Jetzt anrufen 0221 775 36 58

Rückruf vereinbaren

5 einfache Tipps & Tricks zur Conversion-Optimierung

07.09.2021, 6m

Als Shopbetreiber*in sind Sie mit Sicherheit ständig auf der Suche nach Möglichkeiten und Wegen, die die Konversionen Ihres Online-Shops verbessern. Oft sind es nur kleine Veränderungen, die zum Erfolg führen können! In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, welche Elemente Ihres Online-Shops optimiert werden können. Außerdem geben wir Ihnen konkrete Tipps, die bei der Optimierung der Konversionen helfen.

bg-men_talking_discussion_conversion_optimisation-w1920h1200

Inhalt dieses Artikels:

1. Startseite

2. Produktseite

3. Checkout

4. Vertrauenselemente

5. Bonus-Tipp: Ladegeschwindigkeit

1. Startseite

Der erste Eindruck ist enorm wichtig. Bleiben Sie in einem lokalen Geschäft, wenn Sie sich dort nicht wohl fühlen? Bleiben Sie auf einer Webseite, die Ihnen nicht seriös vorkommt? Vermutlich nicht und dasselbe gilt auch für Ihre Kundschaft.

Deshalb ist Ihre Homepage mit das wichtigste Element in Ihrem Shop. Was sehen Ihre Kund*innen, wenn Sie die Seite besuchen? Wie sollte eine gute Startseite aussehen?

Zunächst einmal empfehlen wir, dass Sie dafür sorgen, dass Ihre Startseite professionell aussieht. Ein ganz wichtiger Tipp: Verwenden Sie nicht die Schriftart Comic Sans MS!

Versuchen Sie ebenfalls darauf zu achten, wie Sie sich ausdrücken und welchen Schreibstil Sie verwenden. Ein einziger Tippfehler ist nicht schlimm, jedoch sorgen mehrere oder viele Rechtschreibfehler dafür, dass potenzielle Kundschaft Ihrem Unternehmen wenig Vertrauen schenken wird.

Darüber hinaus sollten Kund*innen leicht verstehen können, wie Ihr Online-Shop aufgebaut ist. Wie können bestimmte Produkte gefunden werden? Welche besonderen Angebote gibt es? 

Denken Sie auch an eine logische Navigation. Und vergessen Sie nicht: Ihre Kundin oder Ihr Kunde muss sofort verstehen, was Sie eigentlich in Ihrem Shop verkaufen. 

Nicht selten haben wir bereits Shops gesehen, bei denen es aussah, als würden sie Handys für 15 Euro verkaufen - obwohl tatsächlich nur Handyhüllen und -folien angeboten wurden!

2. Produktseite

Apropos...nun zum nächsten Thema: Die Produktseite. Es gibt vieles, worüber wir hier sprechen könnten. Wenn Sie mehr Details zum Thema Produktseite erfahren wollen, werfen Sie doch einfach einen Blick „Die perfekte Produktseite – SEO-Tipps & Best Practices“.

Wie Sie hoffentlich bereits wissen, sollte eine Produktseite ausreichend Informationen über das angebotene Produkt enthalten. Zu diesen Informationen zählen auch Produktbilder, der Preis, die Größe und vorzugsweise auch die zu erwartende Lieferzeit.

Tipp: Ist die Lieferung ab einem bestimmten Bestellwert kostenlos? Erwähnen Sie dies unbedingt überall auf Ihrer Webseite! Andernfalls gehen die Leute davon aus, dass sie immer für den Versand zahlen müssen. Zudem ist kostenloser Versand auch eine Sache, die volle Shopper von Ihrem Online-Shop überzeugen kann.

Lesetipp: Kostenloser Versand: Sollte ich das in meinen Online-Shop anbieten?

Es lohnt sich auf alle Fälle, das Produkt so abzubilden, wie es in Wirklichkeit auch aussieht - und nicht nur die Standardbilder des Großhändlers zu zeigen. 

Wie wird das Produkt verwendet? Wie groß sieht oder fällt es aus? Realistische und detailtreue Produktbilder vermitteln auch das Gefühl, dass Sie sich besonders viele Gedanken darüber machen. 

Zugleich zeigen Sie, dass Sie bestens über die Produkte informiert sind, die Sie verkaufen. Das schafft eine Menge Vertrauen!

Ihre Produktseite ist ein Element, das Ihnen dabei helfen kann, Ihr SEO zu verbessern. Deshalb haben wir extra eine SEO-Checkliste erstellt, damit Sie in den Suchergebnissen über Ihrem Mitbewerber*innen ranken werden.

Klicken Sie einfach unten auf die Schaltfläche, um die kostenlose Checkliste herunterzuladen:

Die perfekte Produktseite

3. Checkout

Genau wie die gesamte Customer Journey sollte auch der Checkout einfach aufgebaut sein. Stellen Sie sicher, dass Sie nicht zu viele (unnötige) Schritte vom Warenkorb bis zur Zahlungsseite haben. 

Außerdem fördert es die User Experience, wenn Sie Kund*innen anzeigen, bei welchem Schritt sie gerade sind und welche Schritte noch folgen, bis der Bestellvorgang abgeschlossen ist.

Sobald sich die Kund*innen im Checkout befinden, sollte es keine Ablenkungen mehr geben. Das heißt: Keine Popups, keine Navigation und so weiter.

Für manche Kund*innen ist es zudem wichtig, dass sie die Möglichkeit haben als Gast bezahlen können. Nicht jede*r möchte nach nur einer Bestellung ein Konto beim Online-Shop erstellen. 

