zeigt, dass es nicht immer unbedingt eine außergewöhnliche Idee sein muss, die die Community dazu bewegen kann, sich mit einer Marke zu beschäftigen.

👉 Versuchen Sie Ihr Glück! Veranstalten Sie ein oder zwei Fotowettbewerbe im Rahmen Ihres Adventskalenders und fordern Sie Ihre Community auf, Fotos mit Ihren Produkten zu posten. 

Im besten Fall bieten Sie dabei den Gewinner*innen auch kleinere Preise an, zum Beispiel einen Gutschein für Ihren Online-Shop.

2. Rezepte & Tutorials

Bieten Sie in Ihrem Online-Shop Lebensmittel an? Dann freuen sich Ihre Abonnentinnen und Abonnenten sicher über inspirierende Rezeptideen für Weihnachten, die sie dann ganz einfach zu Hause ausprobieren können.

Sallyswelt-Instagram-Account postet eine Rezeptidee für Nusskipferl mit Schokolade..

Quelle: Instagram-Account von Sallyswelt

Dank der Shopping-Funktion bei Instagram können Sie Ihre Produkte direkt in Ihrem Post (Bild oder Video) markieren. 

Dadurch können Nutzer*innen auf den Link klicken, um das genannte Produkt in Ihrem Online-Shop anzusehen und zu kaufen.

Selbst wenn Sie in Ihrem Online-Shop keine Lebensmittel vertreiben, lohnt es sich, Rezeptideen in Form von Foto- oder Video-Beiträgen zu teilen. 

Teilen Sie ein typisches Weihnachtsrezept mit Ihrer Community. Um den Beitrag noch etwas persönlicher zu machen, könnte das Rezept dann von Ihnen oder einer anderen Person präsentiert werden.

So haben Ihre Abonnierenden die Möglichkeit zu sehen, wer hinter Ihrer Marke steht.

Alternativ können Sie Tutorials in Bezug auf Ihre Produkte veröffentlichen, die Ihrer Zielgruppe einen echten Mehrwert bieten, z. B. zur Verwendung Ihrer Produkte.

Lesetipp 💡: Livestream-Shopping: Das hat es mit dem neuen Trend auf sich

3. Geben Sie Einblicke hinter die Kulissen Ihres Unternehmens

Haben Sie Ihrer Kundschaft schon einmal ermöglicht, einen Blick hinter die Kulissen Ihres Unternehmens zu geben?

Wenn nicht, wird es höchste Zeit, dass Sie ihnen einen Einblick in Ihren Büroalltag, in die Tätigkeiten Ihrer Mitarbeitenden oder in die Herstellungsprozesse Ihrer Produkte geben.

Das stärkt das Vertrauen Ihrer Kundschaft in Ihre Marke und zeigt zudem die menschliche Seite Ihres Unternehmens.

Grafik: Vertrauen schaffen im E-Commerce. Whitepaper kostenlos herunterladen.

Dadurch bewirken Sie, dass Kundinnen und Kunden eine emotionale Bindung zu Ihrer Marke aufbauen können.

Instagram-Post_Innocent_Mitarbeiter_Behind-the-Scenes_Adventskalendar

Quelle: Instagram-Seite der Marke Innocent

4. Geschenkideen zu Weihnachten

Die Weihnachtszeit eignet sich natürlich großartige dafür, um Ihrer Community Geschenkideen zu präsentieren.

Jedes Jahr sind Verbraucherinnen und Verbraucher auf der Suche nach Last-Minute-Geschenken und Inspiration. Das ist Ihre Chance.

Nutzen Sie die Gelegenheit und bauen Sie mehrere weihnachtliche Geschenkideen in Ihren Adventskalender ein. Dabei empfiehlt es sich, die Produkte aus Ihrem Online-Shop geschickt zu markieren und zu bewerben.

