Jetzt anrufen 0221 775 36 58

Rückruf vereinbaren

Sollten Sie Ihre Produkte auch auf Vergleichsportalen und Shopping-Plattformen anbieten?

06.03.2019, 2m

Um dauerhaft auf dem E-Commerce Markt erfolgreich zu sein, sollten Online-Händler Marktplätze und Preisvergleichsportale als zusätzliche Vertriebskanäle in Erwägung ziehen. Diese werden jedoch von Händlern oftmals skeptisch beäugt. Warum Sie trotzdem genutzt werden sollten, erfahren Sie in diesem Artikel.

blogTitle-unboxingVor allem kleinere Händler haben die Sorge nicht mit den Big Playern im Business mithalten zu können. Die Annahme nicht gut im Vergleich mit „den Großen“ abzuschneiden, ist jedoch ein Trugschluss.

Marktplätze und Vergleichsportale eröffnen kleinen Händlern weitaus mehr Chancen als einfach nur „irgendwo gelistet“ zu sein.

Wenig Aufwand - große Reichweite

Die bereits vorhandene Infrastruktur auf Marktplätzen und Portalen bietet Händlern die Möglichkeit, im großen Stile und mit wenig Aufwand ihre Reichweite zu erhöhen.

Informationen, Bilder, Testberichte und Käuferbewertungen existieren in den meisten Fällen bereits, sodass die Angebote nur noch hinzugefügt werden müssen.

Growth Hacking

Dies spart Online-Shops Zeit und Geld, welche sonst für die Aufbereitung und stetige Aktualisierung der eigenen Angebote aufgewendet werden müssten. Kunden schätzen zudem die Einfachheit.

Für Sie ist der Kauf über Shopping-Plattformen viel bequemer und einfacher, da zum Beispiel das Anlegen verschiedener Kundenkonten wegfällt.

blogTitle-SEO-SEA-Lupe-Suche

Nutzen Sie die Popularität und steigern Sie Ihre Bekanntheit

Die bereits vorhandene Markenbekanntheit der Plattformen und Marktplätze und das gewonnene Vertrauen in diese sorgt dafür, dass Online-Käufer sie häufig frequentieren.

Aber auch die größere Produktvielfalt und die bereits vorhandene Kaufbereitschaft führt sie gezielt dorthin.

Vergleichbar ist dies vielleicht mit dem Unterschied von Shoppingtour und Großeinkauf im stationären Handel. Wer stöbern will, lässt sich Zeit und läuft von einem Geschäft zum anderen - und kauft am Ende vielleicht gar nichts.

Wer genau weiß, was er kaufen will, steuert konsequent einen Markt an, der alle gewünschten Produkte anbietet - der Kunde kauft am Ende meist noch mehr.

Sie haben die Chance mit den Großen mitzuhalten

Ein potentieller Pain Point, der jedoch eher als Chance gesehen werden sollte: Big Player haben im Vergleich viel mehr Möglichkeiten, Preisen herabzusetzen - beispielsweise durch teure Repricing-Tools.

Retouren verringern und mehr verkaufen... So geht's!

Es gibt jedoch auch für kleine Händler vielerlei Chancen, es ohne viel Zusatzbudget mit den Großen aufzunehmen. Beispielsweise bietet das Preisvergleichsportal idealo Händlern, die sich an idealo Direktkauf beteiligen viele Funktionen, ihre Preise realistisch und auch ad hoc anzupassen.

Somit sind zusätzliche Bestellungen zu erwarten.

blogTitle-SocialMedia-Reaktion-User

Händler haben die Zügel also selbst in der Hand. Sie sollten nicht auf die zusätzliche Marketing- und Vertriebsoption verzichten, die ihnen diese Vergleichs- und Shoppingplattformen bieten.

Eine hohe Sichtbarkeit und ein breitgefächerter Vertrieb der Angebote über mehrere Kanäle sind unschlagbare Argumente und zusätzliche Bestellungen ohne große Kosten werden folgen.

Bei idealo beispielsweise ist das CPO-Abrechnungsmodell (Cost per Order) völlig risikolos, denn für den Händler entstehen nur dann Kosten, wenn eine Bestellung eingeht.

New Call-to-action