Tipp: Geben Sie Shoppern nach der Bestellung dennoch die Möglichkeit, ein Kundenkonto anzulegen. Überzeugen Sie sie davon, indem Sie die Vorteile aufzählen

Nachdem die Kund*innen die Bestellung aufgegeben haben, wäre es hilfreich, wenn sie auch darüber Bescheid wissen, dass der Bestellvorgang erfolgreich war. 

Ein Hinweis wie „Ihre Bestellung war erfolgreich“ reicht schon aus

4. Vertrauenselemente

Als Trusted Shops haben wir natürlich sehr viel Erfahrung mit dem Thema Vertrauen im E-commerce. 

Wir beobachten schon länger einen Trend, der zeigt, dass dies für Online-Shopper immer wichtiger wird. Vertrauen kann einen großen Unterschied machen!

Es ist zum Beispiel sinnvoll, eine gute „Über uns“-Seite zu haben. Auf den ersten Blick mag diese Seite eher unwichtig erscheine, aber Kund*innen schätzen sie wirklich! 

Wenn Sie ein lokales Geschäft besuchen, sehen Sie die Mitarbeiter*innen. Aber dieser persönliche Kontakt fehlt nun mal in einem Online-Shop. 

Mit der „Über uns“-Seite können Sie Ihrem Unternehmen ein Gesicht geben. 

Wer ist der Eigentümer, wer gehört zum Team? Diese Informationen vermitteln der Kundschaft, dass echte Menschen hinter der Webseite stehen und werden Ihnen dadurch auch mehr Vertrauen entgegenbringen. Mehr Vertrauen führt schließlich zu mehr Umsatz!

Ein weiteres wichtiges Vertrauenselement sind die Kontaktdaten. Diese sollten auf alle Fälle leicht zu finden sein. Dies ist nicht nur aus rechtlicher Sicht notwendig, sondern auch für Ihren Kund*innen. 

Bei Fragen, Anmerkungen oder sonstigen Anliegen müssen Besucher*innen Ihres Shops schließlich wissen, wie Sie in Kontakt mit Ihnen treten können. 

Lesetipp: Kundenservice im E-Commerce: Contact-Center oder In-house?

Wir sagen es andauernd, aber man kann es eben nicht oft genug sagen: Kundenbewertungen sind im Online-Handel wirklich wichtig! 

Gerade Bewertungen von verifizierten Kund*innen, die über die Webseite eines anderen Unternehmens (also nicht nur auf Ihrer eigenen Webseite) abgegeben wurden, signalisieren potenziellen Kund*innen, dass Sie ein echter Online-Shop sind. 

Zugleich sorgen Bewertungen für zusätzliches Vertrauen, da Kund*innen dadurch die Möglichkeit haben, zu erfahren, was frühere Kund*innen von Ihrem Service und/oder Ihren Produkten halten.

blogTitle-Kundegewinnung_non_ecommerce-1v0001-w680h280

Zuletzt stellen wir Ihnen ein Vertrauenselement vor, das ebenfalls zunehmend an Bedeutung gewinnt: Das Gütesiegel

Ein Gütesiegel, das von einem unabhängigen Unternehmen stammt, und auf Ihrer Webseite abgebildet ist signalisiert, dass Ihr Online-Shop sicher und vertrauenswürdig ist. 

Gerade wenn es darum geht, Zahlungsdaten und persönliche Informationen für die Bestellung anzugeben, tragen Gütesiegel einen erheblichen Teil dazu bei, dass Besucher*innen von der Qualität und Sicherheit Ihres Unternehmens überzeugt werden.

Lesetipp: Diese 5 Gütesiegel sollten Sie kennen

5. Bonus-Tipp: Ladegeschwindigkeit

WIr haben noch einen weiteren Tipp für Sie: Achten Sie auf eine schnelle Ladegeschwindigkeit Ihres Online-Shops. 

Wenn Ihre einzelnen Seiten zu langsam laden, wirkt es leider so, als würde die ganze Webseite nicht richtig funktionieren. Das wiederum wird höchstwahrscheinlich dazu führen, dass der Kunde oder die Kundin sie schnell wieder verlassen wird. 

Sie müssen die Ladegeschwindigkeit Ihres gesamten Shops überprüfen! Beispielsweise kann nur Ihre Produktseite zu langsam laden, während Ihre Startseite keine Probleme aufweist. 

Gerade die Produktseiten können aufgrund der Größe der Bilder oft zu langsam laden.

In diesem Artikel können Sie genauer erfahren, welche Aspekte Ihnen dabei helfen, die Ladegeschwindigkeit Ihrer Webseite zu optimieren. 

Fazit

So ziemlich jede*r Shopbetreiber*in möchte die Konversion verbessern. Mithilfe der vorgestellten Tipps können Sie Ihrem Online-Shop mit nur leichten Anpassungen schon einen echten Konversionsschub verleihen. 

Gerade wenn die Feiertage und die Shopping-Events wie der Black Friday nahen, wollen Sie sie sicherlich, dass Kund*innen sich für Ihren Shop entscheiden und nicht bei der Konkurrenz kaufen. 

Laden Sie unten die kostenlose Checkliste herunter und erfahren Sie, wie Sie sich gezielt auf die Weihnachtstage und die Hochsaison des Online-Shoppings vorbereiten können:

Weihnachts-Checkliste für Online-Händler

Übersetzung angepasst: Dieser Artikel erschien zuerst auf dem niederländischen Trusted Shops Blog unter dem Titel Check en verbeter eenvoudig je conversie!