Screenshot_Instagram_Daniel-Wellington_Advent_calendar-1

Quelle: Instagram-Profil der Luxus-Marke Daniel Wellington

5. Weihnachtstraditionen

Sind Sie stolz auf Ihr internationales Team? Zeigen Sie Ihrer Community, wie Weihnachten in anderen Ländern gefeiert wird 🎄🎁.

Sicherlich werden einige Ihrer Mitarbeiter*innen besonders interessante Weihnachtsbräuche vorstellen können.

Oder wussten Sie, dass man in Japan am Weihnachtstag Brathähnchen isst oder viele Griech*innen ihr Zuhause mit einem Boot anstatt mit einem Tannenbaum schmücken?

6. Präsentieren Sie Ihre Produkte

Zeigen und inszenieren Sie Ihre Produkte originell und kreativ! Ein Social-Media-Adventskalender ermöglicht Ihnen, Ihre Produkte und deren Nutzen näher zu erläutern, deren Vorteile hervorzuheben und Tipps zur Anwendung zu geben.

Sie können ein kurzes Video erstellen oder ein Bild teilen, um spezielle Funktionen oder verschiedene Verwendungsmöglichkeiten Ihres Produkts zu zeigen.

So können Sie neue Kundschaft an Land ziehen.

OceanMata-Instagram-Account

Quelle: Instagram-Seite von OceanMata

7. Besondere Angebote

Es ist eine Tatsache, dass jeder gute Adventskalender ein oder mehrere Sonderangebote enthalten sollte.

Dabei kann es sich um Blitzverkäufe, Promo-Codes oder limitierte Produkte handeln, die nur denjenigen zur Verfügung stehen, die noch am selben Tag in Ihrem Online-Shop bestellen. 

Oder bieten Sie Ihrer Kundschaft eine kostenlose Versandmöglichkeit für einen oder zwei Tage an. 

Derartige Angebote werden die Besucherzahlen auf Ihrer Webseite hochtreiben und für mehr Umsatz sorgen.

Instagram-Account von Steelseries

Quelle: Instagram-Seite der dänischen Techmarke Steelseries

8. Einen guten Zweck unterstützen

Die Weihnachtszeit erinnert uns immer wieder daran, nicht die zu vergessen, deren Weihnachtsfest vermutlich weniger fröhlich ausfallen wird. 

In Ihrem Adventskalender können Sie auf humanitäre und karitative Organisationen aufmerksam machen und für Zwecke einstehen, die Ihnen wichtig sind.

Beteiligen Sie sich an der Unterstützung von Spendenaktionen und gehen Sie mit gutem Beispiel voran.

Das wird Ihrer Community zeigen, wofür Ihre Marke steht und dass Sie sich dafür einsetzen, gemeinsam etwas Gutes zu tun.

Fazit

Seien Sie kreativ, interessant und inspirieren Sie Ihre Community.

Wenn Social-Media-Nutzer*innen den Inhalt Ihres Adventskalenders interessant finden und vielleicht sogar eine neue Seite Ihrer Marke entdecken, werden sie dazu neigen, die Inhalte, die Sie täglich posten, zu verfolgen und Ihre Webseite in Zukunft öfter zu besuchen.

👉 Versuchen Sie es doch einfach mal! Begeistern Sie Ihre Community im Dezember mit unterschiedlichen Social-Media-Posts und täglichen Überraschungen!

 

 

Übersetzung angepasst: Dieser Artikel erschien zuerst auf dem französischen Trusted Shops Blog: Calendrier de l'Avent sur les réseaux sociaux - 8 idées à petit budget

24.11.23

Jonas Maunichy

Jonas Maunichy

Als Content-Manager ist Jonas für die Inhalte im DACH-Markt zuständig. Seine Leidenschaft sind digitale Themen, Suchmaschinenoptimierung (SEO), Online-Marketing & E-Commerce.

© 2024 Trusted Shops AG  |  Impressum  |  Datenschutz  |  Cookies